SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Save My Grandma
© Siegfried Fröhlich 2015, 2016, 2017, 2018

Schulprojekt zum Schutz älterer Mitbürger

Um   ältere   Mitbürger   vor   den   einzelnen   Betrugsmaschen   zu   schützen,   bedarf   es   einer umfangreichen   Aufklärung   über   die   verschiedenen   Betrugsmaschen   und   wie   man   sich schützen kan. Save My Grandma “ ist ein weiterer Baustein zum Schutz älteren Mitgbürger.
  Save My Grandma  – schütze meine Großeltern
Vorstellung des Projekts beim Treffen der SfS Koordinatoren am 31. Jamuar 2018 Vor knapp zwei Jahren hatte sich ein Mitarbeiter der Jugendarbeit Hofheim zum SfS ausbilden lassen, weil die Jugendarbeit auch das Thema SäM mit ihren Jugendlichen ansprechen und dabei auch das Jugendradio Hofheim nutzen wollte. Frau   Hochstädter    machte daraus   ein   Schulprojekt,   bei dem   sich   Schüler   (zwischen 13   und   19   Jahren)   mit   dem Thema    SäM    beschäftigen. Hierfür     sind     zwei     Schul - stunden      vorgesehen,      in denen     die     Schüler     mit Video     und     Tonmitschnitt sowie     Rollenspielen     über SäM      informiert      werden. Gemeinsam   wird   erarbeitet,   wie   man   die   Großeltern   schützen   kann.    Ausgestattet   mit   ent - sprechendem   Info-Material   sollen   die   Schüler   das   Thema   in   ihre   Familien   tragen .   Noch   vor den   Sommerferien   soll   das   Projekt   an   der   Main-Taunus-Schule   in   Hofheim   durchgeführt   werden. Kooperationspartner   sind   derzeit   die   Main-Taunus-Schule,   die   Präventionsräte   Hofheim   und   MTK sowie die PD Main-Taunus. Das   Schulprojekt   stellt   eine   hervorragende   Ergänzung   der   derzeitigen   Strategie   des   Präventions - rates und der Polizei dar, um SäM vorzubeugen. Mit   dem   Schulprojekt   eröffnet   sich   ein   weiterer   Zugang   zu   den   älteren   Menschen,   indem   die Enkel   das   Thema   an   ihre   Großeltern   herantragen.   Deshalb   soll   das   Projekt   auf   alle   Kommunen unter   Einbindung   der   Schulsozialarbeit,   ggf.   der   kommunalen   Jugendarbeit   und   der   Polizei,   über - tragen   werden.   Bei   der   Umsetzung   in   der   Schule   soll   jeweils   ein   geeigneter   SfS   der   betreffenden Kommune mitwirken.
v.l.: Fachkoordinatorin des Polizeipräsidiums Westhessen, Bettina Chrysakopoulos, Geschäftführer Präventionsrat MTK, Peter Nicolay und Jürgen Moog, Theresa Hochstädter von der Jugendarbeit Hofheim - Foto: Fröhlich