SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Aktuelle Fahndung
© Siegfried Fröhlich 2015, 2016, 2017, 2018
Fahndung nach Schüsse auf „falsche/richtige“ Polizei Am 04.02.2018 ereignete sich nachfolgender Vorfall in Glashütten: In   den   Abendstunden   kam   es   in   der   Straße   "Im   Hirschgarten"   zu   einem   Polizeieinsatz,   bei   dem   eine Polizeibeamtin   leicht   verletzt   wurde.   Gegen   20:10   Uhr   meldete   sich   ein   90jähriger   Mann   beim   Polizei - notruf   und   hatte   Rückfragen   an   die   Polizei.   Dadurch   fiel   auf,   dass   er   auf   die   Anrufe   sogen.   falscher Polizeibeamter    eingegangen    war,   die   ihn   veranlasst   hatten   mehrere   tausend   Euro   vor   seiner   Haus - tür   abzulegen.   Bei   Eintreffen   einer   Polizeistreife   zur   Kontaktaufnahme   ging   der,   von   den   Betrügern beeinflusste   Rentner   davon   aus,   das   es   sich   um   verkleidete   falsche   Beamte   handele   und   schoß   auf sie.   Hierbei   erlitt   die   Beamtin   ein   Knalltrauma.   Der   Glashüttener   ist   im   Besitz   von   legalen   Waffen.   In einem   längeren   Telefonat   mit   der   Polizei   gelang   es   schließlich   den   Irrtum   aufzuklären   und   bewegte den Rentner dazu, sich den Beamten vor Ort anzuvertrauen. Nun stellt sich der Vorfall etwas anders dar und zeigt auf, wie skrupellos die Betrüger sind und wie perfide diese auf ihre Opfer einwirken. Zur Aufklärung bitte die Polizei um IHRE Hilfe: Zeugenaufruf der Kriminalpolizei Bad Homburg 07.02.2018 – 08:54 Falsche Polizeibeamte in Glashütten, Schüsse auf Polizeibeamte, Zeugen und Hinweisgeber gesucht! 04.02.2018, 19:00 Uhr - 20:30 Uhr In dem Betrugsfall mit der Masche der falschen Polizeibeamten in Glashütten, bei dem es am Sonntagabend zu einer Schussabgabe des Opfers kam, hat die Kriminalpolizei Bad Homburg die Ermittlungen übernommen und bittet die Bevölkerung um ihre Unterstützung. Konkret ist für die Ermittler von Interesse: Wer hat am Sonntag, in der Zeit zwischen 19.00 Uhr und 20.30 Uhr im Bereich Glashütten Fahrzeuge wahrgenommen, die offenbar nicht in den Bereich gehörten, eventuell am Fahrbandrand abgestellt waren und die Fahrzeuginsassen vielleicht telefonierten? Wer hat in der Zeit zwischen 19.00 Uhr und 20.30 Uhr Fahrzeuge wahrgenommen, die in ungewöhnlicher Weise nach Glashütten hinein- oder hinausfuhren? Wer hat in der Zeit zwischen 19.00 und 20.30 Uhr Personen im Bereich "Im Hirschgarten" wahrgenommen, die offenbar ortsfremd waren? Zwischenzeitlich wurden erste Vernehmungen durchgeführt und Spuren ausgewertet. Demnach wurden drei Schüsse abgegeben. Zwei im Bereich der Haustür und einer im ersten Stock aus dem Fenster als gedachter "Warnschuss" in die Luft. Erwähnenswert ist die Tatsache, dass der 90-jährige Hausbesitzer von den Tätern am Telefon aufgefordert wurde die Schüsse abzugeben. Nach dem Anruf des Opfers bei der "richtigen Polizei", meldeten sich nochmals die falschen Polizeibeamten. Diese bekamen dann mit, dass der 90-Jährige zwischenzeitlich die echte Polizei erreicht hatte und es an der Haustür klingelte. Die falschen Polizeibeamten redeten jetzt massiv auf ihr Opfer ein und erklärten, dass es nun soweit sei und wie angekündigt in der Dunkelheit eine Einbrecherbande vor der Tür stehen würde. Da er und seine Ehefrau massiv in Gefahr seien und eine Streife so schnell nicht vor Ort sein könne, müsse er nun unbedingt schießen und sich in seinem Haus verschanzen. Die "Polizei und die Staatsanwaltschaft" hätten die Erlaubnis erteilt und er müsse zwingend die Polizei unterstützen. Mehrmals riefen verschiedenen Personen als "Polizist" oder "Staatsanwalt" an und forderten immer wieder zur Schussabgabe auf. Der 90-Jährige lehnte dies mehrfach ab, wurde jedoch massiv unter Druck gesetzt. Abschließend der Hinweis, dass die Staatsanwaltschaft oder die Polizei Bürgerinnen und Bürger NIEMALS zur Anwendung von Gewalt auffordern und dies auch NIEMALS autorisieren würde. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Bad Homburg unter der Rufnummer (06172)120-0 zu melden.