SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Aktuelle Warnungen
© Siegfried Fröhlich 2015 - 2019

Hier finden Sie aktuelle Warnungen

Trickbetrüger sind ständig auf der Suche nach neuen Opfer. Sobald Aktivitäten bekannt werden, wird nach Möglichkeit auf dieser Seite darauf hingewiesen. Das Betrifft Aktivitäten von Trickbetrügern und betrügerische Anrufe jeglicher Art.
21.05.2019 - Falscher Handwerker ent- wendet Bargeld - WI-Igstadt Am Mittag war ein Trickdieb unterwegs und entwendete aus dem Haus einer Seniorin deren Geldbörse samt Bargeld. Insgesamt entstand ein Schaden von circa 200 Euro. Der Täter klingelte gegen 14:00 Uhr in der Susannastraße an der Haustür der älteren Dame, gab sich als Handwerker aus, welcher wegen einer gestörten Telefonleitung vorbei - käme und verschaffte sich so Zutritt zum Haus. Im Innern ging er dann schnell in ver - schiedene Räume, sodass ihm die Hausbewohnerin teilweise aus den Augen ver - lor. Dies nutzte er schamlos aus, um die Dame zu bestehlen. Anschließend verschwand er auch wieder schnell aus dem Haus. 21.05.2019 - Enkel "Philipp" braucht drin- gend 45.000 Euro, Enkeltrick (knapp) gescheitert - Wiesbaden Das hätte auch anders ausgehen können; denn fast 10.000 Euro hatte eine ältere Dame schon auf Weisung von Enkeltrickbetrüger bei ihrer Hausbank abgehoben. Nur durch Zufall bekamen die Täter am anderen Ende der Telefonleitung wohl kalte Füße, sahen die Sache als für sie unsicher an, beendeten nach über zwei Stunden das Telefonat und meldeten sich nicht wieder. Geschehen war das ganze zwischen 12:45 Uhr und 15:00 Uhr in der Bleichstraße. Enkel Philipp rief an und brauchte dringend 45.000 Euro für den Kauf einer Wohnung. Die psychologisch geschickt agierenden Täter re - deten so lange auf das angerufene Opfer ein, bis dieses Bargeld von der Bank nach Hause holte. Die Täter verlangten von der Seniorin den Hörer ihres Telefons, sogar während ihrer Abwesenheit auf der Bank, nicht aufzulegen. Nach der Rückkehr von der Bank kam es dann nochmals zu einem kurzen Gespräch, bis dann von Seiten der Täter die Märchenstunde beendet wurde. Glück gehabt! HINWEIS: Solche Gespräche sofort beenden und den richtigen Enkel oder Bekannten zurückrufen. Aber auf keinen Fall mit einer Nummer, welche ihnen am Telefon vielleicht genannt wird, sondern mit der Ihnen bekannten Nummer! Auch wenn der "Enkel" die Geschichte auftischt, dass er gerade bei einem Notar in einer fremden Stadt sitzt oder sein Handyakku leer ist. Rufen Sie NUR die Ihnen bekannte Nummer an und natürlich auch den Polizeinotruf 110 Nur so können Sie sich vor den Maschen der Betrüger schützen. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. 21.05.2019 - Falsche Polizisten am Telefon - Limburg Im Verlauf des Tages haben erneut falsche Polizeibeamte den Versuch unternommen, Beute bei älte - ren Menschen zu machen. Die Täter meldeten sich telefonisch bei mehreren Geschädigten in den Straßen „Gutenbergring“ und „Grüner Weg“ und forderten diese auf, aus 'Sicherheitsgründen' eine größere Summe Bargeld von ihrem Bankkonto abzuheben und dieses für weitere polizeiliche Überprüfungen bereitzuhalten. In den festgestellten Fällen wurden die Angerufenen jedoch misstrau - isch und beendeten die Gespräche. HINWEIS: Lassen Sie sich niemals auf Gespräche ein, vor allem dann nicht, wenn der Anrufer nach Bargeld oder anderen Wertsachen fragt. Rufen Sie die richtige Polizei unter der Notrufnummer 110 an. Benutzen Sie dabei allerdings niemals die Rückruftaste, denn auch für diesen Fall gibt es technische Vorrichtungen und Sie landen wieder bei den Betrügern. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 21.05.2019 - Falsche Polizeibeamte gehen leer aus - Königstein Im laufe des Tages war es mal wieder soweit - bei insgesamt 18 Senioren klingelte das Telefon. Am anderen Ende - Trickdiebe. 15- mal wurde es als falsche Polizeibeamte versucht, zweimal mit dem Enkeltrick und in einem Fall wurde ein Gewinn versprochen , der gegen eine Gebühr ausgelöst werden sollte. Geklappt hat es nach bisherigem Erkenntnisstand in keinem dieser Fälle. Dies ist ins - besondere der guten Reaktion der Senioren zu verdanken, welchen die "Falschen Polizeibeamten am Telefon" sowie der "Enkeltrick" weitestgehend geläufig waren. In den Fällen der "Falschen Polizeibeamten" stellen sich die Anrufer meist als Polizei- bzw. Kriminalbeamte oder Angehörige der Staatsanwaltschaft vor und versuchen die Angerufenen in Angst und Schrecken zu versetzen, indem sie von bevorstehenden Straftaten, beispielsweise Raubüberfällen oder Einbrüchen zum Nachteil der kontaktierten Seniorinnen und Senioren, erzählen. Ziel der Täter ist es dabei, ihre Opfer derart unter Druck zu setzen, dass diese letztlich Wertgegenstände wie z.B. Schmuck und Bargeld an ebenso falsche Polizeibeamte aushändigen. In der Vergangenheit haben gutgläubige ältere Menschen durch diesen Schwindel bereits ihre gesamten Ersparnisse verloren. Ähnliches gilt in Fällen des "Enkeltricks", bei denen sich die Betrüger als Angehörige ausgeben und auf diese Art versuchen die Betroffenen um ihre Wertgegenstände und Bargeld zu bringen. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. 16.05.2019 - Mehrere Anrufe von falschen Polizeibeamten - Wiesbaden Im Zuständigkeitsbereich der Wiesbadener Polizei kam es wieder vermehrt zu Anrufen von falschen Polizeibeamten. Bis dato sind keine Fälle bekannt, in denen die Täter an ihr Ziel kamen, und verängs - tigten Seniorinnen und Senioren Geld abgeschwätzt haben. Bei den aktuellen Vorfällen war auffällig, dass nicht nur die "normale, örtliche Polizei" anrief, sondern auch "Beamte des Hessischen Landeskriminalamtes" sowie des "Bundeskriminalamtes". Die verschiedenen Spielarten der Täter un - terschieden sich jedoch nicht von der bekannten Masche. Entweder ist das zu Hause aufgehobene Geld nicht sicher oder aber ein Bankmitarbeiter kooperiere angeblich mit Straftätern und aus diesem Grund ist sogar das Vermögen auf der Bank gefährdet. Es gilt jedoch die Grundaussage: Alles Qutasch! Glauben Sie bitte nicht solche Märchen. Die Betrüger wollen schlichtweg an Ihr Geld kommen und dieses oftmals bei Ihnen zu Hause abholen. Auch bei den Übergabemodalitäten sind der Phantasie der Betrüger keine Grenzen gesetzt. Entweder kommt tatsächlich eine Person vorbei oder in anderen Fällen sollten die Wertsachen auf dem Grundstück deponiert werden und die Opfer sahen noch nicht mal die Abholer. Es kam auch schon vor, dass die Täter in der Dunkelheit vor dem Balkon der ahnungslosen Opfer erschienen und die Wertsachen dann auf Zuruf von den Opfern vom Balkon geworfen wurden. Grundsätzlich gilt: Die Polizei wird NIEMALS Wertsachen bei Ihnen abholen oder sichern wollen! Auch KEINE Staatsanwaltschaft oder eine andere "Behörde" wird dies tun. Beenden Sie solche Gespräche IMMER SOFORT und wählen Sie den Notruf 110. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 16.05.2019 - Achtung falsche Polizisten unterwegs - Hofheim am Taunus "Hallo hier ist Müller von der Polizei. Wir haben bulgarische Straftäter festgenommen und bei einem der Täter einen Zettel mit ihrem Namen gefunden. Da noch weitere Komplizen der Bande unterwegs sind, sind ihre Wertsachen in Gefahr..." So oder so ähnlich beginnen derzeit viele Gespräche, die vor allem ältere Menschen am Telefon entgegennehmen. So war es auch im Laufe des Tages bei über 30 Seniorinnen und Senioren aus Hofheim. Glücklicherweise beendeten die Betroffenen die Gespräche, da sie entweder über die Masche der Täter informiert oder misstrauisch waren. Beides prima! Denn sich mit den Tätern zu unterhalten oder gar Informationen über Bargeld oder Wertsachen herauszu - geben, kann fatale Folgen haben. Daher beherzigen Sie den Rat der Polizei. Sollten Sie solche Anrufe erhalten, legen Sie sofort den Hörer auf und verständigen Sie die richtige Polizei unter dem Notruf 110. 16.05.2019 - Achtung falsche Polizisten rufen an - Königstein, Oberursel, Bad Homburg "Hallo hier ist Müller von der Polizei. Wir haben bulgarische Straftäter festgenommen und bei einem der Täter einen Zettel mit ihrem Namen gefunden. Da noch weitere Komplizen der Bande unterwegs sind, sind ihre Wertsachen in Gefahr..." So oder so ähnlich beginnen derzeit viele Gespräche, die vor allem ältere Menschen am Telefon entgegennehmen. So war es auch im Laufe des Tages bei rund 30 Seniorinnen und Senioren im Bereich von Oberursel, Königstein und Bad Homburg. Glücklicherweise beendeten die Betroffenen die Gespräche, da sie entweder über die Masche der Täter informiert oder misstrauisch waren. Daher beherzigen Sie den Rat der Polizei. Sollten Sie solche Anrufe erhalten, legen Sie sofort den Hörer auf und verständigen Sie die richtige Polizei unter dem Notruf 110. 16.05.2019 - Trickdieb macht Beute - Stierstadt Ein falscher Mitarbeiter der Telekom hat am Nachmittag, gegen 15:30 Uhr, in der Wohnung eines 84-jährigen Mannes Schmuck im Wert von mehreren Hundert Euro erbeutet. Der Täter sprach den Geschädigten vor seinem Wohnhaus in der Taunusstraße an und gab vor, den Telefonanschluss in der Wohnung überprüfen zu müssen. Ohne die Angaben des Mannes weiter zu überprüfen, ließ der 84- Jährige den Täter mit in die Wohnung. Dort wurde er aufgefordert ein technisches Gerät auf einem Stativ im Auge zu behalten. In der Zwischenzeit machte sich der Täter an Schränken und Schubladen zu schaffen und verschwand schließlich mit mehreren gestohlenen Schmuckstücken. 07.05.2019 - Enkeltrick gescheitert - Rüdesheim Trickbetrüger versuchen immer wieder mit dem Enkeltrick an das Bargeld ihrer Opfer zu gelangen. Am Nachmittag, gegen 15:00 Uhr, wurde eine Seniorin von Betrügern angerufen, welche schilderten, dass ihre Schwiegertochter angeblich bei einem Gericht sei und dringend 50.000 Euro Bargeld benö - tige. Die Angerufene ließ sich jedoch glücklicherweise nicht aufs Glatteis führen und kontaktierte stattdessen nach dem Telefonat ihren Sohn, welcher daraufhin die Polizei verständigte. HINWEIS: Immer wieder kommt es zu gleichgelagerten Straftaten zum Nachteil meist älterer Menschen. Die Anrufer geben sich als Verwandte, ehemalige Arbeitskollegen oder Schulfreunde aus und er - reichen durch geschickte Gesprächsführung, dass die Geschädigten ihnen Glauben schenken. Gerade die Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft älterer Menschen wird hier auf äußerst nieder - trächtige Art und Weise ausgenutzt. Bei solchen Anrufen sollten Sie äußerst sensibel reagieren und sich nicht zu übereilten Geldübergaben überreden lassen. Im Zweifel sollte die Polizei verständigt werden. Vor allem sollte eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten, Freunden oder Arbeitskollegen erfolgen. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. 07.05.2019 - Trickdieb bestiehlt Mann auf Supermarktparkplatz - Gonzenheim Am Vormittag schlug ein Trickdieb zu. Auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Frankfurter Landstraße sprach er gegen 11:15 Uhr einen Senior an und gab vor, Spenden für Gehörlose zu sam - meln. Der angebliche Spendensammler lenkte den Mann durch Fallenlassen eines Stiftes geschickt ab, und stahl in einem günstigen Moment mehrere Scheine aus der Geldbörse des Seniors. 06.05.2019 - Achtung falsche Polizisten rufen an - Eltville Mindestens zwei Frauen haben Anrufe von falschen Polizeibeamten erhalten. Die Täter erzählten in den Telefonaten die bereits bekannte Geschichte, dass eine Einbrecherbande unterwegs sei, welche es auf die Wertsachen der Angerufenen abgesehen hätte. Hierbei versuchen die Anrufer geschickt, die Geschädigten über Vermögenswerte auszufragen. In den registrierten Fällen, durchschauten die Angerufenen jedoch das Ansinnen der Täter, beendeten das Gespräch oder gingen nicht weiter darauf ein. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Die Angerufenen sollen auf jeden Fall sofort auflegen und den Vorfall der Polizei über die Notrufnummer 110 melden Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 05.05.2019 - Taschendieb erbeutet Mobiltelefon - Limburg Ein dreister Trickdieb hat am Abend in der Sackgasse ein Mobiltelefon im Wert von rund 300 Euro er - beutet. Der Dieb saß gegen 21:30 Uhr mit mehreren Bierdosen auf einer Sitzbank an der Rückseite eines dortigen Parkhauses und verwickelte den vorbeilaufenden, 61-jährigen Geschädigten in ein Gespräch. Dabei lenkte der Täter den 61-Jährigen offensichtlich so ab, dass er sich unbemerkt das Handy des Mannes greifen konnte. 03.05.2019 - Zetteltrick (leider) geglückt - Wiesbaden Ein 78-jähriger Senior in der Karlstraße wurde am Mittag von einem Trickdieb heimgesucht und bekam von diesem eine Geldbörse samt 200 Euro Bargeld entwendet. Gegen 15:00 Uhr klingelte der Unbekannte an der Tür des Seniors und bat um einen Zettel und einen Stift, um für eine andere Familie im Haus eine Nachricht zu hinterlassen. Hilfsbereit ging der Senior in die Wohnung um Zettel und Stift zu holen; der Dieb folgte ihm jedoch ungebeten bis ins Wohnzimmer und setzte sich dort hin. Nachdem etwas auf den Zettel geschrieben wurde, verschwand der Täter wieder aus der Wohnung. Mit ihm leider auch das auf dem Wohnzimmertisch liegenden Portmonee des 78-Jährigen. Verschiedene Gegenstände aus der Geldbörse, wie zum Beispiel der Ausweis des Geschädigten, wur - den am Abend am Biebricher Rheinufer aufgefunden. Das Bargeld ist weg. Der Täter sei 40-50 Jahre alt, von normaler Statur und sei von "mitteleuropäischem" Aussehen gewesen. Weitere Informationen über den Glas Wasser Trick und Zetteltrick finden Sie hier. 03.05.2019 - Trickdiebe erfolgreich mit "Zetteltrick" - Kriftel Ihre Hilfsbereitschaft wurde einer 91-jährigen Dame in der Friedrichstraße zum Verhängnis. Nachdem sie an ihrer Haustür, gegen 12:00 Uhr, von einer weiblichen Person nach einem Stift und Zettel ge - fragt wurde, und diese Person anschließend in ihr Haus ließ, gelangte auch eine weitere weibliche Person zunächst unbemerkt in das Haus der Dame. Während die Geschädigte von der ersten Person in der Küche abgelenkt wurde, durchsuchte die zweite Person offensichtlich das Wohnzimmer und entnahm aus einem Wandschrank die dort deponierte Geldkassette. Die Geldkassette wurde im Anschluss aufgebrochen und die darin verwahrten 700 Euro Bargeld entwendet. Zudem wurden aus einer Schublade die Schlüssel für das Gartentor und für die Haustür entwendet. 01.05.2019 - Trickdiebe bestehlen Seniorin - Ober-Erlenbach Dreiste Trickdiebe bestahlen eine Seniorin. Die Dame wurde gegen 13:30 Uhr vor ihrer Haustür von einem Mann und einer Frau angesprochen. Der Mann lenkte die Dame ab, unter anderem bat er sie um ein Glas Wasser (Glas-Wasser-Trick) . Seiner Komplizin gelang es unterdessen, unbemerkt die Geldbörse der Frau aus ihrer an der Garderobe hängenden Handtasche zu entwenden. 19. - 30.04.2019 - Falsches Gewinnversprechen - Betrüger erbeuten mehrere Hundert Euro - Oestrich-Winkel - Hallgarten In den vergangenen Wochen wurde eine Frau zum Opfer von Betrügern und verlor dadurch eine grö - ßere Summe Bargeld. Die Betrüger waren mit der Masche des sogenannten Gewinnspielversprechens erfolgreich. Sie riefen die Frau Mitte April das erste Mal an und stell - ten einen hohen Gewinn in Aussicht. Um diesen zu erhalten, müsse jedoch eine Transportgebühr in Höhe von mehreren Hundert Euro in Form von Geldwertkarten bezahlt werden. Nachdem die Geschädigte dieser Aufforderung nachgekommen war, wurde sie von den Betrügern aufgefordert einen noch größeren Geldbetrag auf ein ausländisches Bankkonto zu überweisen. Diese Überweisung sei angeblich nötig, um den hohen Gewinn zu versichern. Natürlich erhielt sie auch nach dieser Überweisung den versprochenen Gewinn nicht und musste stattdessen feststellen, dass sie Betrügern aufgesessen ist. HINWEIS: Betrüger versuchen immer wieder, mit der "Gewinnmasche" an Geld zu kommen. Lassen Sie sich auf solche Spielereien NICHT ein. Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechen KEINEN Glauben, insbesondere wenn die Einlösung des Gewinnes an Bedingungen geknüpft ist. Leisten Sie KEINERLEI Vorauszahlungen auf versprochene Gewinne, denn ein seriöses Unternehmen wird die Gewinnausschüttung niemals von einer Vorauszahlung abhängig machen! Wer nicht bei einem Gewinnspiel mitgespielt hat, kann auch nicht gewinnen! 29.04.2019 - Seniorin lässt Enkeltrickbetrüger abblitzen - Neuenhain Eine Seniorin hat völlig richtig reagiert, nachdem sie von Betrügern angerufen worden war. Gegen 13:00 Uhr klingelte das Telefon der 86-Jährigen und am anderen Ende meldete sich ein angeblicher Enkel. Anschließend versuchte der Kriminelle die Hilfsbereitschaft der Dame zu wecken, indem er ihr erzählte, dass er soeben wegen eines Immobilienkaufes beim Notar sitzen würde und dringend mehrere Zehntausend Euro benötige. Sie ließ sich nicht hinters Licht führen und lehnte ab. Auch auf die Frage, ob sie denn vielleicht mit Schmuck aushelfen könne, blieb die 86-Jährige standhaft und empfahl dem falschen Enkel, sich an seine Eltern zu wenden. Dann tat sie genau das, was die Kriminalpolizei immer wieder empfiehlt: sie legte auf, kontaktierte einen Verwandten und sie verständigten gemeinsam die Polizei. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier.
Aktuelle Meldungen über Tätigkeiten der Betrüger im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen
Im Verdachtsfall rufen Sie bitte umgehend die Polizei an. Hinweise im Bereich Wiesbaden Kripo: 0611 345-0 Im Bereich Limburg-Weilburg Kripo: 06431 91400 Im Bereich Rheingau-Taunus-Kreis Polizei: 06124 7078-0 Im Bereich Main-Taunus-Kreis Polizei: 06192 2079-0 Im Bereich Hochtaunuskreis Polizei: 06172 120-0