SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Aktuelle Warnungen
© Siegfried Fröhlich 2015 - 2019

Hier finden Sie aktuelle Warnungen

Trickbetrüger sind ständig auf der Suche nach neuen Opfer. Sobald Aktivitäten bekannt werden, wird nach Möglichkeit auf dieser Seite darauf hingewiesen. Das Betrifft Aktivitäten von Trickbetrügern und betrügerische Anrufe jeglicher Art.
16.11.2019 - Trickdieb bestiehlt Senior - Kelkheim (Taunus) Ein 83-jähriger Senior ist Opfer eines Trick - diebes geworden. Wie der Geschädigte ge - genüber der Polizei aussagte, sei er gegen 10:50 Uhr "Am Marktplatz" im Bereich des Durchganges unter der Seniorenresidenz von einem etwa 40 Jahre alten Mann angespro - chen und nach Wechselgeld gefragt wor - den. Hilfsbereit habe er sogleich seinen Geldbeutel hervorgeholt, woraufhin der Unbe - kannte in das Portemonnaie griff, einen 50 Euro-Schein entwendete und flüchtete. Der Dieb soll mit einem dunklen Anzug, einem dunklen Mantel und einer schwarzen Mütze bekleidet gewesen sein. 14.11.2019 - "Gesegnetes" Geld verschwunden - Wiesbaden Am Nachmittag wurde eine Seniorin aus der August-Bebel-Straße zum Opfer gemeiner Trickdiebinnen und bekam von diesen mehrere Tausend Euro entwendet. Die über 70-Jährige wurde zur Mittagszeit von einer Täterin auf Russisch, der Heimatsprache der Geschädigten, angesprochen. Die fremde Frau erklärte, dass die Seniorin ihr Geld in Sicherheit bringen müsse. Dabei könnten die Täterinnen ihr helfen; unter anderem durch eine "Säuberung / Segnung" des Geldes. Leider ließ sich das Opfer auf diesen Zauber ein, nahm mehrere Tausend Euro Bargeld aus ihrer Wohnung und ging mit den zwei Täterinnen an einen bis dato unbekannten Ort im Wohngebiet "Schelmengraben". Hier wurde nun eine "Zeremonie zur Geldsäuberung" durchgeführt, währenddessen das Geld der Seniorin angeblich in ein Tuch eingewickelt wurde. Der Wiesbadenerin wurde aufgetragen, erst in neun Tagen das Geld wieder auszuwickeln. Sie übergaben ihr wieder das Tuch und verschwanden. Schon am Folgetag überkam die Seniorin jedoch ein komisches Gefühl, und sie wickelte das Tuch auf. Leider fand sie darin nicht ihr Geld sondern wertloses Zeitungspapier. Augenscheinlich tauschten die Täterinnen während der "Zeremonie" unbemerkt das Geld gegen das Zeitungspapier aus. Zu den Täterinnen ist bis dato nur bekannt, dass es zwei Frauen im Alter von circa 40 - 50 Jahren waren. Diese schienen dem Opfer von osteuropäischer Herkunft, evtl. russisch, bulgarisch oder rumänisch. 11.11.2019 - Trickbetrüger mit Enkeltrick erfolgreich - Rauenthal Mehrere Tausend Euro Bargeld erbeuteten Trickbetrüger bei einem sogenannten Enkeltrick. Eine Seniorin wurde am frühen Nachmittag von einer angeblichen Bekannten angerufen, welche behauptete, dass sie sich aufgrund eines Verkehrsunfalles in einer finanziellen Notlage befände und dringend 9.000 Euro Bargeld benötige. Das Telefonat verlief leider so überzeugend, dass die Rentnerin sofort im Anschluss zu ihrer Bank fuhr und dort trotz der eindringlichen Hinweise der Bankmitarbeiterin das geforderte Bargeld abhob. Mit dem Geldbetrag fuhr die Geschädigte dann wieder nach Hause und übergab das Geld kurze Zeit später an der Haustür an eine Abholerin, die angab im Auftrag der angeblichen Bekannten zu handeln. Erst einige Tage später, bei einem Telefonat mit der tatsächlichen Bekannten der Seniorin, wurde der Betrug aufgedeckt und zur Anzeige gebracht. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. 06.11.2019 - Falsches Mahnschreiben - Geisenheim Ein 80-jähriger Mann erhielt ein Mahnschreiben eines Rechtsanwalts, in dem er aufgefordert wurde, Geld für ein Gewinnspiel zu überweisen, an dem er angeblich teilgenommen haben soll. Das Schrei - ben kam dem Senioren jedoch komisch vor und er verständigte die Polizei. Das war in diesem Fall genau die richtige Entscheidung. So kam heraus, dass mit dem Schreiben ein Betrug beabsichtigt worden war. HINWEIS: Die Spielarten des Betruges sind vielfältig und die Täter lassen sich immer neue Tricks einfallen, um an das Geld ihrer Opfer zu kommen. Seien Sie daher stets misstrauisch, vor allem wenn es darum geht, dass Sie Bargeld aus Ihnen unbekannten Gründen überweisen sollen. 06.11.2019 - Falsche Polizistin am Telefon - WI-Sonnenberg Am Mittag hat erneut eine falsche Polizistin den Versuch unternommen Beute bei einer 79-jährigen Frau aus der Brabanter Straße zu machen. Die Täterin meldete sich gegen 14:10 Uhr telefonisch bei der Geschädigten und versuchte, durch geschickte Gesprächsführung eine Überweisung von 4.200 Euro zu erwirken. Die Seniorin wurde jedoch misstrauisch und beendete das Gespräch. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Die Polizei ruft Sie NIEMALS unter der Notrufnummer 110 an. Das tun nur Betrüger. Die Angerufenen sollen auf jeden Fall sofort auflegen und den Vorfall der Polizei über die Notrufnummer 110 melden. Benutzen Sie dabei allerdings NIEMALS die Rückruftaste, denn auch für diesen Fall gibt es technische Vorrichtungen und Sie landen wieder bei den Betrügern Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 05.11.2019 - Taschendiebin entwendet Handy - Wiesbaden Am Nachmittag, gegen 16:00 Uhr, entwendete eine Taschendiebin in der Kirchgasse einer 20-Jähri - gen aus dem Rheingau-Taunuss-Kreis das Mobiltelefon im Wert von knapp 1.000 Euro aus der Han - dyhülle. Die junge Frau war zum Tatzeitpunkt in einem größeren Bekleidungsgeschäft unterwegs, als sie von der Unbekannten angerempelt worden sei. Wenige Minuten später bemerkte die Geschädigte dann das Fehlen ihres Handys aus der am Körper hängenden Handyhülle. 05.11.2019 - Trickdiebe machen Beute - Dornholzhausen Am Nachmittag waren falsche Wasserwerker unterwegs. Gegen 13:30 Uhr klingelte es an der Haustür eines Anwohners in der Dornholzhäuser Straße. Vor der Tür standen zwei Männer, die sich als Mitarbeiter der Stadtwerke ausgaben. Unter dem Vorwand, man müsse in der Wohnung die Was - serstände überprüfen, verschafften die angeblichen Wasserwerker sich Einlass in die Wohnung. Wäh - rend einer der Männer den Wohnungsinhaber ablenkte, durchsuchte sein Komplize mehrere Räume nach Wertsachen. Mit einer goldenen Uhr im Wert von rund 1.000 Euro, verließen die Täter die Woh - nung, bevor der Bewohner den Diebstahl bemerkte. 05.11.2019 - Trickdieb erbeutet Schmuck - Kriftel Am Mittag wurde eine Seniorin von einem Trickdieb heimgesucht. Gegen 12:30 Uhr klingelte es an der Wohnungstür der Frau in einem Mehrfamilienhaus in der Richard-Wagner-Straße. Vor der Tür stand ein Mann, der angab, es gäbe im Haus Probleme mit dem Wasser und er müsse deshalb etwas überprüfen. Die Seniorin ließ den Mann daraufhin in die Wohnung. Unter dem Vorwand, die ältere Dame müsse unbedingt in der Küche bleiben, während er selbst in den Keller gehe, gelang es dem Täter, unbemerkt den Rest der Wohnung nach Wertsachen zu durchsuchen. Mit Schmuck im Wert von etwa 1.000 Euro verließ der Mann die Wohnung. Nachdem die Frau den Diebstahl bemerkte, rief sie die Polizei. Die Beamten konnten im Nahbereich eine Person feststellen, die Übereinstimmungen mit der Beschreibung des Täters aufwies. Der 39-Jährige Tatverdächtige mit irischer Staatsbürgerschaft wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeidienststelle gebracht. 04.11.2019 - Falsche "Telekom-Mitarbeiter" machen Beute - WI-Biebrich Am Morgen waren Betrüger unterwegs und stahlen aus der Wohnung einer Seniorin, in der Friesa - cher Straße, mehrere Tausend Euro Bargeld und Schmuck. Das Diebesduo klingelte gegen 10:30 Uhr an der Haustür der Biebricherin und gaben sich als "Telekom-Mitarbeiter" aus. Wie üblich bei die - ser Masche wurde das Opfer dann abgelenkt und die Täter nutzten die Gelegenheit um Bargeld und Schmuck mitgehen zu lassen. Die Geschädigte beschreibt diesen Täter als "osteuropäisch aussehend". 04.11.2019 - Falsche Handwerker ertappt - Wiesbaden Gerade nochmal Glück gehabt - so könnte man den Vorfall beschreiben, welcher sich am Vormittag in der Alwinenstraße abgespielt hat, denn viel hätte nicht gefehlt, und ein Diebesduo hätte eine 84-jäh - rige Wiesbadenerin mutmaßlich um Wertgegenstände erleichtert. Die berühmten "Wasserwerker" klingelten gegen 10:40 Uhr an der Wohnungstür der Seniorin und gaben wieder das Märchen vom Wasserrohrbruch zum Besten. Die Täter gelangten in das Haus und versprühten eifrig mitgebrachtes Wasser, um damit ihrer Geschichte etwas Nachdruck zu verleihen. Ein Täter lenkte die Hausbesitzerin ab, während der zweite sich im Haus auf die Suche nach Diebesgut machte. Was der Täter nicht wusste war, dass sich zum gleichen Zeitpunkt eine Haushaltshilfe im Haus aufhielt, welche ihn bei seiner Absuche aufschreckte. Nun war die Sache mit dem Wasserrohrbruch schnell erledigt und die "Wasserwerker" hatten plötzlich kein Interesse mehr an einer Schadensbehebung. ´Ganz im Gegen - teil, verließen beide eilig die Örtlichkeit. 30./31.10.2019 - Falsche Polizeibeamte rufen an - Wiesbaden Derzeit versuchen Betrüger in Wiesbaden wieder, an das Geld oder die Wertsachen von Seniorinnen und Senioren zu kommen. Dafür geben sie sich am Telefon als Polizeibeamte aus und behaupten, sie müssten Bargeld oder Wertgegenstände der Opfer in Sicherheit bringen. Leider hatten die Täter mit ihrer Masche in einem Fall Erfolg. Ein Rentner aus Wiesbaden-Klarenthal wurde am Telefon überredet, einer Abholerin am 30. Oktober gegen 14:30 Uhr mehrere Tausend Euro Bargeld zu übergeben. Die Abholerin wird vom Geschädigten als ca. 20-jährig, ca. 1,60m groß mit kräftiger Statur und dunklen Haaren beschrieben. Sie soll dunkle Kleidung getragen haben. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Die Polizei ruft Sie NIEMALS unter der Notrufnummer 110 an. Das tun nur Betrüger. Die Angerufenen sollen auf jeden Fall sofort auflegen und den Vorfall der Polizei über die Notrufnummer 110 melden Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 30.10.2019 - Taschendieb unterwegs - Wiesbaden Ein 75-jähriger Mann ist am Vormittag in der Straße „Straße der Republik“ Opfer eines Taschendiebs geworden. Gegen 10:20 Uhr sprach der bislang unbekannte Täter den Geschädigten an und lenkte diesen ab. Es gelang dem Taschendieb, Bargeld aus dem Portemonnaie des 75-Jährigen zu entwen - den. Der Geschädigte beschreibt den Dieb als männlich, ca. 35 Jahre alt mit kurzen, schwarzen Haa - ren und etwas kräftiger Figur. Der Mann soll ca. 1,70 bis 1,75 m groß gewesen sein und dunkle Kleidung getragen haben. 29.10.2019 - Telefonbetrüger geben sich als Mitarbeiter von Softwareunternehmen aus - WI-Auringen Bislang unbekannte Täter haben einen 65-jährigen Mann um mehrere Hundert Euro betrogen. Telefo - nisch gaben die Betrüger sich als Mitarbeiter eines Softwareunternehmens aus und behaupteten, dass sie Sicherheitslücken auf dem PC des Geschädigten schließen müssten. Diese vermeintliche Dienstleistung ließen sie sich mit mehreren Hundert Euro bezahlen. HINWEIS: Kein Mitarbeiter einer seriösen Softwarefirma wird Sie unaufgefordert zu Hause anrufen und die Behebung von Problemen anbieten, die Sie vor dem Anruf noch gar nicht hatten. Gehen Sie keinesfalls auf fragliche Angebote zur Installation einer Software oder Fernwartung ein. Beenden Sie das Gespräch umgehend. Geben Sie keine Kontodaten, Kreditkartendaten oder gar ein Passwort preis und überweisen Sie kein Geld. Weitere Informationen bezüglich „Microsoft-Mitarbeiter“ finden Sie hier. 28.10.2019 - Taschendieb unterwegs - Oestrich-Winkel Eine 74-jährige Frau ist gegen 11:15 Uhr Opfer eines Taschendiebes/Trickdiebes geworden. Die Ge - schädigte wurde im Bereich der Kirchstraße von dem Mann angesprochen und abgelenkt. Als er sich wieder entfernt hatte, stellte die 74-Jährige fest, dass ihr Bargeld gestohlen worden war. 28.10.2019 - Trickdieb an der Wohnungstür - Hofheim am Taunus Am Nachmittag ist eine Seniorin von einem Trickdieb (falscher Handwerker) in den eigenen vier Wänden bestohlen worden. Gegen 15:40 Uhr klingelte der bislang unbekannte Mann an der Woh - nungstür der 83-Jährigen in der Elisabethenstraße, da er angeblich die Heizung warten müsse. Nichtsahnend gewährte sie dem Gauner Zutritt zu ihrer Wohnung. In einem unbeobachteten Moment schnappte sich der ca. 50 Jahre alte und etwa 1,70 Meter große Täter mit mitteleuropäischem Ausse - hen Schmuck im Wert von etwa 500 Euro und verschwand unerkannt. HINWEIS: Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmon - teure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung zu lassen, wenn kein entsprechender Termin bekannt ist. Bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken nachfragen, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht. Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben. 26.10.2019 - Senior von Taschendiebin abgelenkt und bestohlen - Hattersheim Einem 81-jährigen Senior wurden beim Einkaufen, gegen 14:30, ein Handy und sein Führerschein geklaut. Während dieser vor einem Weinregal stand, wurde er von einer Dame angesprochen und in ein Gespräch verwickelt. Sie fragte nach dem Preis für einen Wein, woraufhin der Senior sich bückte. Diese Gelegenheit wurde offenbar ausgenutzt und eine zweite Person entnahm ein Etui aus der Jack - entasche. Der Senior bemerkte jedoch erst später, dass es sich wohl um ein Ablenkungsmanöver handelte. Die zwei weiblichen Personen werden wie folgt beschrieben: Ca. 20 Jahre alt, 160 - 165cm groß, schmale Statur, indischer Typ, schwarzes Haar (eine trug einen Dutt), dunkle Kleidung. 24.10.2019 - Trick-/Taschendiebstahl - Oberursel Eine 86-jährige Seniorin wurde gegen 14:28 Uhr durch eine weibliche Person im Eingangsbereich des REWE-Marktes im Holzweg in ein Gespräch verwickelt, während eine zweite weibliche Taschendie - bin sich der Seniorin von hinten näherte und die Geldbörse aus der Handtasche entwendete. Bei den Täterinnen handelte sich um zwei osteuropäische Frauen im Alter von 33 und 36 Jahren. Eine der beiden Täterinnen konnte am Folgetag im Rahmen einer von ihr begangenen Trunkenheitsfahrt er - mittelt und festgenommen werden. Die zweite Täterin wurde durch Folgeermittlungen namentlich be - kannt. Diebesgut: Geldbörse mit diversen Karten und Bargeld in Höhe von ca. 100,- Euro. 24.10.2019 - Falscher Handwerker bestiehlt Seniorin - Oberursel Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von rund 2.000 Euro wurden am Vormittag bei einem Trick - diebstahl entwendet. Gegen 10:30 Uhr klingelte es der Wohnungstür einer Seniorin in der Dornbach - straße. Vor der Tür stand ein Mann, der angab, es gebe in dem Mehrfamilienhaus einen Wasserschaden und er müsse nun ihre Wasserleitung überprüfen. Die ältere Dame begleitete den an - geblichen Handwerker in ihre Küche. Währenddessen betrat offenbar ein Mittäter des Mannes die Wohnung, um diese nach Wertgegenständen zu durchsuchen. Dass Bargeld und Schmuck fehlten, bemerkte die Seniorin erst, als der "Handwerker" die Wohnung bereits wieder verlassen hatte. 24.10.2019 - Trickdiebinnen stehlen Portemonnaie -Oberursel Dreiste Trickdiebinnen stahlen am Nachmittag einer Seniorin die Geldbörse. Die 86-jährige Dame be - fand sich gegen 14:30 Uhr gerade im Eingangsbereich eines Supermarktes im Holzweg, als sie von einer ihr unbekannten Frau angesprochen und in ein Gespräch verwickelt wurde. Diese Ablenkung nutzte eine weitere Frau aus, um der Seniorin unbemerkt das Portemonnaie aus der Handtasche zu stehlen. Als die 86-Jährige das Fehlen des Geldbeutels bemerkte, war es bereits zu spät und die Die - binnen geflohen. Der Wert des Diebesgutes wird auf rund 100 Euro geschätzt. Von Zeugen wurde be - obachtet, dass eine der Frauen in einen dunklen Mercedes, gefahren von einem kräftigen, etwa 40 Jahre alten Mann stieg und in Richtung Epinayplatz davonfuhr. 18.10.2019 (23.10.19 gemeldet) - Trickdieb stiehlt Bargeld - WI-Bierstadt Wie der Polizei erst jetzt mitgeteilt wurde, kam es bereits am 18. Oktober in der Käthe-Kollwitz- Straße zu einem Trickdiebstahl zum Nachteil einer Seniorin. Die ältere Dame war am 18.10.2019 auf der Straße unterwegs, als sie auf ihrem Weg zur Bushaltestelle von einem Fremden angesprochen wurde. Dieser wollte eine Zwei-Euro-Münze gewechselt haben, worauf sich die hilfsbereite Dame ein - ließ. Die Wiesbadenerin holte ihre Geldbörse aus der Handtasche und bemerkte währenddessen nicht, dass der Täter ihr circa 150 Euro Scheingeld aus dieser entwendete.
Aktuelle Meldungen über Tätigkeiten der Betrüger im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen
Im Verdachtsfall rufen Sie bitte umgehend die Polizei an. Hinweise im Bereich Wiesbaden Kripo: 0611 345-0 Im Bereich Limburg-Weilburg Kripo: 06431 91400 Im Bereich Rheingau-Taunus-Kreis Polizei: 06124 7078-0 Im Bereich Main-Taunus-Kreis Polizei: 06192 2079-0 Im Bereich Hochtaunuskreis Polizei: 06172 120-0