SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Aktuelle Warnungen
© Siegfried Fröhlich 2015 - 2019
27.06.2019 - Falsche Polizeibeamte machten Beute - Dreieich/Dreieichenhain Ein Rentner aus der Tucholskystraße wurde am Abend Opfer von Trickbetrügern, die sich am Telefon als Poli - zeibeamte ausgegeben hatten. Der Rentner bekam zwischen 18:30 Uhr und 21:45 Uhr sechs Anrufe von drei Unbekannten. Die falschen Polizeibeamten gaben an, dass eine Einbrecherbande ihn im Visier hätte. Daher müsse er sein Geld vor dem Haus ablegen, damit ein Zivilpolizist es zum Markieren abholen könne. Das Opfer legte also eine Tasche mit seinem Geld vor das Einfamilienhaus. Die Polizei geht davon aus, dass ein Täter zwischen 20:30 und 21:00 Uhr die Tasche abgeholt hat. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Die Angerufenen sollen auf jeden Fall sofort auflegen und den Vorfall der Polizei über die Notrufnummer 110 melden Informationen erhalten Sie auch von der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle in Offenbach am Main, Am Stadthof 16-17. Sie erreichen die Beratungsstelle unter 069 8098-1230. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 27.06.2019 - Falsche Polizeibeamte sind zugange - Hammersbach Trickbetrüger riefen mehrere Bürgerinnen und Bürger an und gaben sich als Beamte der Kriminalpoli - zei aus. Ein Rentner aus Marköbel wurde um seine Ersparnisse gebracht: Er übergab zwischen 14:15 Uhr und 15:00 Uhr im Bereich Urnenstraße/Hauptstraße einem Täter eine rote Tasche mit der Auf - schrift "Hessen-Center". Zuvor, ab 13:00 Uhr, erhielt der Hammersbacher mehrere Telefonanrufe. Dem Senior wurde glaubhaft dargestellt, dass er von Betrügern ausgewählt worden wäre. Die Polizei wolle den Tätern jetzt eine Falle stellen und sein Geld abholen, um ihn zu schützen. An dem verein - barten Treffpunkt übergab das Opfer schließlich einem 30 bis 40 Jahre alten und etwa 1,85 Meter großen Mann die Tasche. Einen letzten Telefonanruf erhielt der Rentner gegen 15:20 Uhr, als er wie - der zuhause war. Darin wurde ihm mitgeteilt, dass sein Geld jetzt in Sicherheit sei und er es bald wiederbekäme. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 26.06.2019 - Falsche Polizeibeamte erbeutet Wertgegenstände - Offenbach am Main Ein falscher Polizeibeamter brachten eine alte Dame aus der Stauffenbergstraße am Nachmittag um ihr Erspartes. Zwischen 13:30 Uhr und 15:30 Uhr erhielt die Frau mehrere Anrufe von einem Mann, der vortäuschte, Polizist zu sein. Er gaukelte der Seniorin vor, dass die Polizei einer Einbrecherbande auf den Fersen sei; sie wäre einer der "zukünftigen Opfer". Um sie angeblich zu schützen, werde ein Beamter kommen und ihre Wertsachen in sichere Verwahrung entgegennehmen. Gegen 15:25 Uhr übergab die Seniorin dann einem Mann ihre Wertsachen. Der Unbekannte war zirka 1,85 Meter groß, hatte schwarze Haare und war dunkel gekleidet. Er trug eine Sonnenbrille. Kurze Zeit später berich - tete die Seniorin von dem Vorfall ihrer Tochter. Diese informierte die Polizei. Am Ende musste die Rentnerin zu ihrem Bedauern feststellen, dass ihr nicht geholfen wurde und Trickbetrüger am Werk waren, denn ihre Ersparnisse waren weg. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 12.06.2019 - Anrufserie von falschen Polizeibeamten - Dreieich, Mühlheim, Hainburg, Rod- gau und Schöneck Etliche Anwohner aus Mühlheim, Hainburg, Rodgau und Schöneck bekamen am Abend innerhalb we - niger Stunden Anrufe von Betrügern, die sich als Polizeibeamte ausgaben. Am Vormittag des 13. Juni riefen vermutlich dieselben Betrüger mehrere Bürgerinnen und Bürger aus Dreieich-Sprendlingen an. Unter dem Namen "Baumann" oder "Schneider" von der Polizei meldeten sich die Betrüger und ver - suchten Bürger unter dem Vorwand, bei ihnen solle eingebrochen werden, dazu zu bewegen, Infor - mationen über die in der Wohnung vorhandenen Wertsachen herauszugeben. Diese Wertsachen würden dann von Polizeibeamten zur Eigentumssicherung abgeholt. Erfreulicherweise handelten alle Angerufenen richtig und lieferten den Tätern keine Informationen und wandten sie sich an die richtige Polizei. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Die Angerufenen sollen auf jeden Fall sofort auflegen und den Vorfall der Polizei über die Notrufnummer 110 melden Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 04.06.2019 - Fußgängerin wurde von Trickdieb beklaut - Mühlheim am Main Eine Seniorin wurde am Vormittag, als sie gegen 11:00 Uhr zu Fuß in der Leopoldstraße (im Bereich Austraße) unterwegs war, von einem Trickdieb bestohlen. Der etwa 45 Jahre und 1,75 Meter große Mann bat sie, ihm eine Zwei-Euro-Münze zu wechseln. Während die 82-Jährige in ihrem Portemonnaie nachschaute, fingerte der Dieb zunächst unbemerkt alle Geldscheine heraus und machte sich schließ - lich davon. Erst später stellte die Seniorin den Diebstahl fest. Zu dem Trickdieb liegt derzeit keine - here Beschreibung vor; er soll Hochdeutsch gesprochen haben und gut gekleidet gewesen sein. 03.06.2019 - Mitarbeiter verhinderte Trickbetrug - Bad Orb Ein aufmerksamer Tankstellenmitarbeiter verhinderte, dass ein Senior Geld an Trickbetrüger verlor. Der Rentner hatte nämlich zuvor einen Anruf erhalten, dass er 28.000 Euro bei einer Verlosung (be - trügerische Gewinnversprechen) gewonnen habe. Er müsste zur Abwicklung der Auszahlung nur Kosten in Höhe von 500 Euro in Form von Steam-Karten begleichen. Der Rentner fuhr daraufhin zur Tankstelle, um die geforderten Karten zu kaufen. Der Mitarbeiter wurde allerdings misstrauisch und alarmierte die Polizei. Die Kripo hat nun die weiteren Ermittlungen gegen die Betrüger übernommen. 29.05.2019 - Warnung vor Enkeltrickbetrüger - Rodgau/Hainhausen und Kreis Offenbach Enkeltrickbetrüger treiben derzeit ihr Unwesen im Kreisgebiet von Offenbach. Nach einem Fall am 28.05.2019 in Dietzenbach, bei dem ein Seniorenpaar die Opfer waren und Geld sowie Schmuck einer angeblichen "Frau Sommer" übergaben (siehe übernächste Info), tauchte vermutlich dieselbe "Frau Sommer" am Nachmittag auch in Rodgau als Abholerin auf. Die Täterin hielt sich gegen 14.40 Uhr und sicherlich schon einige Zeit davor im Bereich der Alfred-Delp-Straße auf. Sie ist zwischen 20 und 30 Jahre alt und etwa 1,60 Meter groß. Die schlanke Frau hatte schwarze nach hinten gesteckte Haare und war schwarz gekleidet (T-Shirt, Leggings und Turnschuhe). Zudem hatte sie eine schwarze Handtasche dabei. Die Unbekannte holte den Schmuck und das Geld einer Seniorin ab. Die Rentnerin erhielt gegen 14:20 Uhr einen Anruf von einer Frau, die sich als ihre Nichte ausgab, die gerade vor Gericht stehe und dringend Geld brauche. Die Anruferin hielt das Opfer in der Leitung und gab ge - naue Anweisungen für die Übergabe der Wertsachen, die zunächst vor der Münchhausenschule statt - finden sollte. Da die Seniorin jedoch momentan nicht gut zu Fuß ist, kam die angebliche Frau Sommer ihr auf der Alfred-Delp-Straße entgegen. Sobald die Abholerin die Beute hatte, wurde auch das Telefonat beendet. 29.05.2019 - Trickdiebstahl - Offenbach am Main Am Vormittag wurde eine 61-Jährige Opfer von zwei Trickdieben. Die aus Maintal stammende Frau hatte um 11:40 Uhr an einem Bankautomaten in der Kaiserstraße Geld abgehoben. Als sie danach zu - rück zu ihrem Auto ging und einstieg, wurde sie von zwei Männern angesprochen, die aus einem Hof - bereich der Kaiserstraße traten. "Sie haben etwas verloren", sagte einer der Männer. Die arglose Frau stieg daraufhin aus, um nachzuschauen. Diesen Moment nutzte der Komplize und öffnete von ihr un - bemerkt die Beifahrertür, um den auf dem Sitz deponierten Geldbetrag zu klauen. Das Gaunerduo hatte die Bestohlene offensichtlich bereits beim Geldabheben ausgekundschaftet. Erst später, und als die Trickdiebe schon das Weite gesucht hatten, bemerkte die Geschädigte den Diebstahl. 28.05.2019 - Enkeltrickbetrüger machten Beute - Dietzenbach Ein Seniorenpaar wurde Opfer eines Enkeltricks. Die Kriminalpolizei sucht nun Zeugen, denen zwi - schen 17 und 20 Uhr im Bereich Rotdornweg eine etwa 20 Jahre alte und 1,60 Meter große schlanke Frau aufgefallen ist. Die Unbekannte hatte lange dunkle Haare, eine Sonnenbrille auf und eine Um - hängetasche bei sich. Sie holte die Beute ab und wartete vermutlich in der näheren Umgebung auf ihren "Einsatz". Zuvor hatte das Ehepaar einen Anruf von der angeblichen Enkelin erhalten. Die Trick - betrügerin erzählte, dass sie dringend Geld für einen Autokauf braucht. Durch die geschickte Ge - sprächsführung waren die Angerufenen damit einverstanden, dass eine Bekannte vorbeikommt und Geld sowie Schmuck zum Schätzen abholt. Gegen 20 Uhr erschien die dunkelgekleidete Abholerin, die sich als Frau "Sommer" vorstellte. In gutem Glauben, der Enkelin in der Not zu helfen, packten die Eheleute Geld und Schmuck in eine schwarz/gelbe Sporttasche und übergaben diese der angeblichen Bekannten. HINWEIS: Immer wieder kommt es zu gleichgelagerten Straftaten zum Nachteil meist älterer Menschen. Die Anrufer geben sich als Verwandte, ehemalige Arbeitskollegen oder Schulfreunde aus und er - reichen durch geschickte Gesprächsführung, dass die Geschädigten ihnen Glauben schenken. Gerade die Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft älterer Menschen wird hier auf äußerst nieder - trächtige Art und Weise ausgenutzt. Bei solchen Anrufen sollten Sie äußerst sensibel reagieren und sich nicht zu übereilten Geldüber- gaben überreden lassen. Im Zweifel sollte die Polizei verständigt werden. Vor allem sollte eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten, Freunden oder Arbeitskollegen erfolgen. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. 24.05.2019 - Seniorin bestohlen - Hanau Am Nachmittag, gegen 16:00 Uhr, verschaffte sich eine Frau Zugang zur Wohnung einer Seniorin in der Dettinger Straße. Sie hatte der 75-jährigen vorgegaukelt, dass sie einen Nachbarn besuchen wollte, der aber leider nicht zu Hause sei ... nun bat sie um einen Stift und ein Stück Papier (Zettel - trick) , um dem Nachbarn eine Nachricht hinterlassen zu können. Während die gutmütige Wohnungs - inhaberin in der Küche Zettel und Bleistift suchte, betrat offenbar ein Komplize der Unbekannten die Räume und entwendete Schmuck und Bargeld der Geschädigten im Wert einer fünfstelligen Euro - summe. Die "Besucherin" konnte als eine blonde, zirka 165 cm große, schmale, 45-jährige Frau be - schrieben werden, die ein Tuch über dem Arm trug. Weitere Informationen bezüglich „Zettel- und Glaswasser-Trick“ finden Sie hier. 03.05.2019 - Trickdiebe gaben sich als Telekom-Mitarbeiter aus - Offenbach am Main Am Abend ist eine Seniorin von der Eupener Straße zwei Trickdieben zum Opfer gefallen. Die beiden Männer klingelten gegen 19:15 Uhr bei der 93-Jährigen. Sie gaben vor, von der Telekom zu kommen. Während einer der beiden die Dame im Wohnzimmer ablenkte, durchsuchte der andere die Räumlich - keiten nach Wertgegenständen. Nachdem die Trickdiebe die Wohnung verlassen hatten, stellte die 93- Jährige fest, dass die Gauner mehrere Schmuckstücke im Wert von etwa 15 Tausend Euro an sich genommen hatten. 29.04.2019 - Trickdiebe erbeuteten Geld und Schmuck - Offenbach am Main Zwei 30 bis 40 Jahre alte Trickdiebe, die sich als Mitarbeiter einer Telefongesellschaft ausgege - ben hatten, erbeuteten am Nachmittag in der Bürgeler Straße Geld und Schmuck. Gegen 14:20 Uhr gelangten die zirka 1,70 und 1,80 Meter großen Täter in die Wohnung einer Seniorin. Sie gaben an, dort Messungen an der Telefonleitung vornehmen zu müssen. Geldscheine und Schmuckstücke wür - den aber die Messung stören. Die Rentnerin holte also ihre Wertsachen herbei. Das Duo lenkte die Frau geschickt ab, so dass sie mit der Beute verschwinden konnten. 29.04.2019 - Trickdiebe gingen leer aus - Maintal Zwei etwa 30 Jahre alte Trickdiebe, die in Hochstadt und Bischofsheim als f alsche Mitarbeiter eines Telefonanbieters unterwegs waren, scheiterten glücklicher Weise in zwei Fällen. Zunächst gelangten sie jedoch in die Wohnungen jeweils gehbehinderter Senioren. Gegen 11:45 Uhr drängelten sich die sehr gepflegt erscheinenden Gauner in der Brunnenstraße in die Wohnung einer Rentnerin, um an - geblich die gestörten TV-Sender mit einem Messgerät zu überprüfen. Dafür sollte die Bewohnerin ihren Schmuck, der die Signale stören würde, vorzeigen. Als sich die Seniorin mehrfach weigerte, machten sich die Männer davon. Gegen 12:30 Uhr trieben vermutlich dieselben Täter in der Haingra - benstraße ihr Unwesen und gelangten in das Reihenhaus eines Rentners und schauten sich ungefragt in dem Domizil um. Der Hausherr vertrieb jedoch mit einer List - er hätte gerade den Notruf der Poli - zei gewählt - die Trickdiebe, die wohl auch hier leer ausgingen. Die Täter waren 1,70 bis 1,80 Meter groß, beide gut gekleidet (einer mit Anzug und Krawatte). Zudem hatte einer ein blaues Klemmbrett beziehungsweise einen blauen Ordner bei sich. 28.04.2019 - Dieb schnappte sich die Handtasche aus dem Rollator - Dreieich/Sprendlingen Ein etwa 1,80 Meter großer Dieb klaute am Mittag auf der Frankfurter Straße einer Fußgängerin die Handtasche aus dem Rollator. Gegen 13:40 Uhr war die Seniorin in Höhe der Hausnummer 68 unter - wegs, als der Täter von hinten ankam und sich die Tasche aus der Gehhilfe schnappte. Anschließend rannte er in Richtung Friedrichstraße und stieg laut einem Zeugen auf der Beifahrerseite in eine weiße Mercedes A-Klasse. 19.03.2019 - Falscher Polizeibeamter ging leer aus - Hainburg Keinen Erfolg hatte "Kriminalkommissar Tobias Wagner" , als er am Abend bei einer jungen Frau anrief und offenkundig versuchte ihr Vertrauen zu erschleichen. Mit der Story, es seien drei Bulgaren festgenommen worden, die bei einem Einbruchsversuch in flagranti erwischt worden wären, wollte der akzentfrei deutschsprechende Ganove die Vermögensverhältnisse der Familie ausbaldowern. Immer wieder suchten in den letzten Wochen falsche Polizeibeamte mit fingierten Telefonaten Opfer, die ihnen Glauben schenken. In der Folge probieren die Täter die Angerufenen davon zu überzeugen, ihre Wertgegenstände der "Kripo" zu übergeben. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Die Angerufenen sollen auf jeden Fall sofort auflegen und den Vorfall der Polizei über die Notrufnummer 110 melden Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 18.03.2019 - Trickdiebinnen erbeuten Geldbörse - Rollwald Zwei dreiste Trickdiebinnen klauten am Nachmittag einem älteren Herrn in der Rhönstraße seine Geldbörse. Unter dem Vorwand Äpfel verkaufen zu wollen, gelangten die unbekannten Frauen in die Wohnung des 86-Jährigen und verwickelten diesen in ein Gespräch. Anschließend verließen die beiden Trickdiebinnen die Wohnung. Kurz darauf stellte der Mann fest, dass seine Geldbörse geklaut worden war. Nach ersten Erkenntnissen fuhren die Frauen in einem grauen Van davon. 11.03.2019 - Mutmaßlichen Trickdieb gestellt und festgenommen - Langendiebach Ein 48 Jahre alter mutmaßlicher Trickdieb der am Morgen in der Straße "Am Rathaus" zugange war, wurde von aufmerksamen Passanten bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten und anschließend durch eine Streifenbesatzung vorläufig festgenommen. Gegen 10:30 Uhr soll der Verdächtige einen Mann aus Erlensee angesprochen und gefragt haben, ob er ihm Geld wechseln könne (Geldwechsel - trick) . Nachdem der 79-Jährige seine Geldbörse geöffnet hatte, soll sich der mutmaßliche Trickdieb die Geldscheine geschnappt haben und davongerannt sein. Glücklicherweise bemerkten in der Nähe befindliche Passanten den offensichtlichen Diebstahl und stellten den Flüchtenden. Nach der vorläufi - gen Festnahme durch herbeigeilte Polizeibeamte wurde der 48-Jährige auf die Wache gebracht. Da er in der Bundesrepublik keine feste Meldeadresse hat, musste er eine Sicherheitsleistung hinterlegen, bevor er die Polizeistation wieder verlassen durfte. 05.03.2019 - Hilfsbereiter Unbekannter entpuppt sich als Trickdieb - Hanau Mehrere hundert Euro erbeutete ein Trickdieb am Mittag im Kiefernweg, nachdem er einer Seniorin beim Tragen ihrer Einkäufe geholfen hatte. Gegen 13:40 Uhr passte der Unbekannte die ältere Dame vor der Haustür ab, zeigte sich hilfsbereit und bot seine "Tragehilfe" an. Kurze Zeit später stellte die Hanauerin fest, dass der etwa 30 Jahre alte Mann das gesamte Scheingeld aus ihrem Geldbeutel ge - klaut hatte. 05.03.2019 - Schmuck und Geld geraubt - Buchschlag Auf hochwertigen Schmuck und Bargeld haben es drei unbekannte Täter am Nachmittag in der Ernst- Ludwig-Allee abgesehen. Gegen 15:00 Uhr klingelten die Unbekannten an der Tür einer 68 Jahre alten Frau und drängten diese dann ins Haus zurück. Dort fesselten sie die Bewohnerin und suchten anschließend nach Wertsachen, mit denen sie wenig später flüchteten. Die Beute dürfte nach einer ersten Schätzung mehrere zehntausend Euro betragen. Die Bewohnerin konnte sich nach kurzer Zeit selbst befreien und die Polizei alarmieren. Alle drei sollen mit einem osteuropäischen Akzent gesprochen haben. Da der Tatort ganz in der Nähe der Bahnstation Buchschlag liegt, wäre es möglich, dass alle drei oder zumindest einer der Täter mit der Bahn ankamen und auch geflüchtet sind.
Aktuelle Meldungen über Tätigkeiten der Betrüger im Bereich des Polizeipräsidiums Südosthessen
Wenn auch Sie Opfer wurden rufen Sie bitte umgehend die Polizei an. Im Bereich Offenbach Kripo-Hotline: 069 8098-1234 Im Bereich Hanau/MKK Kripo-Hotline: 06181 100-123

Hier finden Sie aktuelle Warnungen

Trickbetrüger sind ständig auf der Suche nach neuen Opfer. Sobald Aktivitäten bekannt werden, wird nach Möglichkeit auf dieser Seite darauf hingewiesen. Das Betrifft Aktivitäten von Trickbetrügern und betrügerische Anrufe jeglicher Art.