SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Aktuelle Warnungen
© Siegfried Fröhlich 2015, 2016, 2017, 2018

Hier finden Sie aktuelle Warnungen

Trickbetrüger sind ständig auf der Suche nach neuen Opfer. Sobald Aktivitäten bekannt werden, wird nach Möglichkeit auf dieser Seite darauf hingewiesen. Das Betrifft Aktivitäten von Trickbetrügern und betrügerische Anrufe jeglicher Art.
20.09.2018 - Mehrere Anrufe von falschen Polizeibeamten und Staatsanwälten, Kronberg und Neu- Anspach Im   Laufe   des   Tages   wurden   bei   der   Polizei   im Hochtaunuskreis   mehrere   Anrufe   von   falschen Polizeibeamten   und   auch   falschen   Staatsan - wälten     gemeldet.     Bei     den     sechs     bisher bekanntgewordenen     Vorfällen     wurde     die Betrugsmache   jedoch   durch   die   Angerufenen bemerkt   und   es   entstand   kein   Schaden.   In Kronberg,      Kronberg-Oberhöchstadt      sowie Neu-Anspach,     Westerfeld     versuchten     die Straftäter   auf   altbekannte   Art   und   Weise   die ausgesuchten   Opfer   hinters   Licht   zu   führen. Die    "Polizeibeamten"    erklärten    am    Telefon, dass   man   eine   Einbrecherbande   festgenom - men   habe   und   bei   dieser   nun   die   Adressdaten des    Angerufenen    aufgefunden    habe.    Demnach sei   man   akut   gefährdet   und   die   Polizei   sei   nun   behilflich   sich   zu   schützen   und   im   Haus   befindliche Wertgegenstände in Sicherheit zu bringen. Auch   der   falsche   Staatsanwalt   spielte   mit   dem   Vertrauen   der   Bürger   in   die   staatlichen   Behörden.   In einem   der   aktuellen   Fälle   sprach   ein   "Staatsanwalt",   wie   der   falsche   Polizeibeamte   auch,   von   einem aufgefundenen   Adressbuch,   in   dem   die   Anschrift   der   Angerufenen   aufgefunden   worden   sei   und   die Polizei das Geld in Sicherheit bringen muss. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Auch keine Staatsanwaltschaft oder eine andere "Behörde" wird dies tun. Übergeben sie  in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt. Informieren sie umgehend die Polizei, wenn derartige Anrufe bei Ihnen ankommen. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 19.09.2018 - Dreister Trickdieb erbeutet Bargeld - Oberselters Ein   älterer   Herr   ist   am   Vormittag   zum   Opfer   eines   skrupellosen   Trickdiebes   geworden.   Der   Täter klingelte   gegen   11:15   Uhr   an   der   Haustür   des   Mannes   in   der   Brunnenstraße   und   gab   an,   ein Mitarbeiter   seiner   Hausbank   zu   sein.   Er   leitete   das   Gespräch   mit   der   Frage   ein,   ob   der   Mann   denn   die dringenden   Briefe   der   Bank   nicht   bekommen   hätte.   Nachdem   der   Geschädigte   den   Täter   daraufhin   in sein   Haus   gelassen   hatte,   nahm   das   Unheil   seinen   Lauf.   Der   Trickdieb   fragte   sein   Opfer   geschickt über   Bargeldbestände   im   Haus   aus   und   ließ   sich   schließlich   den   Aufbewahrungsort   des   Geldes   zeigen. In   einem   günstigen   Moment   griff   sich   der   Täter   schließlich   8.000   Euro   Bargeld,   mit   dem   er   aus   dem Haus flüchtete. ACHTUNG Lassen Sie NIEMALS unbekannte Personen ins Haus oder in die Wohnung. Machen Sie darüber hinaus NIEMALS Angaben zu persönlichen Daten oder gar über Ihre Vermögensverhältnisse. Im Zweifel ziehen Sie eine Person ihres Vertrauens hinzu, gerade wenn jemand vor Ihrer Haustür steht. Ein Trickbetrüger wird in diesem Fall sofort die Flucht ergreifen. Gleiches gilt selbstverständlich für alle andere bekannte Maschen, durch die sich Trickdiebe unter einem Vorwand Zugang zu den Wohnungen ihrer Opfer verschaffen wollen. 18.09.2018 - Falsche Polizeibeamte am Telefon - Schwalbach am Taunus und Sulzbach (Taunus) Im   Laufe   des   Tages   meldeten   sich   mehrere   Bewohner   aus   Schwalbach   und   Sulzbach   bei   der   Polizei und   berichteten   von   betrügerischen   Anrufen.   Demnach   hatten   sich   unbekannte   Täter   telefonisch   bei den   oftmals   älteren   Bürgerinnen   und   Bürgern   gemeldet,   sich   als   Polizeibeamte   ausgegeben   und   die altbekannten   Schauermärchen   von   festgenommenen   Räubern,   Einbrechern   oder   sonstigen   Straftätern erzählt.   Im   Rahmen   dieser   Festnahmen   seien   die   Kriminellen   durchsucht   worden,   wobei   man   die Wohnanschriften   der   Angerufenen   aufgefunden   hätte.   Nun   müsse   man   davon   ausgehen,   dass   es   noch nicht   gefasste   Täter   auf   deren   Wertgegenstände   abgesehen   hätten.   Bargeld   und   Schmuck   sollte deshalb    von    der    Polizei    vorsorglich    sichergestellt    werden.    In    allen    der    Polizei    bisher    bekannt gewordenen    Fällen    handelten    die    potentiellen    Opfer    zum    Glück    richtig:    sie    wurden    skeptisch, beendeten die Telefonate und informierten die Polizei. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 17.09.2018 - Abzocke an der Haustür - Sulzbach (Taunus) Die     Kriminalpolizei     des     Main-Taunus-Kreises     warnt     vor     einer     altbekannten     Abzocke     durch Haustürgeschäfte,   bei   denen   durch   einen   Handschlag   eine   gewisse   Dienstleistung   besiegelt   wird,   die dann   später   gar   nicht,   mangelhaft   oder   zu   einem   deutlich   höheren   Preis   erbracht   wird.   Ein   derartiger Leistungsbetrug    ereignete   sich   am   Vormittag   in   der   Mühlstraße.   Zwei   bislang   unbekannte   Täter hatten   hier   gegen   11:00   Uhr   eine   über   80   Jahre   alte   Anwohnerin   vor   ihrer   Haustür   angesprochen   und Gartenarbeiten   angeboten.   Sie   willigte   gegen   eine   Bezahlung   in   Höhe   von   150   Euro   ein,   diverses Geäst   auf   ihrem   Grundstück   entfernen   zu   lassen   und   übergab   das   vereinbarte   Geld.   Anschließend entfernte   sich   das   Duo   in   einem   weißen   Ford-Transit   mit   Limburger   Kennzeichen   unter   dem   Vorwand, für die Arbeiten benötigtes Gartenwerkzeug zu besorgen - jedoch kehrten sie nicht mehr zurück. 17.09.2018 - Vorsicht bei falschen Gewinnversprechen - Wiesbaden Betrüger    haben    bei    einem    Mann    versucht,    mit    einem    falschen    Gewinnversprechen    Bargeld    zu erbeuten.   Dem   Wiesbadener   wurde   am   Mittag,   gegen   13:00   Uhr,   telefonisch   ein   hoher   Geldgewinn offeriert.   Um   das   gewonnene   Geld   zu   erhalten,   wurde   der   Angerufene   aber   dazu   aufgefordert,   eine Gebühr   in   Höhe   von   mehreren   Hundert   Euro   zu   bezahlen.   Der   Mann   ließ   sich   jedoch   nicht   täuschen und verständigte stattdessen die Polizei. HINWEIS: Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechen KEINEN Glauben, insbesondere wenn die Einlösung des Gewinnes an Bedingungen geknüpft ist. Leisten Sie KEINERLEI Vorauszahlungen auf versprochene Gewinne. Ein seriöses Unternehmen wird die Gewinnausschüttung niemals von einer Vorauszahlung abhängig machen! 15.09.2018 - 83-Jährige wird zum Opfer von Trickbetrügern - Wehrheim Mit   einem   gemeinen   Trick   haben   Unbekannte   am   Mittag,   bei   einer   83-jährigen   Frau   aus   der   Garten - straße,   1.000   Euro   Bargeld   ergaunert.   Gegen   14:00   Uhr   klingelte   ein   Unbekannter   an   ihrer   Haustür und   gab   sich   als   Mitarbeiter   ihrer   Hausbank   aus.   Geschickt   brachte   er   die   Seniorin   schließlich   dazu, ihm   ihre   Bankkarte   auszuhändigen.   Mit   dieser   flüchtete   der   Täter   vom   Tatort   und   tätigte   eine   ent - sprechende   Abhebung   von   ihrem   Konto.   Als   die   Geschädigte   den   Trick   bemerkte   war   das   Geld   bereits abgehoben. 13.09.2018 - Achtung falsche Polizisten am Telefon - Bad Camberg Im   Verlauf   des   Tages   haben   erneut   falsche   Polizisten   den   Versuch   unternommen,   Beute   bei   älteren Menschen   zu   machen.   Die   Täter   meldeten   sich   telefonisch   bei   mehreren   Geschädigten   und   versuch - ten,   ihnen   mit   Schilderungen   über   üble   Straftäter,   die   es   auf   Bargeld   und   Wertsachen   von   Seniorinnen und   Senioren   abgesehen   hätten,   Angst   zu   machen.   Die   Betroffenen   wurden   bei   dem   Gespräch schließlich   aufgefordert   hohe   Geldbeträge   abzuheben,   um   sie   zur   Sicherheit   an   die   Polizei   zu   überge - ben.   In   den   festgestellten   Fällen   wurden   die   Angerufenen   jedoch   misstrauisch   und   beendeten   die Gespräche. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie  in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt. Informieren sie umgehend die Polizei, wenn derartige Anrufe bei Ihnen ankommen. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 11.09.2018 - Falsche Polizisten erbeuten Bargeld - Lindenholzhausen Auf   besonders   dreiste   Art   und   Weise   haben   falsche   Polizisten   am   Mittag   Bargeld   von   einem   31- jährigen   Touristen   erbeutet.   Die   Täter   waren   in   einem   zivilen   Pkw   auf   der   A   3   unterwegs   und   fuhren zunächst   vor   den   Audi   des   Geschädigten.   In   der   Heckscheibe   hatten   die   Täter   eine   Vorrichtung   mit Leuchtschrift   installiert,   mit   der   sie   dem   Geschädigten   Anhaltezeichen   gaben   und   anschließend   von der   Autobahn   fuhren.   Der   31-jährige   Audifahrer   folgte   dem   Zivilwagen   bis   nach   Lindenholzhausen,   wo die   beiden   falschen   Polizeibeamten   in   der   Straße   „An   den   Krautgärten“   eine   fingierte   Kontrolle durchführten.   Dabei   musste   der   Geschädigte   auch   eine   Tasche   aushändigen,   in   der   sich   mehrere Tausend   Euro   Bargeld   befanden.   Die   Täter   nahmen   das   Geld   an   sich   und   sagten   dem   31-Jährigen,   die Sache   auf   der   Dienststelle   genauer   überprüfen   zu   müssen.   Der   Geschädigte   folgte   dem   Pkw   zunächst noch,    verlor    die    Täter    dann    aber    aus    den    Augen    und    Diebe    waren    mitsamt    seiner    Barschaft verschwunden. Einer   der   Männer   wurde   als   1,80   Meter   groß,   ca.   30   bis   40   Jahre   alt,   mit   kurzen,   blonden   Haaren   und muskulöser   Figur   beschrieben.   Der   Mann   trug   ein   T-Shirt   mit   der   Rückenaufschrift   "POLIZEI",   hatte eine   Schusswaffe,   Handschellen   und   andere   Ausrüstungsgegenstände   am   Koppel   und   sprach   deutsch. Sein   Komplize   sei   ebenfalls   ca.   1,80   Meter   groß,   ca.   30   bis   40   Jahre   alt,   muskulös   und   habe   kurze, schwarze   Haare.   Er   trug   die   gleiche   "Polizeiausrüstung"   wie   sein   Komplize   und   sprach   ebenfalls deutsch. 11.09.2018 - Falscher Handwerker bestiehlt Seniorin - Wiesbaden Am   Mittag   täuschte   ein   Trickdieb   eine   Seniorin,   um   so   Zugang   zu   ihrer   Wohnung   in   der   Carl-von- Ossietzky-Straße    zu    erlangen.    Aus    der    Wohnung    erbeutete    er    eine    Schatulle    mit    diversen Dokumenten.   Die   92   jährige   ließ   für   einen   kurzen   Moment   einen   ihr   unbekannten   Mann,   der   sich   als Handwerker    ausgab,    in    ihre    Wohnung.    Der    "Handwerker"    gab    vor,    einige    Tests    in    der    Küche durchführen   zu   müssen.   Der   Betrüger   hielt   sich   für   diese   Tests   kurz   in   der   Wohnung   auf.   Mittags   stellt die   Geschädigte   fest,   dass   ein   verschlossenes   Fach   ihres   Sekretärs   aufgebrochen   war   und   eine Schatulle mit diversen Dokumenten fehlte. 11.09.2018 - Achtung vor Taschendieben - Sulzbach, Main-Taunus-Zentrum Die   Kriminalpolizei   in   Hofheim   nimmt   einen   Vorfall   vom   Mittag   im   Main-Taunus-Zentrum   zum   Anlass, um   erneut   vor   Taschendieben   zu   warnen.   Demnach   wurde   eine   71-jährige   Frau   während   ihres Einkaufes,    gegen    12:25    Uhr,    im    Bereich    einer    Konfiserie    im    MTZ    bestohlen.    Die    Langfinger entwendeten   die   Geldbörse   ihres   Opfers   aus   der   geschlossenen   Handtasche,   in   der   sich   neben Bargeld wichtige Karten und Ausweispapiere befanden. 11.09.2018 - Taschendieb entwendet Portemonnaie - Bad Homburg Während   ihres   Einkaufes   wurde   eine   Seniorin   am   Nachmittag   in   der   Innenstadt   das   Opfer   eines Diebstahls.   Die   Seniorin   befand   sich   zwischen   14:30   Uhr   und   15:00   Uhr   in   einem   Bekleidungsgeschäft in   der   Thomasstraße   und   ließ   ihre   Handtasche   für   einen   kurzen   Moment   unbeaufsichtigt.   Diese   Phase nutzte   ein   Unbekannter   und   entwendete   das   Portemonnaie   der   Seniorin,   in   welchem   sich   neben Bargeld auch diverse persönliche Dokumente und eine Bankkarte befanden. 10.09.2018 - Versuchter Betrug durch falschen Polizeibeamten - Wiesbaden Ein    falscher    Polizeibeamter    scheiterte    am    Abend    bei    einem    84-jährigen    Mann    mit    seiner Betrugsmasche   und   ging   leer   aus.   Gegen   21:50   Uhr   klingelte   bei   dem   84-Jährigen   in   der Humperdinckstraße   das   Telefon,   eine   männliche   Stimme   meldete   sich   und   gab   an,   von   der Polizei   zu   sein.   Er   täuschte   dem   Geschädigten   vor,   dass   zwei   Einbrecher   festgenommen   worden   seien, die   einen   Zettel   mit   dem   Namen   des   Senioren   dabei   gehabt   hätten.   Der   falsche   Polizeibeamte   erklärte nun,    dass    auch    der    Angerufe    in    Gefahr    sei,    Opfer    eines    Einbruchs    zu    werden.    Des    Weiteren erkundigte   sich   der   Betrüger   nach   Bargeld,   Schmuck   oder   Wertgegenstände   in   der   Wohnung.   Als   der 84-Jährige   angab,   keine   Wertgegenstände   oder   Bargeld   im   Haus   zu   haben,   wurde   das   Gespräch beendet. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie  in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt. Informieren sie umgehend die Polizei, wenn derartige Anrufe bei Ihnen ankommen. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 10.09.2018 - Achtung! Falsche Polizisten am Telefon - Taunusstein uind Eltville "Hallo   hier   ist   Kommissar   Meyer   von   der   Polizei.   Wir   haben   eine   Einbrecherbande   festgenommen   und bei   einem   der   Täter   einen   Zettel   mit   Ihrem   Namen   gefunden.   Da   noch   weitere   Komplizen   der   Bande unterwegs   sind,   sind   Ihre   Wertsachen   in   Gefahr..."   So   oder   ähnlich   beginnen   die   Telefongespräche von   Betrügern,   die   sich   am   Telefon   als   Polizeibeamte   ausgeben.   So   war   es   auch   gestern   bei   zwei Personen   aus   Eltville   und   Taunusstein.   Glücklicherweise   ließen   sich   die   beiden   Betroffenen   von   den Betrügern nicht austricksen und informierten stattdessen die echte Polizei. 10.09.2018 - Vorsicht vor dreisten Trickdieben - Kelkheim (Taunus) Nachdem    ein    89-jähriger    Senior    Mittag    Opfer    von    einem    Trickdieb    geworden    ist,    warnt    die Kriminalpolizei   des   Main-Taunus-Kreises   vor   ähnlichen   Taten.   Der   auf   Krücken   laufende   Senior   war gegen   12:15   Uhr   auf   der   Frankenallee   von   einem   Jugendlichen   um   eine   Spende   gebeten   worden. Dabei   soll   der   etwa   1,70   Meter   große,   15   bis   16   Jahre   alt   wirkende   Junge   ohne   Brille   kein   Wort gesprochen   haben,   sondern   lediglich   zwei   Zettel   vorgezeigt   haben,   auf   denen   das   Wort   "Organisation" zu   lesen   war.   Der   hilfsbereite   Rentner   unterschrieb   und   spendete   10   Euro.   Kurze   Zeit   später   musste er   dann   feststellen,   dass   sein   gesamtes   Scheingeld,   in   Höhe   von   über   150   Euro,   verschwunden   war. Offensichtlich   hatte   der   junge   Gauner   einen   günstigen   Moment   abgepasst,   um   in   das   Portemonnaie des 89-Jährigen zu greifen und das Bargeld zu stehlen. ACHTUNG: Händigen Sie NIEMALS Geld an Personen aus, die Sie nicht kennen. Erkundigen Sie sich, für welche Institution gespendet werden soll. Rufen Sie bei verdächtigen Beobachtungen umgehend die Polizei. Lassen Sie ihre Wertgegenstände NIEMALS unbeobachtet. Falls fremde Personen Sie in ein Gespräch verwickeln, sollten Sie das Umfeld weiter beobachten und sich nicht ablenken lassen. 07.09.2018 - Dreister Betrüger rufen an - Bad Camberg Ein   dreister   Betrüger   hat   sich   am   frühen   Nachmittag,   gegen   14:00   Uhr,   telefonisch   bei   einer   Seniorin gemeldet.   Der   Mann   gab   sich   als   ein   Mitarbeiter   des   Hausnotrufes   der   Dame   aus   und   wollte   die   Frau durch   geschicktes   Ausfragen   zur   Herausgabe   ihrer   Bankdaten   bringen.   Doch   die   Frau   reagierte   genau richtig   und   beendete   das   Telefonat.   Ein   Rückruf   bei   der   Telefonnummer   des   Hausnotrufes   bestätigte dann den Verdacht der Seniorin, dass es sich bei dem Anrufer um einen Betrüger gehandelt hatte. 07.09.2018 - Trickdiebe unterwegs - Königstein Eine   ältere   Dame   wurde   gegen   11:30   Uhr   an   der   Tiefgarage   der   Stadtgalerie   von   einem   angeblich taubstummen   jungen   Mann   kontaktiert,   als   sie   gerade   aus   ihrem   Auto   ausstieg.   Dieser   Mann   zog   ihre Aufmerksamkeit   mittels   einer   Spendenliste   für   taubstumme   Menschen   auf   sich.   Dadurch   verlor   sie ihre   im   Auto   abgelegt   Handtasche   aus   dem   Blick.   Erst   einige   Zeit   später   stellte   sie   fest,   dass   aus   ihrer Handtasche   das   Bargeld   entwendet   wurde.   Täterbeschreibung:   männlich,   ca.   25   Jahre   alt,   ca.   170   cm groß,   schmale   Figur,   dunkler   Teint,   dunkle   Haare,   3-Tage-Bart,   bekleidet   mit   dunkler   Jeans,   dunklem T-Shirt   und   grauer   Weste.   Der   Täter   hatte   neben   der   Spendenliste,   noch   eine   schwarze   Umhängeta - sche dabei. 04.09.2018 - Falsche Handwerker erbeuten Bargeld und Schmuck - WI-Bierstadt Am   Mittag   führten   Trickdiebe   eine   Seniorin   hinters   Licht   und   erbeuteten   nach   einem   Ablenkungsma - növer   Bargeld   und   Schmuck   im   Wert   von   mehreren   Hundert   Euro.   Das   ausgesuchte   Opfer   verließ gegen   13:30   Uhr   ihre   Wohnung   in   der   Wichernstraße   und   wollte   zur   nächsten   Bushaltestelle   gehen. Plötzlich   wurde   sie   von   einer   fremden   Frau   angesprochen   welche   erklärte,   dass   sie   zurück   an   ihre Wohnanschrift   gehen   müsse,   denn   im   Haus   laufe   Wasser.   Ein   Handwerker   sei   schon   verständigt   und auf   dem   Weg.   Die   Frau   verschwand   dann   wieder   in   Richtung   Schultheiß-Straße,   aber   unmittelbar danach   tauchte   ein   Mann   auf,   welcher   sich   als   Handwerker   ausgab.   Der   "Handwerker"   ging   dann   mit der   Seniorin   in   ihre   Wohnung   und   erzählte   etwas   von   undichten   Leitungen   im   Bereich   der   Spüle   und der   Waschmaschine.   Diese   angeblichen   schadhaften   Stellen   wurden   der   Wohnungsinhaberin   auch vorgeführt   und   im   weiteren   Verlauf   Bargeld   von   der   Seniorin   verlangt,   um   mit   dem   Geld   in   einem Baumarkt   zu   fahren   und   Ersatzteile   zu   kaufen.   Hier   wurde   das   Opfer   sogar   misstrauisch   und   händigte kein   Geld   aus.   Es   war   klar,   dass   sich   so   kein   normaler   Handwerker   verhalten   würde.   Bis   der   Mann jedoch   wieder   der   Wohnung   verwiesen   worden   war,   hatte   eine   zweite   Person   die   Wohnung   betreten und   diese   unbemerkt   nach   Diebesgut   durchsucht.   Diese   zweite   Person   wurde   nicht   gesehen,   sodass es unklar ist, ob es sich um die fremde Frau von der Straße handelte. HINWEIS: In diesem Zusammenhang noch der Hinweis, dass die Täter bei dieser Masche oft unbemerkt von ihren Opfern, die Unterschränke der Spüle oder andere Bereiche der Küche absichtlich mit Wasser vollspritzen. Wenn die Senioren dann aufgefordert werden sich doch selbst von dem Schaden zu überzeugen, finden diese dann tatsächlich nasse Stellen vor.
Aktuelle Meldungen über Tätigkeiten der Betrüger im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen
Im Verdachtsfall rufen Sie bitte umgehend die Polizei an. Hinweise im Bereich Wiesbaden Kripo: 0611 345-0 Im Bereich Limburg-Weilburg Kripo: 06431 91400 Im Bereich Rheingau-Taunus-Kreis Polizei: 06124 7078-0 Im Bereich Main-Taunus-Kreis Polizei: 06192 2079-0 Im Bereich Hochtaunuskreis Polizei: 06172 120-0 nach oben
nach oben