SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Aktuelle Warnungen
© Siegfried Fröhlich 2015, 2016, 2017, 2018
26.04.2018 - Taschendieb nutzte konzentriertes Eisessen ausb - Bad Soden-Salmünster Ein    Ausflug    ins    Eiscafé,    die    Tasche    unbeaufsichtigt gelassen   -   und   plötzlich   ist   die   Geldbörse   weg!   Gegen 14:00   Uhr   besuchte   sie   ein   Eiscafé   in   der   Parkstraße, ihre   Umhängetasche   hatte   sie   über   ihre   Stuhllehne gehängt.   Am   Nachbartisch   nahm   ein   Pärchen   Platz. Der   Mann   setzte   sich   sehr   dicht   an   die   Rückenlehne der    Frau    und    somit    in    unmittelbare    Nähe    ihrer Umhängetasche.    Als    die    Frau    schließlich    bezahlen wollte,   stellte   sie   fest,   dass   ihr   Portemonnaie   aus   ihrer Tasche gestohlen worden war. Der Dieb war nicht mehr vor Ort. 23.04.2018 - Trickbetrügerin prellte Seniorin - Niederdorfelden Eine   junge   Trickbetrügerin   nahm   am   Abend   am   Lindenplatz   einer   Seniorin   Geld   ab.   Gegen   18:30   Uhr erschien   die   Täterin,   zu   der   bislang   keine   Beschreibung   vorliegt,   in   dem   Mehrfamilienhaus   und   vor der   Wohnungstür   der   Rentnerin.   Die   falsche   Pflegedienstmitarbeiterin    gab   ihr   gegenüber   an, dass   noch   Geld   für   deren   Medikamente   fehle.   Die   81-Jährige   "bezahlte"   schließlich   in   dem   Glauben, eine bei der Apotheke noch offene Rechnung zu begleichen. 20.04.2018 - Trickbetrüger verlangt 1.000 Euro Gebühren - Hanau Gebühren   von   1.000   Euro   hat   ein   bislang   unbekannter   Trickbetrüger   von   einem   Rentner   für   einen angeblichen   Gewinn   in   Höhe   von   mehr   als   90.000   Euro   verlangt   ( falsche   Gewinnversprechen ).   Als der   67-Jährige   nicht   bezahlte   und   vielmehr   auch   noch   ein   Mahnschreiben   des   Ganoven   in   der   Post war,   reichte   es   dem   Hanauer.   Am   Morgen   des   20.04.2018   erstattete   er   Anzeige   beim   Hanauer Betrugskommissariat.   Die   Kriminalbeamten   ermitteln   nun,   wer   hinter   den   Schreiben   steckt   und   war - nen   zugleich   die   Bevölkerung   vor   dieser   Masche,   mit   der   immer   wieder   Betrüger   zu   schnellem   Geld kommen wollen. HINWEIS: Lassen Sie sich auf solche Spielereien nicht ein. Nach   einer   Überweisung   des   Geldes   werden   Sie   mit   Sicherheit   KEINEN    Gewinn   überwiesen bekommen. Schenken   Sie   telefonischen   Gewinnversprechungen   KEINEN    Glauben,   insbesondere   wenn   die Einlösung des Gewinns an Bedingungen geknüpft ist. Leisten   Sie   keinerlei   Vorauszahlungen   auf   versprochene   Gewinne,   denn   ein   seriöses   Unterneh - men wird die Gewinnausschüttung niemals von einer Vorauszahlung abhängig machen! 16.04.2018 - Falsche Polizeibeamte kamen nicht zum Zuge - Bad Orb Mehrere   Bürger   wurden   am   Morgen   von   Betrügern   angerufen,   die   sich   am   Telefon   als   Polizeibeamte ausgegeben   hatten.   Die   Angerufenen   erkannten   jedoch   die   Masche   der   falschen   Polizeibeamten   und alarmierten   sofort   die   Bad   Orber   Wache.   Die   falschen   Polizisten   behaupteten,   dass   bei   festgenomme - nen   Einbrechern   Unterlagen   gefunden   wurden   und   die   Angerufenen   bald   Opfer   von   Straftaten   werden könnten. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie  in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 10.04.2018 - Trickdiebe geben sich als Handwerker aus - Neu-Isenburg Zwei   Trickdiebe   gaben   sich   am   Mittag   als   Mitarbeiter   einer   Dachdeckerfirma   aus   und   gelangten   so   in ein   Einfamilienhaus   in   der   Falkenstraße.   Gegen   13:00   Uhr   gaukelte   einer   der   Täter   dem   Hauseigentü - mer   vor,   dass   er   einen   Schaden   am   Dach   beheben   müsse.   Während   des   Gesprächs   schlich   sich   der zweite   vermeintliche   Handwerker   ins   Schlafzimmer   und   durchsuchte   dort   Schränke   und   Kommoden. Hierbei   ertappte   die   Frau   des   Hausbesitzers   den   Trickdieb,   weshalb   dieser   sowie   sein   Komplize   sofort das   Haus   verließen,   in   einen   in   unmittelbarer   Nähe   geparkten   dunklen   Kastenwagen   stiegen   und davon   fuhren.   Nach   ersten   Erkenntnissen   ließen   die   beiden   Trickdiebe,   die   graue   und   schwarze Arbeitskleidung   trugen,   ein   Goldarmband   mitgehen.   Besonders   auffällig   war   der   Vollbart   des   Brille tragenden Trickdiebes. 27.03.2018 - Dieb hatte flinke Finger - Bruchköbel Ein   etwa   30   Jahre   alter   Taschendieb    war   am   Abend   in   einem   Verbrauchermarkt   in   der   Straße   "Inne - rer   Ring"   zugange:   der   etwa   1,75   Meter   große   und   schlanke   Ganove   rempelte   eine   Kundin   an   und fingerte    ihr    dabei    geschickt    das    Handy    aus    der    Manteltasche.    Als    die    Frau    den    Markt    verließ, bemerkte   sie   den   Diebstahl.   Der   schwarzhaarige   Täter,   der   markante   Geheimratsecken,   buschige Augenbrauen und einen Dreitagebart hatte, war da längst verschwunden. 26.03.2018 - Verwandte vertrieb Trickdiebinnen - Langen Drei   Trickdiebinnen   flüchteten   am   Mittag   aus   einem   Mehrfamilienhaus   an   der   Annastraße.   Gegen 13:00   Uhr   war   das   Trio   in   der   Wohnung   einer   betagten   Seniorin   zugange   und   auf   Diebestour.   Aller - dings   kam   noch   rechtzeitig   eine   Verwandte   hinzu   und   vertrieb   die   Täterinnen,   die   wohl   noch   nichts gestohlen   hatten.   Zuvor   hatte   eine   etwa   60   Jahre   alte   Frau   bei   der   Rentnerin   um   Zettel   und   Stift (Zetteltrick)    gebeten   und   gelangte   so   in   die   Wohnung.   Geschickt   lenkte   die   Täterin   das   Opfer   ab, sodass   sich   die   zwei   etwa   45   Jahre   alten   Komplizinnen   in   die   Wohnung   schleichen   konnten.   Zum Durchsuchen   der   Schränke   kamen   sie   jedoch   nicht,   weil   die   Zeugin   sie   ertappte.   Die   Täterinnen   rann - ten    aus    dem    Haus    und    stiegen    in    eine    gegenüber    geparkte    dunkle    Limousine    mit    Frankfurter Kennzeichen. 25.03.2018 - Mit der Masche "Falsche Polizeibeamte" Geld erbeutet - Hanau Trickbetrüger   brachten   einer   alten   Dame   aus   der   Georg-Wolff-Straße   am   späten   Abend   um   ihr   Erspar - tes.   Gegen   21:15   Uhr   erhielt   die   Frau   einen   Anruf   von   einem   Mann,   der   vortäuschte,   Polizist   zu   sein. Er   gaukelte   der   Seniorin   vor,   dass   die   Polizei   einer   Diebesbande   auf   den   Fersen   sei;   sie   wäre   einer   der "zukünftigen   Opfer".   Um   sie   zu   schützen,   solle   sie   ihr   Erspartes   an   einer   vereinbarten   Stelle   deponie - ren.   Gegen   23:15   Uhr   musste   die   Senioren   feststellen,   dass   ihr   nicht   geholfen   wurde   und   Betrüger am Werk waren - denn ihre Ersparnisse waren weg. Trickbetrüger hatten das Geld eingesackt. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 23.03.2018 - Trickdiebe unterwegs - Rodgau-Jügesheim Recht   aufdringliche   Trickdiebe   haben   einer   77-jährigen   Seniorin   zu   schaffen   gemacht.   Gegen   10:00 Uhr   wurde   die   Dame   in   der   Kasseler   Straße   von   einer   Frau   angesprochen,   die   ihr   einen   Stadtplan vor   das   Gesicht   hielt    (Stadtplantrick) und   nach   dem   Weg   fragte.   Hierbei   habe   die   Person   sich recht   hektisch   bewegt,   vermutlich   in   die   Tasche   der   Rentnerin   gegriffen   und   einen   Hausschlüsselbund herausgezogen.   Als   die   Diebin   von   ihr   abließ,   ging   die   Seniorin   weiter   in   Richtung   ihres   Zuhause. Hierbei   sei   eine   weitere   Frau   auf   sie   zugekommen   und   hätte   sie   ebenfalls   bis   zu   Ihrer   Wohnung   in bedrängender   Weise   begleitet.   Offensichtlich   hatte   man   festgestellt,   dass   man   anstatt   der   Geldbörse zuvor   ein   Schlüsseletui   stibitzt   hatte   und   wollte   dies   wettmachen,   was   jedoch   nicht   gelang.   Zu   Hause bemerkte die Bestohlene dann, dass der Schlüsselbund weg war. 15.03.2018 - Trickdiebinnen beklauen Seniorin mit dem "Zetteltrick" - Hanau Zwei   Trickdiebinnen   bestahlen   am   Mittag   eine   Seniorin,   indem   sie   den   sogenannten   "Zetteltrick" anwandten   und   sich   so   das   Vertrauen   der   Frau   erschlichen.   Gegen   12:15   Uhr   klingelten   die   beiden Ganovinnen,   die   sich   als   Mutter   und   Tochter   ausgaben,   an   der   Tür   der   betagten   Dame   und   baten   sie um   Zettel   und   Stift,   um   einem   Nachbar   eine   Nachricht   zu   hinterlassen.   Die   Seniorin   bat   die   beiden   in ihre   Küche,   wo   eine   der   Diebinnen   die   Tür   zuzog.   Sie   verwickelten   die   Bewohnerin   in   ein   Gespräch und   verließen   nach   etwa   einer   halben   Stunde   die   Wohnung.   Kurz   darauf   bemerkte   die   Seniorin,   dass ihr Schlafzimmer durchwühlt und ihr Schmuck entwendet worden war. 15.03.2018 - Trickdieb bestiehlt Seniorin in ihrer Wohnung - Dietzenbach Ein   dreister   Dieb   erschlich   sich   am   Nachmittag   das   Vertrauen   einer   Seniorin   in   der   Marktstraße   und beklaute   sie   in   ihren   eigenen   vier   Wänden.   Gegen   16:00   Uhr   gab   sich   der   Ganove   als   Hausmeis - ter   aus    und   sagte   der   betagten   Dame,   dass   er   in   ihrer   Wohnung   die   Heizungen   überprüfen   müsse. Die   Dame   ließ   ihn   herein,   woraufhin   er   durch   alle   Räume   lief.   Als   er   auf   einem   Tisch   ein   Schmuck - stück   liegen   sah,   behauptete   er,   er   würde   es   für   die   Frau   sicher   verpacken   und   wickelte   es   in   Papier ein.   Als   er   ihr   anschließend   sagte,   er   müsse   die   Streifen   auf   ihren   Geldscheinen   überprüfen,   wurde die   Seniorin   misstrauisch   und   warf   den   Mann   aus   ihrer   Wohnung.   Kurz   darauf   stellte   sie   fest,   dass   ihr Schmuckstück fehlte. 07.03.2018 - Falscher Polizist bestiehlt 95-Jährige - Ober-Roden  Ausgerechnet   an   ihrem   Geburtstag   ist   eine   95   Jahre   alte   Rentnerin   aus   der   Ahornstraße   Opfer   eines falschen   Polizisten   geworden.   Mit   der   bereits   hinreichend   bekannten   Masche,   dass   in   der   Nachbar - schaft   eingebrochen   worden   sei,   meldete   sich   am   Abend   ein   unbekannter   Anrufer,   der   vorgab,   von der   Polizeistation   Dietzenbach   zu   sein.   Auf   einem   Zettel,   der   bei   einem   festgenommenen   Einbrecher gefunden    worden    sei,    wäre    auch    der    Name    der    Seniorin    notiert    gewesen,    weshalb    man    nun annehme,   dass   sie   ebenfalls   im   Blick   der   Ganoven   stehe.   Der   Anrufer   war   am   Telefon   wohl   so   über - zeugend,   dass   die   Frau   ihre   gesamten   Wertsachen,   die   sie   zu   Hause   aufbewahrte,   in   eine   Tüte steckte   und   gegen   21:00   Uhr   einem   "zivilen   Kollegen"   aushändigte.   Dass   alles   Lug   und   Trug   war, dämmerte   der   95-Jährigen   erst   am   nächsten   Morgen,   als   ein   weiterer   angekündigter   "Polizist"   nicht erschien und sie sich auf der echten Wache in Dietzenbach erkundigte. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 06.03.2018 - Betrüger dreht Senior Ramsch-Lederjacken an - Obertshausen Ein   Betrüger   gab   sich   an   der   Haustür   als   Bekannter   aus   und   verkaufte   Ware,   die   sich   im   Nachhinein als   minderwertig   entpuppte.   Gegen   10:00   Uhr   klingelte   der   Betrüger   bei   einem   78-Jährigen   in   der Birkenwaldstraße   und   gab   sich   als   Sohn   eines   Bekannten   aus.   Im   Verlauf   des   Gesprächs   erschlich   er sich   das   Vertrauen   des   Seniors   und   bot   ihm   schließlich   drei   Lederjacken   zum   Verkauf   an.   Der   Mann bezahlte   einen   höheren   dreistelligen   Betrag.   Erst   als   der   Betrüger   weg   war,   stellte   der   ältere   Herr fest,   dass   die   Jacken   nicht   aus   Leder   waren   und   der   Verkäufer   wohl   auch   nicht   der   Sohn   seines Bekannten   gewesen   ist.   Der   Betrüger   fuhr   einen   schwarzen   Kleinwagen   mit   vier   Türen,   vermutlich einen Ford oder VW. 27.02.2018 - Falsche Polizisten rufen an! - Bad Orb  Aus   der   Kurstadt   wurden   mittlerweile   zwei   Anrufe   bekannt,   die   am   Abend   bei   älteren   Anwohnern   ein - gingen.   Dabei   gaben   die   Täter   an,   sie   seien   von   der   Hanauer   Polizei,   beziehungsweise   von   der   Kripo Gelnhausen   und   dass   aktuell   in   der   Nachbarschaft   eingebrochen   worden   sei.   Die   Betroffenen   reagier - ten   aus   Sicht   der   Kriminalbeamten   genau   richtig   und   ließen   sich   nicht   weiter   auf   das   Gespräch   ein.   In aller   Regel   erkunden   sich   die   Betrüger   dann   nach   Geld   oder   Schmuck   im   Haus   und   fordern   dazu   auf, diese Wertsachen an "Kollegen" auszuhändigen, die dann an der Haustür klingeln würden. 22.02.2018 - Falsche Polizisten riefen an - Seligenstadt "Alles   richtig   gemacht",   lobt   der   Seligenstädter   Polizeichef   Josef   Michael   Rösch   die   Bürger,   die   dubiose Anrufe   erhalten   hatten   und   sich   umgehend   auf   der   Wache   an   der   Giselastraße   meldeten,   ohne   auf   die Forderungen   einzugehen.   Einmal   mehr   versuchten   bislang   unbekannte   Betrüger   unter   dem   Vorwand von   der   Polizei   zu   sein,   sich   das   Vertrauen   der   Bürger   zu   erschwindeln   und   sie   dazu   zu   bewegen,   grö - ßere    Summen    Bargeld    oder    Schmuck    zu    übergeben.    "Wir    haben    binnen    zwei    Stunden    neun Meldungen    über   falsche   Polizeibeamte   bekommen",   berichtet   Rösch.   Einige   der   Angerufenen   konn - ten   die   T elefonnummer   06182   110    vom   Display   ihres   Apparates   ablesen   und   ein   angeblicher Polizist   "Martin   Henkel"   meldete   sich.   Mit   seinen   Lügenstorys   blitzte   der   Anrufer   aber   ab,   so   dass   kein Schaden   entstand.   Obgleich   die   Polizei   seit   Monaten   vor   dieser   perfiden   Masche   warnt,   reißen   die Anrufe der Betrüger nicht ab. HINWEIS: Die Polizei warnt dringend davor, sich auf solche Anrufe einzulassen. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubio- sen Umständen übergibt oder ins Ausland überweist. Die Polizei ruft NIEMALS unter der Telefonnummer 110 oder ähnliche Kombinationen an. Informieren sie umgehend die Polizei, wenn derartige Anrufe bei Ihnen ankommen. Übergeben sie  in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 14.02.2018 - Trickbetrüger geben sich als Mitarbeiter einer Telefongesellschaft aus - Jügesheim Zwei   dreiste   Trickbetrüger   brachten   eine   Seniorin   in   der   Friedlandstraße   um   ihren   Schmuck   und   wei - tere   Wertsachen;   sie   hatten   sich   zuvor   als   Mitarbeiter   einer   Telefongesellschaft   ausgegeben   und   so   das   Vertrauen   der   Frau   erschlichen.   Gegen   12:00   Uhr   klingelte   ein   etwa   30   Jahre   alter,   1,75 Meter   großer   schlanker   Mann   mit   dunklen   Haaren   an   der   Tür   der   älteren   Dame.   Er   sagte,   er   käme von   der   Telefongesellschaft   und   müsse   die   Anschlüsse   prüfen.   Die   Frau   ließ   den   gepflegt   wirkenden Mann   in   ihre   Wohnung.   Während   der   Betrüger   so   tat,   als   überprüfe   er   die   Steckdosen,   schlüpfte plötzlich   ein   zweiter   Mann   in   die   Wohnung,   der   unbemerkt   ins   Schlafzimmer   ging   und   dort   die   Wert - sachen   an   sich   nahm.   Erst   als   die   Seniorin   beide   weggehen   sah,   stellte   diese   fest,   dass   sie   wohl Betrügern aufgesessen und um ihren Schmuck gebracht worden war. 12./13.02.2018 - Falsche Polizisten rufen an! - Maintal Vor   "falschen   Polizisten"   am   Telefon   warnen   aktuell   die   Beamten   der   Polizeistation   in   Maintal.   In   der Nacht   von   Montag   auf   Dienstag   meldeten   sich   mehrere   besorgte   Bürger   auf   der   Wache   und   wollten eine   Polizistin   namens   Cornelia   Jung   sprechen.   Erst   als   ihnen   der   Wachhabende   mitteilte,   dass   es eine   solche   Beamtin   in   Maintal   nicht   gäbe,   dämmerte   den   Angerufenen,   dass   sie   es   zuvor   wohl   mit einer   Betrügerin   zu   tun   hatten,   die   sich   nach   Geld   und   Wertsachen   erkundigt   hatte.   Gleichwohl   haben sich   die   Betroffenen   völlig   richtig   verhalten   und   bei   der   Polizeistation   Maintal   unter   der   Rufnummer 06181   43020   nachgefragt.   Aus   Sicht   der   Kripo   Hanau   kann   nicht   ausgeschlossen   werden,   dass   die Betrüger   auch   in   nächster   Zeit   versuchen,   ihre   Opfer   um   das   oft   über   Jahre   angesparte   Vermögen   zu bringen. 09.02.2018 - Seniorin durch falsche Polizeibeamte um Gespartes gebracht - Offenbach am Main Besonders   dreist   agierten   unbekannte   falsche   Polizeibeamte    telefonisch   in   den   letzten   Tagen   in Offenbach.   Sie   hatten   über   Tage   hinweg    eine   Seniorin   dazu   gebracht   zunächst   mehrfach   Geld   in die   Türkei   zu   überweisen,   um   dort   angeblich   die   Festnahme   eines   Täters   zu   ermöglichen.   In   der   Folge ließen   sie   sich   über   einen   weiteren   Trick   die   restlichen   Ersparnisse   aus   dem   Schließfach   der   alten Dame   übergeben.      Die   Ermittlungen   der   Kriminalpolizei   laufen   auf   Hochtouren,   ob   die   71-jährige Offenbacherin   deswegen   ihr   Geld   zurück   bekommt   ist   nicht   sicher.   Nachdem   ihr   der   Betrug   klar wurde,   erlitt   das   gutgläubige   Opfer   einen   Zusammenbruch   und   musste   in   eine   Klinik   eingeliefert   wer - den. ACHTUNG: Bereits   seit   einiger   Zeit   kommt   es   im   gesamten   Rhein-Main-Gebiet    zu   Anrufen   bei   vornehmlich älteren   Menschen ,   in   denen   sich   der   Anrufer   als   Polizeibeamter   ausgibt   und   versucht   das   Vermögen der   Angerufenen   durch   verschiedenste,   vorgelogene   Geschichten   zu   ergaunern.   Teilweise   wird   bei diesen   Anrufen   sogar   durch   geschickte   technische   Manipulationen   die   Notrufnummer   "110"   oder eine andere Telefonnummer der Polizei im Display des Telefons angezeigt. HINWEIS: Die Polizei warnt dringend davor, sich auf solche Anrufe einzulassen. Die Polizei wird unter keinen Umständen telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bar- geld unter dubiosen Umständen übergibt oder ins Ausland überweist. Informieren sie umgehend die Polizei, wenn derartige Anrufe bei Ihnen ankommen. Übergeben sie  in solchen Fällen auf keinen Fall Geld oder Wertgegenstände. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 05.02.2018 - Trickdiebinnen bestehlen Seniorin in ihrer Wohnung - Langen Zwei   Trickdiebinnen   erschlichen   sich   das   Vertrauen   einer   Seniorin   in   der   Straße   am   Ginsterbusch, gelangten   so   in   ihre   Wohnung   und   stahlen   ihr   Bargeld.   Zwischen   17:15   Uhr   und   17:45   Uhr   sprach   die ältere   der   Beiden   die   89-jährige   Dame   in   ihrem   Haus   an   und   bat   ihr   Hilfe   beim   Treppensteigen   an. Nachdem   die   Ganovin   die   Frau   in   ihre   Wohnung   geleitet   hatte,   schlüpfte   plötzlich   eine   zweite,   jüngere Diebin,   mit   hinein.   Die   junge   Frau   verwickelte   die   Seniorin   in   ein   Gespräch,   sodass   diese   gar   nicht bemerkte,   wie   die   ältere   Diebin   sich   in   ihrer   Wohnung   umsah.   Als   die   beiden   Diebinnen   wieder gegangen   waren,   bemerkte   die   ältere   Dame,   dass   aus   ihrer   Handtasche   ein   größerer   Bargeldbetrag fehlte. HINWEIS: Lassen Sie KEINE fremden Personen in Ihre Wohnung. Bleiben Sie misstrauisch, wenn Ihnen fremde Personen Hilfe anbieten. 04./05.02.2018 - Noch mal gut gegangen - Hanau Einem   aufmerksamen   Bankangestellten   (!!)    ist   es   zu   verdanken,   dass   ein   76-jähriger   Hanauer nicht   um   seine   Ersparnisse   gebracht   wurde.   Der   Rentner   war   am   Sonntag   von   einem   Unbekannten angerufen   worden,   der   sich   als   Kriminalkommissar   Meier   ausgab   ( falsche   Polizeibeamte ) .   Der Anrufer   berichtete,   dass   die   Polizei   bei   einer   Festnahme   von   zwei   Straftätern   Unterlagen   über   ihn gefunden   hätten.   Weil   die   Polizei   nun   den   Komplizen   eine   Falle   stellen   möchte,   sollte   der   Senior   seine Ersparnisse   bei   seiner   Bank   abheben.   Für   den   Hanauer   erschien   die   von   dem   falschen   Polizeibeamten erfundene   Geschichte   glaubhaft,   so   dass   er   am   Montag   zu   seiner   Hausbank   ging.   Glücklicherweise ahnte   der   Bankangestellte,   dass   der   Rentner   offensichtlich   einem   Betrüger   aufgesessen   war   und informierte   sofort   einen   Familienangehörigen   des   Seniors.   Eine   Auszahlung   wurde   dann   folgerichtig nicht vorgenommen, dafür aber die Polizei alarmiert. HINWEIS: Gehen Sie nicht auf die Geldforderungen einzugehen. Rufen sie ausschließlich die Notrufnummer der Polizei 110 an. Von hier erhalten sie dann detaillierte Informationen, wie sie sich nach einem solchen Anruf verhalten sollen. Wer   sich   vorbeugend   über   die   Maschen   der   Trickbetrüger   informieren   möchte,   kann   sich   mit dem   Polizeiladen   in   Offenbach   kostenfrei    unter   der   Telefonnummer   069   8098-1230    in Verbindung setzen. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier.
Aktuelle Meldungen über Tätigkeiten der Betrüger im Bereich des Polizeipräsidiums Südosthessen
Wenn auch Sie Opfer wurden rufen Sie bitte umgehend die Polizei an. Im Bereich Offenbach Kripo-Hotline: 069 8098-1234 Im Bereich Hanau/MKK  Kripo-Hotline: 06181 100-123 nach oben

Hier finden Sie aktuelle Warnungen

Trickbetrüger sind ständig auf der Suche nach neuen Opfer. Sobald Aktivitäten bekannt werden, wird nach Möglichkeit auf dieser Seite darauf hingewiesen. Das Betrifft Aktivitäten von Trickbetrügern und betrügerische Anrufe jeglicher Art.