SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Aktuelle Warnungen
© Siegfried Fröhlich 2015, 2016, 2017, 2018
16.01.2019 - Mit "Zetteltrick" Geld erbeutet - Mühlheim/Lämmerspiel Betrüger erschlichen sich am Vormittag mit dem soge - nannten "Zetteltrick" das Vertrauen eines ältere Herrn und stahlen ihm anschließend sein Geld. Gegen 10:20 Uhr klingelte eine Täterin an der Tür des Man - nes in der Obertshäuser Straße und fragte nach einem Zettel, da sie aufgrund einer Notlage dringend etwas notieren müsse. Der ältere Herr ließ daraufhin die Betrügerin herein und kramte nach einem Zettel. Die Haustür blieb dabei offen. Während er durch die Frau abgelenkt wurde, schlüpfte ein zweiter Täter in die Wohnung und durchwühlte unbemerkt mehrere Schubladen, bis er Bargeld fand, das er einsteckte. Kurz nachdem er geflüchtet war, verließ auch die Frau die Wohnung. Die Betrügerin war etwa 20 bis 22 Jahre alt und 1,70 Meter groß. Sie hatte schwarze Haare und war mit einem grauen Mantel sowie einem grauen Schal und einer Wollmütze bekleidet. 14.01.2019 - Seniorin war misstrauisch... - Erlensee Das Misstrauen der Ehefrau bewahrte ein Rentnerpaar davor, Geld an Betrüger zu verlieren. Unbekannte riefen an und sagten dem Senior, dass er angeblich bei einem Gewinnspiel 49.000 Euro gewonnen hätte und dafür nur eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 900 Euro entrichten müsste. Diese solle er in Form von Guthabenkarten bezahlen. Der 83-Jährige glaubte dem Täter zunächst und wollte tatsächlich die Guthabenkarten kaufen. Seiner Frau allerdings konnten die Unbekannten kein "X für ein U" vormachen. Da die Eheleute bei keinem Gewinnspiel mitgemacht hatten und die Gattin die Forderung nach einer Gebührenzahlung zudem dubios fand, glaubte sie dem Anrufer kein Wort. Die Seniorin überzeugte schließlich ihren Mann und beide verständigten richtigerweise sofort die Polizei. Die Kripo informierte das Paar ausführlich über diese und ähnliche Betrugsarten. Ende gut - alles gut, Geld in Sicherheit! Die Beratungsstelle des PP Südosthessen finden Sie hier. 04.12.2018 - Die "echte" Karin entlarvte den Schwindel - Langen Den "richtigen Riecher" hatte am Mittag ein 75 Jahre alter Mann aus Langen, dessen Lebensgefährtin drauf und dran war, einer Betrügerin auf den Leim zu gehen. Die Unbekannte hatte sich gegen 11:00 Uhr telefonisch gemeldet und sich als die Bekannte "Karin" ausgegeben, die für einen Immobilienkauf dringend Geld bräuchte (Enkeltrickvariante) . In dem Gespräch wirkte sie wohl so überzeugend, dass die 85 Jahre alte Angerufene tatsächlich ihren Mann losschickte, um 38.000 Euro bei der Bank abzuheben. Doch diesem kam die ganze Geschichte komisch vor, weshalb er die "echte" Karin anrief, die von der ganzen Geschichte erwartungsgemäß überhaupt nichts wusste. So kam der ganze Schwindel schnell ans Tageslicht, bevor die 85-Jährige ihr Erspartes einbüßte. HINWEIS: Es kommt immer wieder zu gleichgelagerten Straftaten zum Nachteil meist älterer Menschen. Die Anrufer geben sich als Verwandte, ehemalige Arbeitskollegen oder Schulfreunde aus und erreichen durch geschickte Gesprächsführung, dass die Geschädigten ihnen Glauben schenken. Vor allem sollte eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten, Freunden oder Arbeitskollegen erfolgen. Die Polizei appelliert daher an die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, bei solchen Anrufen äußerst sensibel zu reagieren und sich nicht zu übereilten Geldübergaben überreden zu lassen. Im Zweifel sollte die Polizei verständigt werden. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. 23.11.2018 - 15.11.2018 – Enkeltrick vollendet - Bruchköbel Letzte Woche (15. November) erhielt ein Seniorenpaar einen Anruf der angeblichen Nichte. Die Täte - rin erzählte der Ehefrau, dass sie nach einem Verkehrsunfall zur Schadensregulierung dringend Geld brauche. Die Betrüger brachten die Frau dazu, mit ihrem Ehemann auf der Bank Geld abzuheben. Die Übergabe fand dann gegen 13.30 Uhr in der Hauptstraße, Höhe Rotes Kreuz, statt. Dort wartete eine 40 bis 50 Jahre alte und etwa 1,60 Meter große Frau. Sie hatte schulterlange dunkle Haare. Die Unbekannte trug einen dunklen Mantel und eine weiße Mütze. Dieser Abholerin wurde schließlich das Geld ausgehändigt. >> ACHTUNG << Bezüglich des Enkeltrick sucht die Kripo Zeugen , die die Geldübergabe in der Hauptstraße in Bruch - köbel beobachtet haben. Nicht nur am Tattag des geschilderten Falls, sondern schon davor haben weitere Bürger aus Bruchköbel, Gelnhausen und Bad Orb enkeltricktypische Anrufe von Betrügern bekommen; etliche Meldungen gingen bei der Polizei ein. Es ist zu vermuten, dass es noch mehr Opfer aus dem Main-Kinzig-Kreis gibt. Mittlerweile haben Polizisten in Darmstadt einen mutmaßlichen Täter festgenommen und bei ihm Pfandleihscheine sichergestellt. Der Verdächtige hat wohl erbeuteten Schmuck im Pfandhaus abgege - ben. Die Besitzer dieser Wertgegenstände werden nun gesucht. Die Kripo bittet nun Geschädigte, die ebenfalls Opfer von den Betrügern wurden, sich zu melden. Wichtig ist, dass alle Anrufe von Betrügern sofort der Polizei gemeldet werden. 21.11.2018 - Falsche Polizeibeamte rufen an - Hanau Die Betrüger belassen es jedoch, wie so oft, nicht bei einem potenziellen Opfer. Allein in Hanau/Kesselstadt kam es zu einem Dutzend Anrufen "falscher Polizeibeamter". Erfreulicherweise handelten all diese Angerufenen richtig und lieferten den Tätern keine Informationen. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 20.11.2018 - Senior lässt Telefonbetrüger gleich dreimal abblitzen - Bad Orb Gleich dreimal bekam es ein 81-Jähriger aus Bad Orb innerhalb weniger Stunden mit Betrügern, unter anderem einem "falschen Polizeibeamten" , zu tun und reagierte aus Sicht der Polizei immer richtig. Zunächst meldete sich eine "Sarah" am Telefon, welche dem Angerufenen jedoch nicht bekannt war und weswegen er das Telefonat direkt beendete. Kurze Zeit später meldete sich ein angeblicher Neffe und wollte Bares (Enkeltrickmasche) für den Hausbau. Auch hier roch der Bad Orber sofort die Lunte und legte auf. Zu guter Letzt rief der angebliche "Polizeimeister Schröder" von der "Hauptstelle für Betrügereien aus Stuttgart" an und wollte sich wohl nach Wertgegenständen erkundigen. Erneut verhielt sich der Bad Orber richtig und ließ den Betrüger abblitzen. Anschließend wandte er sich an die richtige Polizei und informierte die Beamten über das Geschehen. 10.11.2018 - Aufmerksame Zeugen stellen mutmaßlichen Handtaschendieb - Hanau Aufmerksamen Passanten ist es zu verdanken, dass eine 80-jährige Seniorin weiterhin im Besitz ihrer Handtasche ist; diese stellten nämlich den mutmaßlichen Dieb, der der Frau die Tasche gestohlen haben soll. Die alte Dame war gegen 12:30 Uhr in einem Supermarkt in der Salzstraße einkaufen. Während sie ihre Einkäufe vom Wagen in einen Trolley räumte, stellte sie ihre Handtasche auf einer Ablage ab und drehte sich anschließend weg, um den Einkaufswagen in den Abstellplatz zu schieben. Diesen kurzen unbeobachteten Moment nutzte ein mutmaßlicher Dieb, um sich die Tasche zu schnappen und damit wegzurennen. Der Vorgang wurde von Passanten bemerkt, die den 43- Jährigen stellten und ihn der Polizei übergaben. HINWEIS: Lassen Sie bitte ihre Wertsachen KEINE Sekunde lang aus den Augen. 08.11.2018 - Trickdieb erbeutet Bargeld - Bad Orb Ein Trickdieb fragte den Geschädigten nach Münzgeld und erbeutete dabei Geldscheine aus der Geldbörse. Der 81-jährige Geschädigte befand sich auf dem Wochenmarkt in der Würzburger Straße (Nahkauf-Parkplatz im Bereich der Parkscheinautomaten). In der Zeit zwischen 12:15 und 12:30 Uhr wurde er von dem Trickdieb angesprochen. Er bat um das Wechseln (Geldwechseltrick) einer Zwei- Euro-Münze. Der Senior holte hilfsbereit seine Geldbörse hervor und schaute im Münzfach nach. Der Täter lenkte ihn dabei geschickt ab und nahm die Geldscheine zunächst unbemerkt heraus. Der Täter spricht gebrochenes Deutsch und wird auf circa 1,70 Meter groß, korpulent, mit heller Hautfarbe und dunklen Haaren beschrieben. HINWEIS: Wenn Sie behilflich sind halten Sie ABSTAND zur Person. Wird die Person aufdringlich brechen Sie das Geldwechseln ab. Fremde Finger haben in der Nähe Ihres Gelbeutels NICHTS zu suchen. 08.11.2018 - Wer sah den gut 65 Jahre alten Trickdieb? - Gelnhausen Ein etwa 65 Jahre alter Tricktrieb brachte am Vormittag in der Pfarrgasse eine Seniorin um ihr Geld. Unter dem Vorwand, das Bargeld überprüfen zu müssen, gelangte der grauhaarige Mann kurz vor 10:30 Uhr in das Haus der Frau. Angeblich würde das Geld verfallen. Die Rentnerin holte schließlich ihre Spardose. Der Täter lenkte sie geschickt ab und verschwand mit der Dose. Der Dieb hatte einen grauen Anorak und Jeans an sowie eine Basecap auf dem Kopf. Außerdem trug er im Haus Gummihandschuhe. 30.10.2018 - Polizei sucht nach "falschen Handwerker" - Erlensee Ein falscher Handwerker erschlich sich Zutritt in die Wohnung eines Ehepaares und brachte dieses um Wertgegenstände. Zwischen 13:45 und 14:15 Uhr klingelte der Mann an einem Wohnhaus in der Tau - nusstraße und gab sich als Telefontechniker aus, der dringend eine technische Störung überprüfen müsse. Die Eheleute ließen ihn daraufhin in ihre Wohnung. Der angebliche Telekommunikationsmitar - beiter lenkte das Ehepaar geschickt ab und entwendete dabei Geld und Schmuck. 11.10.2018 - Falsche Polizeibeamte holten nachts Geldpäckchen ab - Wächtersbach Immer perfider gehen Betrüger vor, um an die Ersparnisse ihrer Opfer zu gelangen. Dies erfuhr leidvoll eine Bewohnerin der Salmünsterer Straße, die am 11. Oktober mit der Masche "falsche Polizeibeamte" zum Opfer einer Bande von Gaunern wurde. Bereits am späten Abend, gegen 23:30 Uhr, riefen Unbekannte bei der Frau an und gaben sich als Polizeibeamte aus. Angeblich hätten Kräfte der Polizei das Mehrfamilienhaus umstellt, weil ein Überfall unmittelbar bevorstehe. Sie solle Türen und Fenster geschlossen halten. Das Telefonat dauerte über zwei Stunden wobei zwei oder sogar drei Männer bis etwa 02:00 Uhr permanent und geschickt auf sie einredeten. Die Täter brachten die Seniorin schließlich dazu, ihr im Haus befindliches Geld zu verpacken und es gegen 01:00 Uhr aus dem Fenster abzuseilen. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 27.09.2018 - Trickdieb trug einen Schlapphut - Langen Ein 60 bis 70 Jahre alter und etwa 1,70 Meter großer Trickdieb, der einen Schlapphut trug, trieb sich am Mittag in der Straße "An der Rechten Wiese" herum. Gegen 13:00 Uhr sprach der Mann ein Seniorenpaar an und gelangte in deren Haus, weil er angeblich Geld gewechselt haben wollte. Stattdessen lenkte er die Bewohner geschickt ab und klaute die Handtasche der Frau. In der grünen Tasche war ein schwarzes Portemonnaie mit Geld und Ausweispapieren. 19.09.2018 - Dreister Dieb macht schnelle Beute - Maintal Dreist und gerissen zeigte sich am frühen Mittag ein Dieb, der in der Industriestraße auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in Sekundenschnelle Beute machte. Leidtragender war gegen 11:55 Uhr ein Mann aus Frankfurt, der nach dem Einkauf zu seinem Auto ging. Zunächst legte er sein Portemonnaie auf den Rücksitz und belud anschließend seine Sachen in den Kofferraum. Dies hatte offensichtlich der 35 bis 40 Jahre alte und nur 1,65 Meter große Gauner genau beobachtet. Beim Vorbeigehen an dem schwarzen Mercedes öffnete er die linke hintere Tür, schnappte sich die Geldbörse, schaute noch seinem ausgesuchten Opfer ins Gesicht und rannte schließlich davon. 14.09.2018 - Betrüger bringen Frau um ihre Ersparnisse - Gelnhausen Betrüger brachten am 14. September 2018 eine Bewohnerin aus der Odenwaldstraße um ihre Erspar - nisse, wobei sie eine ausgetüftelte Variante des " Enkeltricks " anwendeten. Mit mehreren Telefonanrufen wurde die Dame derart eingeschüchtert, sodass sie schließlich kurz nach 10:00 Uhr einem angeblichen Boten ihre Ersparnisse übergab. Die Anrufe gingen am Vormittag des 13. Septem - ber 2018, gegen 11:00 Uhr, los. Es meldete sich ein Rechtsanwalt "Moser", der einen vollstreckbaren Titel gegen sie in der Hand hätte. Um dessen Vollstreckung zu umgehen, müsste sie ihr Geld von der Bank abheben. Die Gelnhäuserin fuhr schließlich nach Hanau zu einer Bank in der Leimenstraße und hob Geld ab. Bis zur Abholung ihrer Ersparnisse erhielt das Opfer weitere Anrufe: von dem "Moser" und einem angeblichen Gerichtsvollzieher. Ziel war es natürlich, die Frau einzuschüchtern und massiv unter Druck zu setzen. Der letzte Anruf erfolgte dann am 14. September 2018, gegen 10:00 Uhr. Kaum fünf Minuten später holte ein etwa 50 Jahre alter und 1,60 bis 1,70 Meter großer Mann vor dem Mehrfamilienhaus im Bereich der 10er-Hausnummern den Geldumschlag ab. Der Täter hatte dunkle kurze Haare und trug eine dunkle Hose. HINWEIS: Sollten sich Verwandte oder Bekannte melden, die die Auszahlung von Bargeld verlangen, ist eine Überprüfung der Angaben unbedingt erforderlich. Dazu können Familienangehörige aber auch Nachbarn und Freunde zu Rate gezogen werden. Die Täter versuchen immer wieder Druck auf die Betroffenen auszuüben, um eine schnelle Auszahlung zu erwirken. In vielen Fällen erscheint dann ein Komplize des Täters an der Wohnungstür, um das Geld in Empfang zu nehmen. Solche unbekannten Personen sollten NIEMALS in die Wohnung gelassen, geschweige denn Bargeld an sie ausgehändigt werden. Die Angerufenen sollten in Verdachtsfällen unbedingt sofort die Polizei benachrichtigen, da das in den meisten Fällen die einzige Chance ist, die Täter festzunehmen. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. 11.09.2018 - Falsche Polizeibeamte bringen Seniorin um Vermögen - Obertshausen/Hausen "Guten Tag, mein Name ist Müller, ich bin von der Polizei und wir haben gerade Einbrecher festgenommen, die an Ihr Geld wollen." - so oder ähnlich melden sich derzeit Betrüger im ganzen Dienstgebiet bei Bürgern mit dem Ziel, sich erst das Vertrauen und anschließend die Barschaft zu erschleichen. Leider kamen sie am Nachmittag bei einer Seniorin mit dieser Masche durch; die Frau übergab den Betrügern ihr gesamtes Vermögen. Gegen 14:30 Uhr meldeten sich die Betrüger bei der Frau, gaben sich als Mitarbeiter des Landeskriminalamtes aus und überzeugten sie in einem mehrstündigen Telefonat davon, dass ihr Vermögen tatsächlich in Gefahr sei und dass sie es retten könne, indem sie es der "Polizei" übergäbe. Die Betrüger traten dabei am Telefon so eloquent und überzeugend auf, dass die Dame ihnen Glauben schenkte und schließlich gegen 18:15 Uhr ihre gesamten Ersparnisse vor die Tür legte. Kurz darauf wurde das Geld von einem unbekannten Täter abgeholt. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 06.09.2018 - Betrüger wollen Gebühren für Lottogewinn - Dietzenbach "Sie haben im Lotto gewonnen!" - Mit dieser vermeintlich guten Nachricht versuchte ein Betrüger in akzentfreiem Deutsch am Telefon den vermeintlichen Gewinner zur Vorauszahlung einer angeblichen Steuer auf ein ausländisches Konto zu bewegen. Hierzu verwies der Täter auf eine Direktbank in der Nähe des Geschädigten. Geld hätte jedoch so nur der Betrüger erhalten. Das in diesem Fall aufmerk - same Opfer kannte sich im Steuerrecht jedoch aus und konnte den Anrufer abwimmeln. 05.09.2018 - Rentnerin unter falschem Vorwand beklaut - Langen Auf Bargeld einer älteren Dame hatte es der bislang unbekannte männliche Täter gegen 10:00 Uhr abgesehen, der nun von der Polizei in Offenbach gesucht wird. Der zirka 50 Jahre alte, 1,70 Meter große Täter mit heller Hautfarbe sprach die Seniorin als scheinbar Bekannter zunächst vor einem REWE-Markt in der Liebigstraße an. Unter dem Vorwand gesundheitlicher Probleme gelangte er anschließend in ihre nahe gelegene Wohnung. Dort klaute der Täter mehrere hundert Euro aus einem Portemonnaie und verschwand. HINWEIS: Lassen Sie KEINE fremden Personen in Ihre Wohnung. September 2018 - Falsche Polizisten scheitern - Langenselbold und Maintal Nach wie vor versuchen Unbekannte, sich das Geld meist älterer Mitbürger aus der Region zu ergaunern, indem sie sich am Telefon als Polizeibeamte ausgeben. In keinem der bekannt gewordenen Fälle hatten die Ganoven allerdings Erfolg, was die Polizei nicht zuletzt auf die zahlreichen öffentlichen Warnhinweise in den Medien zurückführt. Seit einigen Tagen melden sich immer wieder Anwohner aus dem Altkreis Hanau, dass sie mitunter sogar mitten in der Nacht angerufen worden seien. Der meist männliche Anrufer gibt sich dann als Polizeibeamter aus und fordert dazu auf, Schmuck und Wertsachen entweder einem "Kollegen" zur Sicherheit herauszugeben oder gar aus dem Fenster zu werfen. Die Angerufenen reagierten bislang völlig richtig, indem sie einfach auflegten und sofort die Polizei verständigten.
Aktuelle Meldungen über Tätigkeiten der Betrüger im Bereich des Polizeipräsidiums Südosthessen
Wenn auch Sie Opfer wurden rufen Sie bitte umgehend die Polizei an. Im Bereich Offenbach Kripo-Hotline: 069 8098-1234 Im Bereich Hanau/MKK  Kripo-Hotline: 06181 100-123 nach oben

Hier finden Sie aktuelle Warnungen

Trickbetrüger sind ständig auf der Suche nach neuen Opfer. Sobald Aktivitäten bekannt werden, wird nach Möglichkeit auf dieser Seite darauf hingewiesen. Das Betrifft Aktivitäten von Trickbetrügern und betrügerische Anrufe jeglicher Art.