SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Arbeitsgruppe SÄM
© Siegfried Fröhlich 2015, 2016, 2017, 2018

Bleiben Sie mißtrauisch:

Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert. Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter oder von der Polizei ist. Rufen Sie den Verwndten unter der Ihnen bekannten Telefonummer an. Rufen Sie die Polizei unter der Telefonnummer 110 an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
Arbeitsgruppe SÄM gegründet SÄM = Straftaten zum Nachteil älterer Menschen
Einrichtung einer Arbeitsgruppe "SÄM" bei der Polizeidirektion Hochtaunus Seit Mitte letzten Jahres stiegen bundesweit Straftaten, die sich gezielt gegen ältere Menschen richten. Besonders auffällig ist die Zunahme von Delikten, die im häuslichen Umfeld der Senioren stattfinden , so zum Beispiel die unterschiedlichen Vari - anten des Trickbetruges ( "Enkeltrick", "falsche Polizeibeamte", "Handwerkertrick" usw.). Gerade in den letzten Monaten häufen sich auch im Hochtaunuskreis die Fälle mit Anrufen von angeblichen Polizeibeamten oder Verwandten, die durch geschickte Gesprächsführung versuchen, Informationen über die Vermögensverhältnisse der Angerufenen zu erlangen. In wenigen Einzel - fällen waren die Betrüger, die zumeist als Bande agieren und überregional auftreten, tatsächlich auch erfolgreich. Vor diesem Hintergrund wurde bei der Polizeidirektion Hochtaunus am 01. Juni eine Arbeits - gruppe, die "AG SÄM", eingerichtet. Das Team, bestehend aus Spezialistinnen und Spezialisten der Kriminal- u Schutzpolizei, hat sich zum Ziel gesetzt, zukünftig Straftaten durch gezielte Prä - ventionsarbeit zu verhindern und das Deliktsphänomen effektiv zu bekämpfen. Darüber hinaus stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeitsgruppe auch als kompetente Ansprech - partner für diese Delikte allen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung. Die "AG SAM" der Kriminalpolizei Bad Homburg ist unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu erreichen.