SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Aktuelle Warnungen
© Siegfried Fröhlich 2015 - 2020

Hier finden Sie aktuelle Warnungen

Trickbetrüger sind ständig auf der Suche nach neuen Opfer. Sobald Aktivitäten bekannt werden, wird nach Möglichkeit auf dieser Seite darauf hingewiesen. Das Betrifft Aktivitäten von Trickbetrügern und betrügerische Anrufe jeglicher Art.
22.10.2020 - Geldbörse beim Einkauf nicht unbeaufsichtigt lassen - Niedernhausen In einem Einkaufsmarkt in der Platter Straße musste eine Frau am Nachmittag, gegen 14:30 Uhr, die Erfahrung machen, dass man die Geldbörse niemals unbeaufsichtigt lassen sollte. Die Geschädigte hatte ihre Geldbörse während des Einkaufs auf dem Kinderwagen abgelegt . Ein Taschendieb nutzten daraufhin die Gunst der Stunde und schnappten sich in einem unbeobach - teten Moment das Portemonnaie. HINWEIS: Taschendieben warten immer auf eine günstige Gelegenheit um Beute zu machen. Es wird empfohlen, Taschen mit Wertgegenständen verschlossen auf der Körpervorderseite oder unter dem Arm geklemmt zu tragen. Keinesfalls sollten Geldbörsen in einem unbeaufsichtigten Einkaufswagen oder Kinderwagen abgelegt werden. 22.10.2020 - Betrügerische Anrufe - Oestrich-Winkel Im Verlauf des Tages haben im Bereich von Oestrich-Winkel mindestens zwei Personen betrügerische Anrufe erhalten. Die Trickbetrüger versuchten zum einen mit der Masche des falschen Polizeibeamten und zum anderen als angeblicher Microsoftmitarbeiter an das Bargeld ihrer Opfer zu gelangen. Die beiden Angerufenen ließen sich von den Geschichten der Betrüger glücklicher - weise nicht aufs Glatteis führen, so dass die Telefonate abgebrochen wurden. HINWEIS: Reagieren Sie bei solchen Anrufen äußerst sensibel und lassen Sie sich nicht zu übereilten Geldübergaben überreden. Richtige Polizisten fragen am Telefon nicht nach Vermögensverhältnissen und kein Mitarbeiter einer seriösen Softwarefirma wird Sie unaufgefordert zu Hause anrufen und die Behebung von Problemen anbieten, die Sie vor dem Anruf noch gar nicht hatten. Entgegnen Sie dem Anrufer, die Angaben überprüfen zu wollen. Im Zweifel beenden Sie das Gespräch und kontaktieren die Polizei unter der Notrufnummer 110. 21.10.2020 - Taschendiebstahl im Einkaufsmarkt - Mainz-Kostheim In einem Einkaufsmarkt in der Hochheimer Straße wurde gegen 13:00 Uhr einer 41-jährigen Frau aus ihrem Rucksack eine Geldbörse entwendet. Gestohlen wurden ein geringer Bargeldbetrag und Personaldokumente. Im Nahbereich der Frau hätte sich ein Zwillingspärchen verdächtig verhalten. 21.10.2020 - Enkeltrick gescheitert - Eltville Bei einer Seniorin in der Kirchgasse ist am Mittag eine Enkeltrickbetrügerin gescheitert. Die Dame erhielt gegen 13:30 Uhr einen Anruf ihrer angeblichen Tochter. Diese gab an, sich beim Amtsgericht in Mainz zu befinden und dort Geld hinterlegen müsse. Wegen der getragenen Maske aufgrund der Corona-Bestimmungen würde ihre Stimme verstellt klingen. Sie brauche schnell 25.000 Euro und die Kontodaten der Angerufenen für eine Rücküberweisung. Als die Anruferin außerdem angab, dass ein "Freund" das Geld abholen werde, wurde die 79-jährige Geschädigte misstrauisch und beendete das Gespräch. HINWEIS: Es kommt immer wieder zu gleichgelagerten Straftaten zum Nachteil meist älterer Menschen. Die Anrufer geben sich als Verwandte, ehemalige Arbeitskollegen oder Schulfreunde aus und er- reichen durch geschickte Gesprächsführung, dass die Geschädigten ihnen Glauben schenken. Vor allem sollte eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten, Freunden oder Arbeitskollegen erfolgen. Die Polizei appelliert daher an die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, bei solchen Anrufen äu- ßerst sensibel zu reagieren und sich nicht zu übereilten Geldübergaben überreden zu lassen. Im Zweifel sollte die Polizei verständigt werden. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. 12.-17.10.2020 (erst jetzt 22.10.2020 bekanntgeworden) - Trickbetrüger verschafft sich Zugriff auf Konten - Hadamar Am 17. Oktober hat sich ein Trickbetrüger am Telefon als Bankmitarbeiter ausgegeben und mehrere Tausend Euro von den Konten des Angerufenen erbeutet. Zuvor hatte der Geschädigte seit dem 12. Oktober mehrere E-Mails erhalten, welche den Anschein erweckten, dass sie von seiner Sparkasse stammten. In den E-Mails wurde er über eine Systemumstellung seitens der Bank informiert, wozu er per Mail seine Kontonummer übermitteln sollte. Als der Mann dies getan hatte, erhielt er einen Anruf von dem vermeintlichen Bankmitarbeiter. Da der Mann diverses Wissen zu den Konten des Mannes besaß, schöpfte der Angerufene zunächst keinen Verdacht und gab telefonisch mehrere TANs an den Trickbetrüger weiter. Nach dem Telefonat stellte der Hadamarer dann fest, dass ohne sein Wissen mehrere Tausend Euro von seinen Konten abgebucht worden waren. HINWEIS: Beachten Sie bitte, dass keine Bank per Mail oder telefonisch die Herausgabe von Kontodaten oder TAN-Nummern verlangt! Diese Daten sollten in keinem Fall Online sowie telefonisch weitergegeben werden. Wer Zweifel an der Richtigkeit derartiger E-Mails oder Anrufen hat, sollte seine Bank kontaktieren. Besteht der Verdacht einer Straftat, sollte dies unverzüglich bei der nächsten Polizeistelle ange - zeigt werden. 20.10.2020 - 65-Jährige beim Einkauf bestohlen - Vockenhausen In einem Lebensmittelgeschäft ist am Vormittag eine 65-jährige Frau von einem Diebes-Duo beklaut worden. Die zwei Taschendiebe nutzten eine günstige Gelegenheit, um gegen 11:45 Uhr in dem Geschäft in der Hauptstraße zuzuschlagen und die Geldbörse ihres Opfers aus dem Rucksack zu entwenden. 20.10.2020 - Trickbetrug zum Nachteil einer Seniorin - Bad Homburg Eine 70-Jährige wurde am Nachmittag, gegen 16:04 Uhr, in der Jacobistraße durch unbekannte Täter mittels eines Tricks um einen fünfstelligen Betrag betrogen. Sie erhielt zunächst einen Anruf in dem ihr ein unbekannter Mann, der sich als Arzt ausgab, mitteilte, dass ihr Sohn an Covid 19 erkrankt sei. Der Sohn benötige deshalb spezielle Medikamente, welche sehr kostspielig seien. Um eine soforti - ge Versorgung mit diesen Medikamenten gewährleisten zu können, müssten diese bar bezahlt wer - den. Die Angerufene hob daraufhin Geld von der Bank ab und übergab dieses an eine Kurierin des Anrufers. Erst nach einem zweiten Anruf des angeblichen Arztes und einer weiteren Geldforderung kontaktierte die 70-Jährige einen Familienangehörigen, welcher letztendlich die Polizei informierte. HINWEIS: Sollten sich Verwandte, Bekannte oder auch Fremde melden, die die Auszahlung von Bargeld ver - langen, ist eine Überprüfung der Angaben unbedingt erforderlich. Dazu können Familienange-hö - rige, aber auch Nachbarn und Freunde zu Rate gezogen werden. Die Täter versuchen immer wieder Druck auf die Betroffenen auszuüben, um eine schnelle Auszahlung zu erwirken. Wie im vorliegenden Fall wird die Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft älterer Menschen (hier ins - besondere auch im Zusammenhang mit der Angst vor dem Covid 19 Virus) auf äußerst nieder - trächtige Art und Weise ausgenutzt. In vielen Fällen erscheint dann ein Komplize des Täters an der Wohnungstür, um das Geld in Empfang zu nehmen. Solche unbekannten Personen sollten niemals in die Wohnung gelassen, ge - schweige denn Bargeld an sie ausgehändigt werden. Die Angerufenen sollten in Verdachtsfällen unbedingt sofort die Polizei benachrichtigen, da das in den meisten Fällen die einzige Chance ist, die Täter festzunehmen. 20.10.2020 - Versuchter Betrug mittels Gewinnversprechen - Schmitten "Sie haben gewonnen!" So begann gegen 16:00 Uhr ein Telefongespräch zwischen einem unbe - kannten Anrufer und einer 80-jährigen aus der Hans-Meißner-Straße. Der Dame wurde in Aussicht gestellt, man werde ihr einen "Gewinn" von mehreren Zehntausend Euro am Folgetag persönlich vor - beibringen und auszahlen. Sie hatte jedoch an keinem Gewinnspiel teilgenommen. Der Anrufer war männlich und sprach akzentfreies Deutsch. Nach Erfahrung der Polizei folgen nach solchen Gesprächen oft Zahlungsaufforderungen oder es werden bei dem angekündigten Besuch Gegenstände aus den Wohnungen gestohlen. Hier blieb es letztendlich bei dem Versuch, die Dame um Geld oder Sachwerte zu bringen. 20.10.2020 - Zwei Enkeltrick-Versuche - Grävenwiesbach Eine Rentnerin und ein Rentner in der Hauptstraße (10:30 Uhr) und in der Steinkertzbachstraße (13:00 Uhr) erhielten Anrufe eines unbekannten Mannes, welcher sich als Enkel ausgab, um Geld von ihnen zu ergaunern. Der 83-Jährigen und dem 86-Jährigen wurde suggeriert, bei dem Anrufer hande - le es sich tatsächlich um ihren Enkel. Dieser benötige kurzfristig Geld für einen Grundstücks- bezie - hungsweise Immobilienkauf. Aufgrund der misstrauischen Senioren gelang es dem unbekannten Täter nicht das geforderte Geld zu erlangen. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. 19.10.2020 - Handtaschendiebstahl beim Einkauf - Usingen In der Bahnhofstraße wurde am Abend, gegen 18:30 Uhr, wurde einer 57-jährigen Kundin eines Discounters in der Bahnhofstraße ihre Handtasche aus dem Einkaufswagen gestohlen. Die Einkäuferin hatte ihre Handtasche auf dem Kindersitz des Einkaufswagens abgelegt und so den Discounter verlassen. Im Ausgangsbereich ließ sie den Wagen kurz unbeaufsichtigt. Erst zu Hause fiel ihr auf, dass ihre Handtasche wohl entwendet worden war. Der Schaden beläuft sich auf etwa 300 Euro. 19.10.2020 - Trickbetrüger rufen an - Bad Camberg Trickbetrüger haben mit dem sogenannten "Enkeltrick" ein älteres Ehepaar um seine Ersparnisse gebracht. Eine bisher unbekannte Frau meldete sich gleich mehrmals bei den Eheleuten und gab sich dabei als deren Enkelin aus. Bei den Anrufen bat sie um eine größere Menge Bargeld für einen bevor - stehenden Immobilienkauf. Dabei war die Betrügerin so überzeugend, dass die Senioren zwischen 18:30 Uhr und 19:00 Uhr desselben Tages im Bereich der Dillenburger Straße mehrere Tausend Euro Bargeld in einer schwarzen Ledertasche mit Reißverschluss an einen bisher unbekannten Mann über - gaben. Nach der Geldübergabe soll der Mann dann in Richtung Bad Sulza-Ring davongegangen sein. HINWEIS: Sollten sich Verwandte oder Bekannte melden, die die Auszahlung von Bargeld verlangen, ist eine Überprüfung der Angaben unbedingt erforderlich. Dazu können Familienangehörige, aber auch Nachbarn und Freunde zu Rate gezogen werden. Die Täter versuchen immer wieder Druck auf die Betroffenen auszuüben, um eine schnelle Auszahlung zu erwirken. In vielen Fällen erscheint, wie im geschilderten Fall, ein Komplize des Täters, um das Geld in Empfang zu nehmen. Solche unbekannten Personen sollten niemals in die Wohnung gelassen, ge - schweige denn Bargeld an sie ausgehändigt werden. 19.10.2020 - Trickdiebe unterwegs - Wiesbaden Zwei Trickdiebe erbeuteten gegen 12:55 Uhr aus einer Wohnung in der Walter-Gieseking-Straße Bargeld und Goldschmuck. Dabei gaben sie sich als Mitarbeiter der Telekom aus und gelangten so in die Wohnung einer 82-jährigen Seniorin. 19.10.2020 - Enkeltrickanrufe - Mainz-Kastel Am Mittag gab es zwei Enkeltrickanrufe in der Hochheimer Straße und der Johannes-Goßner-Straße. Die weibliche Anruferin mit junger Stimme versuchte gegen 12:37 Uhr und 12:45 Uhr jeweils mit "Hallo Oma" bzw. "Hallo Opa" das Gespräch mit den Angerufenen aufzunehmen und ihnen vorzutäuschen, eine Angehörige sei am Telefon. Glücklicherweise kamen die Angerufenen der Täterin schnell auf die Schliche und beendeten das Gespräch. ACHTUNG: Immer wieder warnt die Polizei vor den Maschen solcher Trickbetrüger, die bei zumeist älteren Menschen anrufen, sich als Verwandte ausgeben und eine finanzielle Notlage vortäuschen. HINWEIS: Seien Sie argwöhnisch, wenn "Verwandte" Sie am Telefon um Geld oder Wertgegenstände bitten. Stellen Sie Rückfragen, die nur tatsächliche Familienangehörige beantworten können. Händigen Sie Fremden, die als "Vertrauensperson" angeblicher Verwandter kommen, niemals Bargeld aus! Vor allem sollte eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten erfolgen. Sprechen Sie mit einer Person Ihres Vertrauens und bitten Sie diese um Hilfe bei der Klärung. Lässt sich der Sachverhalt hierdurch nicht klären, informieren Sie bitte sofort die Polizei! Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. 19.10.2020 - Taschendiebstahl - WI-Sonnenberg Beim Aussteigen aus ihrem Fahrzeug wurde einer 84-jährigen Geschädigten in der Danziger Straße am Mittag die Geldbörse entwendet. Ein Pärchen trat gegen 13:40 Uhr an sie heran und fragte, ob man ihr helfen könne. Dabei griff der männliche Täter in ihre Jackentasche und entfernte sich mit seiner Begleiterin dann in Richtung Schuppstraße. Kurz darauf stellte die Geschädigte das Fehlen ihres Portemonnaies mit Ausweisen und einem geringen Bargeldbetrag fest. 19.10.2020 - Enkeltrick gescheitert - Johannisberg Am Nachmittag, gegen 16:40 Uhr, erhielt eine Seniorin den Anruf einer Frau, die angab die Cousine zu sein und aufgrund eines Unfalls dringend mehrere Tausend Euro Bargeld zu benötigen. Die Seniorin ging der Anruferin jedoch nicht auf den Leim und kontaktierte stattdessen die Polizei. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. 19.10.2020 - Falsche Handwerker erbeuten Schmuck Limburg Am Mittag haben falsche Handwerker in einer Wohnung "Im Ansper" zugeschlagen und mehrere Schmuckstücke erbeutet. Die Bewohnerin eines dortigen Mehrfamilienhauses befand sich gegen 13:00 Uhr an ihrem Fenster, als sie vom Gehweg aus von zwei bisher unbekannten Männer angesprochen wurde. Das Duo gab sich gegenüber der Seniorin als Handwerker aus, welche ein bestehendes Problem in der Wohnung der Frau beheben sollen. Dabei waren die Männer so überzeugend, dass die Frau das Duo schließlich in ihre Wohnung ließ. Dort lenkten die Täter die Seniorin dann so geschickt ab, dass sie mehrere Schmuckstücke aus der Wohnung entwenden konnten. Laut den Angaben der Zeugin soll einer der Trickdiebe kräftig, mit Vollbart und ungepflegtem Äußeren gewesen sein. ACHTUNG: Es klingelt an der Wohnungstür und der Mann vom Amt, der Polizei oder den Wasserwerken begehrt Einlass, um wichtige Arbeiten durchzuführen. Klar werden die Täter oftmals in die Wohnung gelassen, denn der Besuch wird stets als äußerst dringend dargestellt. Was danach kommt läuft in aller Regel sehr schnell ab. Ausspionieren, Ablenken, Abzocken und Verschwinden sind die Schlagworte. HINWEIS: Lassen Sie deshalb niemals Unbekannte in ihrer Wohnung. Testen Sie stattdessen denjenigen der vor ihrer Tür steht, indem sie angeben, seine Angaben zunächst überprüfen zu wollen. Im Zweifel ziehen Sie eine Person ihres Vertrauens hinzu. Ein Trickbetrüger wird in diesem Fall sofort die Flucht ergreifen. 19.10.2020 - Trickdiebstahl zum Nachteil einer 89-Jährigen - Bad Homburg Zwei unbekannte Männer erbeuteten gegen 16:00 Uhr in der Stift-Tepl-Straße diversen Schmuck durch einen Trick. Die beiden Unbekannten sollen bei der 89-jährigen Bewohnerin geklingelt und angegeben haben, die Wasserqualität prüfen zu müssen. Anschließend blieb einer der Männer bei der Dame, der andere "prüfte" in der Wohnung angeblich die Wasserleitungen. Nachdem die beiden Männer gegangen waren, stellte die Bewohnerin fest, dass Schmuck im Wert von ca. 1.500 Euro fehlte. 18./19.10.2020 - Anruf von falschem Polizeibeamten - Kronberg Einen Anruf eines angeblichen Polizeibeamten erhielt eine 91-Jährige aus der Straße „Am weißen Berg“ zwischen dem 18.10.2020 und dem 19.10.2020. Der Anrufer gab an, es seien Einbrecher festgenommen worden und die Daten der Angerufenen stünden in deren Notizbuch. Anschließend versuchte der Anrufer Informationen über Geld oder Wertgegenstände der älteren Dame zu erhalten. Zu weiteren Kontaktaufnahmen kam es danach nicht mehr. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 17.10.2020 - Taschendieb im Drogeriemarkt - Weilburg Der 56-jährigen Geschädigten wurde, gegen 15:00 Uhr, in einem DM Drogeriemarkt im Viehweg die Geldbörse mit 75.- EUR Bargeld aus der Handtasche entwendet. Die Tasche trug die Geschädigte über der Schulter. Die Geschädigte bemerkte die Tat nicht. 15.10.2020 - Falsche Polizisten erbeuten Wertsachen und Bargeld - WI-Biebrich Am Abend ist ein Senior falschen Polizeibeamten zum Opfer gefallen. Der Geschädigte wurde gegen 22:00 Uhr von zwei Männern angerufen, welche sich als Ermittler des Bundeskriminal-amtes vorstell - ten. Wieder wurde lang und breit erzählt, dass die Polizei einer Räuberbande auf die Schliche gekom - men sei und man nun den Senioren vor einem finanziellen Schaden schützen wolle. Aus diesem Grund wurde das Opfer angewiesen, Bargeld und sämtliche Wertsachen auf die Straße zu legen, damit dies von den angeblichen Polizisten präventiv sichergestellt werden könne. Die Abholung der Wertsachen, welche in einer schwarzen Reisetasche deponiert wurden, erfolgte gegen 23.30 Uhr. Aufgrund der Dunkelheit konnten die Abholer von dem Geschädigten nicht erkannt werden. HINWEIS: Wie in vielen Fällen zuvor wurde der Angerufene massiv unter Druck gesetzt, psychologisch stark beeinflusst. Bei den Übergabemodalitäten sind der Phantasie der Betrüger keine Grenzen gesetzt. Die Polizei wird niemals Wertsachen bei Ihnen abholen oder sichern wollen! Auch keine Staatsanwaltschaft oder eine andere "Behörde" wird dies tun. Beenden Sie solche Gespräche sofort , legen Sie auf und wählen anschließend den Notruf 110 . Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier.

15.10.2020 - Achtung betrügerische Anrufe - Rheingau-Taunus-Kreis

Im Verlauf des Tages haben im Rheingau-Taunus-Kreis abermals Betrüger mittels des "Enkeltricks" oder als "Falsche Polizeibeamte" versucht, Beute bei zumeist älteren Menschen zu machen. In den festgestellten Fällen wurden die Angerufenen jedoch misstrauisch und beendeten die Gespräche. ACHTUNG: Einfach aufzulegen ist die beste Maßnahme, um solche Betrüger loszuwerden. Lassen Sie sich daher niemals auf Gespräche ein, vor allem dann nicht, wenn der Anrufer nach Bargeld oder anderen Wertsachen fragt. Sollten Sie unsicher sein, weihen Sie eine Person ihres Vertrauens ein oder rufen sie die richtige Polizei unter der Notrufnummer 110 an. Benutzen Sie dabei allerdings niemals die Rückruftaste, denn auch für diesen Fall gibt es techni - sche Vorrichtungen und Sie landen wieder bei den Betrügern. 15.10.2020 - Einbrecher überrascht - Schloßborn Am Abend wurden unbekannte Täter bei einem Einbruchversuch in ein Einfamilienhaus im Amselweg überrascht. Sie hatten sich zuvor über die Terrassentür Zugang zu dem Wohnhaus verschafft. Eine 76-jährige Bewohnerin wurde gegen 20:17 Uhr durch die von den Einbrechern verursachten Geräusche wach und machte Licht. Sie konnte anhand weiterer Geräusche nur noch wahrnehmen, dass die Unbekannten über die Terrassentür flüchteten. Dies erfolgte ohne Diebesgut. 15.10.2020 - Einbruchversuch - Schloßborn In der Zeit zwischen 11:45 Uhr bis 20:30 Uhr wurde in ein Einfamilienhaus im Lerchenweg eingebro - chen. Hierzu brachen die Täter die Terrassentür auf und durchsuchten und durchwühlten anschließend den Wohnbereich. Ohne Beute verließen sie danach den Tatort. Durch das Aufbrechen verursachten sie dennoch einen Sachschaden von etwa 500,00 Euro im Bereich der Terrasse.
Aktuelle Meldungen über Tätigkeiten der Betrüger im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen
Wenn auch Sie Opfer wurden rufen Sie bitte umgehend die Polizei an. Im Bereich Wiesbaden Kripo: 0611 345-0 Im Bereich Limburg-Weilburg Kripo: 06431 91400 Im Bereich Rheingau-Taunus-Kreis Polizei: 06124 7078-0 Im Bereich Main-Taunus-Kreis Polizei: 06192 2079-0 Im Bereich Hochtaunuskreis Polizei: 06172 120-0