SfS - Sicherheitsberater für Senioren
© Siegfried Fröhlich 2015 - 2021
Warnung vor angeblichen Mahnbescheid Gemeldete hat sich ein Altenhainer Bürger bei der Kelkheimer SfS Rosi Sprungk wegen eines Mahnbescheids, der an seinen in 2018 verstorbenen Vater gerichtet war. Erhalten hat den Mahnbescheid seine in Kelkheim-Fischbach lebende über 80jährige Mutter. Es geht angeblich um eine Unfallsache aus 2018, weshalb Schadensersatz in Höhe von 4.980 Euro eingefordert wird. Natürlich ist die Mutter deshalb in großer Sorge. Die Nachforschungen des Altenhainer Bürgers ergaben, dass weitere Fischbacher Bürger ebenfalls einen solchen Mahnbescheid erhielten. Aus meiner Sicht dürfte es sich um eine Betrugsmasche handeln, bei der gezielt die Angehörigen von Verstorbenen mit einem Mahnbescheid abgezockt werden sollen . Den Altenhainer Bürger konnte überzeugt werden, dass er eine Anzeige beim Betrugskommissariat in Hattersheim erstattet. Diesen Fall zur Info, damit Sie und ihr Umfeld bei ähnlichen Mahnbescheiden sensibilisieren werden.