SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Aktuelle Warnungen
© Siegfried Fröhlich 2015, 2016, 2017

Hier finden Sie aktuelle Warnungen

Trickbetrüger sind ständig auf der Suche nach neuen Opfer. Sobald Aktivitäten bekannt werden, wird nach Möglichkeit auf dieser Seite darauf hingewiesen. Das Betrifft Aktivitäten von Trickbetrügern und betrügerische Anrufe jeglicher Art.
08.-10.12.2017 - Achtung vor falschen Polizei- beamten! - Maintal Die   Kriminalpolizei   warnt   aktuell   vor   Anrufen   falscher Polizeibeamter;   seit   dem   Wochenende   wurden   zahlrei - che   Bürgerinnen   und   Bürger   -   überwiegend   Senioren   - von   Betrügern   angerufen.   In   einem   Fall   gingen   die Täter   so   vor:   Ein   Praktikant   einer   Bank   hätte   Geld   von diversen   Bankkonten   abgehoben   und   als   Falschgeld wieder   einbezahlt;   zur   Sicherheit   müsse   nun   das   Geld der   Polizei   übergeben   werden.   Mit   dieser   Geschichte gelang    es    am    08.12.2017    mehreren    Betrügern    einen höheren   Geldbetrag   von   einer   älteren   Dame   aus   der   Herrmann-Löns-Straße   zu   erbeuten.   Dieser   - von   einer   Frau   am   Telefon   erfundenen   -   Geschichte   Glauben   schenkend,   begab   sich   die   Seniorin   dar - aufhin   zu   ihrer   Bankfiliale   im   Grünen   Weg   in   Hanau.   Dort   hob   sie   einen   höheren   Geldbetrag   ab   und fuhr anschließend wieder nach Hause. Sowohl   an   der   Bank,   als   auch   vor   ihrer   Wohnanschrift,   fiel   der   Dame   ein   rotes   Fahrzeug   auf,   indem ein   circa   60-jähriger   Mann   saß.   Zu   Hause   übergab   sie   den   abgehobenen   Geldbetrag   dann   an   einen schlanken,   mittelgroßen   und   35   bis   40   Jahre   alten   Mann   mit   kurzen   dunklen   Haaren.   Der   Mann   trug einen   blauen   Anorak   und   eine   blaue   Hose.   Zur   Übergabe   warf   die   Dame   das   Geld   vom   Balkon.   Anwei - sungen hierzu erhielt die Rentnerin durch eine Frau über Telefon. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 09.12.2017 - Trickdiebpärchen gelangte in eine Wohnung - Langen Ein   Trickdiebpärchen   gelangte   am   Mittag   in   der   Nördlichen   Ringstraße   in   die   Wohnung   eines   Rentners und   klaute   diesem   sein   Portemonnaie.   Gegen   12:00   Uhr   erschienen   der   etwa   25   Jahre   alte   Täter   und seine   jüngere   Begleiterin   in   dem   Mehrfamilienhaus   und   baten   den   Bewohner   um   Wechselgeld.   In   der Wohnung   lenkte   das   Pärchen   den   betagten   Mann   geschickt   ab   und   steckte   dessen   Geldbörse   ein. Darin befanden sich neben Geld auch die Ausweispapiere und die Bankkarte. 09.12.2017 - Trickdiebpärchen spricht Autofahrer an - Offenbach am Main Ein   Trickdiebpärchen   trieb   sich   in   der   Odenwaldstraße   auf   dem   Parkplatz   Ringcenter   herum   und klaute   einer   Autofahrerin   das   Portemonnaie.   Gegen   14:45   Uhr   saß   die   48-Jährige   in   ihrem   weißen Toyota,   als   der   30   bis   35   Jahre   alte   Täter   die   Beifahrertür   öffnete   und   sie   ansprach.   Dabei   fingerte   er aus   der   auf   dem   Beifahrersitz   liegenden   Handtasche   die   Geldbörse,   ohne   dass   dies   die   Offenbacherin bemerkte.   Der   Dieb   war   etwa   1,75   Meter   groß,   hatte   einen   dunklen   Teint   und   kurze   dunkle   Haare.   Er trug   eine   dunkle   Winterjacke.   Der   Mann   war   in   Begleitung   einer   etwa   25   Jahre   alten   und   1,70   Meter großen   Frau.   Die   hatte   lange   blonde   Haare   und   trug   eine   helle   Winterjacke.   Die   Trickdiebe   erbeuteten mit dem Portemonnaie Geld, Ausweispapiere und Bankkarten. 07.12.2017 - Trickbetrüger bittet um Geldwechsel - Hanau Ein   Hanauer   wurde   am   Morgen   in   der   Ludwigstraße,   in   Höhe   der   40er-Hausnummern,   von   einem Trickbetrüger   angesprochen   und   beklaut.   Gegen   10:00   Uhr   bat   der   etwa   1,70   Meter   große   Täter,   der kurze   dunkle   Haare   hatte   und   gebrochenes   Deutsch   sprach,   um   den   Wechsel   einer   Zweieuromünze. Der   90-Jährige,   der   kurz   zuvor   Bargeld   bei   einer   Bank   abgehoben   hatte,   schaute   daraufhin   in   seinem Münzfach   nach.   Der   Ganove   lenkte   den   Hilfsbereiten   ab   und   zog   unbemerkt   die   Geldscheine   aus   dem Portemonnaie.   Nach   der   Tat   stieg   er   in   einen   schwarzen   Mercedes,   der   mit   zwei   weiteren   Männern besetzt   war   und   fuhr   in   Richtung   Mühlheim   davon.   Die   Polizei   geht   davon   aus,   dass   die   Männer   den Hanauer schon beim Geldabheben in der Ludwigstraße beobachtet  haben. ACHTUNG ! Seien Sie stets misstrauisch, wenn Sie jemand auf Wechselgeld anspricht. Wenn   Sie   hilfsbereit   sein   wollen,   achten   Sie   darauf,   die   Geldbörse   fest   in   der   Hand   zu   halten   und vom Ansprechpartner abgewandt nach passendem Kleingeld zu durchsuchen. Ganz wichtig: Die Finger eines Unbekannten haben in Ihrer Geldbörse nichts verloren! 23.11.2017 - Trickdiebinnen sind unterwegs - Dietzenbach Eine   Seniorin   schrie   am   Nachmittag   zwei   etwa   25   Jahre   alte   Trickdiebinnen   aus   ihrer   Wohnung   an   der Taunusstraße.   Allerdings   hatte   eine   Täterin   bereits   die   Schränke   und   Schubladen   nach   Wertsachen durchwühlt;   ob   was   fehlt,   stand   bei   Anzeigenaufnahme   noch   nicht   fest.   Fest   steht   dagegen,   dass   die beiden   Gaunerinnen   mit   dem   Zetteltrick    und   dem   Vorzeigen   eines   großen   Tuches   die   Bewohnerin perfide   ablenkten,   um   sie   zu   beklauen.   Die   81-Jährige   war   kurz   nach   16   Uhr   nach   Hause   zurückge - kehrt    und    wurde    da    vermutlich    schon    vor    dem    Mehrfamilienhaus    von    den    beiden    Täterinnen beobachtet.   Denn   als   die   Rentnerin   gerade   in   ihrer   Wohnung   war,   klopfte   es   wie   wild   an   der   Tür. Während   die   eine   Diebin,   die   schlank   war   und   ihre   Haare   zum   Pferdeschwanz   gebunden   hatte, angeblich   eine   Nachricht   für   einen   Hausbewohner   aufschreiben   wollte   und   der   Seniorin   mit   einem hochgehaltenen   Bettlaken   die   Sicht   versperrte,   schlich   sich   die   Komplizin   hinein   und   durchwühlte   die Schränke.   Als   die   Rentnerin   plötzlich   beide   Frauen   sah,   schrie   sie,   dass   sie   die   Polizei   rufen   würde. Die Täterinnen machten sich daraufhin davon. 22.11.2017 - Betrüger gaben sich als Dachdecker aus und ergaunerten Schmuck und Geld - Neu-Isenburg Ein   älteres   Ehepaar   aus   der   Friedrich-List-Straße   wurde   von   vermeintlichen   Handwerkern   um   eine größere   Summe   Geld   und   Schmuck   gebracht.   Gegen   11:30   Uhr   klingelte   ein   20   bis   30   Jahre   alter, etwa   1,70   Meter   großer   und   äußerlich   sehr   gepflegter   Mann   mit   braunen   kurzen   Haaren   an   der   Haus - tür,   gab   sich   als   Dachdecker   aus   und   behauptete,   dass   er   Schäden   am   Dach   beheben   könnte. Begleitet   wurde   er   von   einem   zweiten   30   bis   40   Jahre   alten   und   1,65   Meter   großen   Täter.   Das   Ehe - paar   ließ   die   beiden   ins   Haus   und   handelte   einen   vierstelligen   Preis   für   die   "Reparaturen"   aus,   den der   Mann   daraufhin   bei   der   Bank   holte.   Währenddessen   blieb   seine   Frau   im   Erdgeschoss   und   ließ   die falschen   Handwerker   unbeaufsichtigt.   Nachdem   diese   Ihre   "Arbeit"   beendet   hatten,   gingen   sie   nach draußen,   wo   sie   auf   den   Mann   trafen,   der   ihnen   das   Geld   übergab.   Unter   dem   Vorwand,   Werkzeug aus   dem   Fahrzeug   zu   holen,   suchten   die   Betrüger   anschließend   das   Weite.   Erst   danach   fiel   den   Betro - genen auf, dass die Ganoven auch Schmuck aus dem Schlafzimmer gestohlen hatten. 20.11.2017 - Dreiste Betrüger stehlen Schmuck  -  Offenbach am Main Mit   einer   dreisten   Masche   brachten   zwei   Trickbetrüger   eine   75-Jährige   in   ihrer   Wohnung   in   der   Goe - thestraße   um   ihren   Schmuck.   Einer   der   Ganoven   klingelte   gegen   12:40   Uhr   an   der   Tür   der   Dame   und gab   vor,   ein   Mitarbeiter   des   Wasserversorgungsbetriebs   zu   sein   und   die   Leitungen   prüfen   zu   wollen. Durch   geschickte   Gesprächsführung   brachte   er   die   Frau   schließlich   dazu,   ihn   in   ihre   Wohnung   zu   las - sen.   Während   er   in   der   Küche   den   Wasserhahn   ein   paar   Mal   auf   und   zu   drehte,   betrat   ein   zweiter Täter   durch   die   offenstehende   Tür   die   Wohnung,   nahm   Schmuck   an   sich   und   flüchtete.   Kurz   darauf verließ auch der erste Täter die Wohnung. 18.11.2017 - Taschendieb nutzt das Gedränge aus - Hanau Dichtes   Gedränge   und   Menschenansammlungen   sind   bekanntermaßen   ein   Eldorado   für   Taschendiebe. Dies   hat   sich   leider   einmal   mehr   am   Nachmittag   im   Kassenbereich   eines   großen   Möbelhauses   in   der Oderstraße   gezeigt.   Dort   gelang   es   einem   bislang   unbekannten   Täter,   den   Rucksack   eines   20-Jähri - gen   Hanauers   zu   öffnen.   Obwohl   die   Tat   nur   wenige   Minuten   später   bemerkt   wurde,   war   der   Dieb bereits   verschwunden.   Im   vorliegenden   Fall   konnte   der   Dieb   das   Portmonee   mit   persönlichen   Papie - ren und rund 60 Euro Bargeld erbeuten. HINWEIS: Tragen   Sie   Wertsachen   am   besten   vor   dem   Körper   im   eigenen   Sichtbereich,   so   dass   Unbefugte   nicht zugreifen   können.   Gerade   in   der   jetzt   beginnenden   Adventszeit   kommt   es   immer   wieder   vor,   dass Taschendiebe   das   Gedränge   auf   Weihnachtsmärkten    ausnutzen   und   dort   nach   potentiellen   Opfern Ausschau halten. 16.11.2017 - Falsche Polizeibeamte rufen an - Schlüchtern Nachmittag   riefen   zwischen   16:45   Uhr   und   17:00   Uhr   mehrere   besorgte   Bürger   bei   der   Polizeistation in   Schlüchtern   an   und   meldeten,   dass   sie   soeben   von   der   " 110 "   angerufen   wurden.   Ein   Mann,   der sich   als   Polizeioberkommissar   ausgab,   berichtete   von   einer   angeblichen   Täterfestnahme;   bei   dieser hätten   sich   Hinweise   zu   neuen   potentiellen   Opfern,   unter   denen   sich   die   Angerufenen   befanden, ergeben.   Die   Angerufenen   sollten   nun   Informationen   zu   ihren   Vermögensverhältnissen   darlegen   und zudem   nach   einem   Signalton   die   Ziffernfolge   110   eingeben.   Alle   Betroffenen   reagierten   richtig,   ent - larvten   den   Betrüger,   beendeten   das   Telefongespräch   und   meldeten   sich   umgehend   bei   der   richtigen Polizei. HINWEIS der Polizei: "Sie können uns auf der 110 anrufen, aber wir rufen mit dieser Nummer niemanden an!" Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 14.11.2017 - Falsche Polizeibeamte rufen an - Neu-Isenburg Zwischen   12:30   und   15:00   Uhr   riefen   mehrere   besorgte   Bürger   bei   der   Polizeistation   in   Neu-Isenburg an   und   meldeten,   dass   sie   soeben   von   einem   "falschen   Polizisten"   angerufen   wurden.   Dieser   berich - tete   am   Telefon   von   einer   angeblichen   Täterfestnahme;   bei   dieser   hätten   sich   Hinweise   zu   neuen potentiellen   Opfern,   unter   denen   sich   die   Angerufenen   befanden,   ergeben.   Die   Angerufenen   sollten nun   Informationen   zu   ihren   Vermögensverhältnissen   darlegen.   Alle   Betroffenen   reagierten   richtig, entlarvten   den   Betrüger,   beendeten   das   Telefongespräch   und   meldeten   sich   umgehend   bei   der   richti - gen Polizei. 02.11.2017 - Mühlheim Polizei-Chef warnt vor falschen Polizeibeamten - Mühlheim am Main Erneut   warnt   der   Leiter   der   Polizeistation   Mühlheim,   Jürgen   Hampel,   die   Mülheimerinnen   und   Mühl - heimer   vor   dreisten   Trickdieben:   "Die   Serie   von   Anrufen   falscher   Polizeibeamter    reißt   nicht   ab", sagt   der   Stationsleiter   und   fügt   an:   "allein   am   gestern   Mittag   alarmierten   uns   zehn   Bürger."   Bei   den Telefonaten   hatten   sich   Betrüger   als   Polizeibeamte   oder   Staatsanwälte   ausgegeben   und   versucht,   die Senioren    über    ihre    Vermögensverhältnisse    auszufragen.    Die    Gauner    verfolgen    durch    geschickte Gesprächsführung   und   genauen   Handlungsanweisungen   das   Ziel,   den   Opfern   Geld,   Schmuck   und andere   Wertsachen   abzunehmen.   Hampel   betonte:   "Auf   diese   Masche   sind   zum   Glück   die   Seniorinnen und Senioren nicht hereingefallen. Im Gegenteil - sie haben sofort die Polizei angerufen." ACHTUNG: Jürgen   Hampel   weist   in   diesem   Zusammenhang   darauf   hin,   dass   die   Polizei   am   Telefon   niemals    nach vorhandenen   Geldbeträgen   und   Wertsachen   fragt.   Er   rät   Bürgern,   bei   solchen   Fragen   einfach   das Telefonat zu beenden und die Polizei zu alamieren. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 02.11.2017 - Trickdieb gab sich als Mitarbeiter der Stadtwerke Hanau aus -Hanau-Stein- heim Ein   geschickter   Trickdieb   erbeutete   in   der   Ludwigstraße   bei   einer   Seniorin   den   Familienschmuck. Gegen   10:30   Uhr   erschien   der   circa   30   Jahre   alte   Mann   in   dem   Mehrfamilienhaus   im   Bereich   der 50er-Hausnummern   und   gab   sich   als   Mitarbeiter   der   Stadtwerke   Hanau   aus.   Unter   dem   Vorwand, nach   dem   Wasser   schauen   zu   müssen,   gelangte   er   in   die   Wohnung   der   betagten   Frau.   In   Wahrheit hatte   er   es   auf   die   Wertgegenstände   der   gutgläubigen   Rentnerin   abgesehen.   Trauriges   Ergebnis:   der kräftige   Mann   mit   langem   Bart,   der   akzentfrei   deutsch   sprach,   krallte   sich   den   Familienschmuck.   Den Diebstahl bemerkte die Frau erst, als der nur etwa 1,60 Meter große Dieb längst weg war. Was die Frau nicht wusste:

Mitarbeiter   

der   

Stadtwerke   

Hanau   

besitzen   

einen   

Dienstausweis

,   

den   

sie   

auf   

Verlangen

vorzeigen.  

Sie  

kündigen  

ihre  

Besuche  

vorher  

an  

und  

kommen  

auch  

mit  

einem  

Fahrzeug  

mit  

dem

Schriftzug "Stadtwerke Hanau".

28.10.2017 -  Trickbetrüger unterwegs -  Dietzenbach Unter   dem   Vorwand,   ein   Wasserrohrbruch   sei   im   Haus   und   man   müsse   nun   die   Heizkörper   kontrollie - ren   ( Falscher   Handwerker ),   verschaffte   sich   ein   unbekannter   Mann   gegen   19:00   Uhr   Zutritt   zu einem   Haus   in   der   Ringelnatzstraße.   Der   Bewohner   gewährte   dem   Mann   Zugang   zum   Haus,   ließ   ihn jedoch   "bei   seiner   Arbeit"   nicht   aus   den   Augen.   Diesem   Umstand   ist   es   offenbar   zu   verdanken,   dass keine   Wertgegenstände   entwendet   worden   sind.   Der   vermeintliche   Arbeiter   bat   nämlich   den   Bewoh - ner   vorhandenes   Bargeld   und   Schmuck   in   Papier   einzuwickeln,   da   das   Metall   und   der   Sicherheitsstrei - fen   in   den   Banknoten   die   Messungen   an   der   Heizung   angeblich   stören   würden.   Der   Trickbetrüger konnte jedoch nicht unbeobachtet agieren und verschwand wieder. 25.10.2017 - Falscher Handwerker sind unterwegs! - Neu-Isenburg Ein   45   bis   50   Jahre   alter   Trickdieb   beklaute   eine   Seniorin   in   ihrer   Wohnung   an   der   Goethestraße. Gegen   12:30   Uhr   passte   der   etwa   1,80   Meter   große   Mann,   der   eine   kräftig   sportliche   Figur   hatte,   sein Opfer   vor   dem   Mehrfamilienhaus   ab.   Unter   dem   Vorwand,   einen   Wasserschaden   im   Haus   reparieren zu   müssen,   ließ   die   Rentnerin   den   Täter,   der   ein   dunkelblaues   Hemd   sowie   eine   orangefarbene   Weste anhatte,   in   ihre   Wohnung.   Dieser   lenkte   die   Frau   geschickt   ab,   sodass   ein   Komplize   hinterher   kam und   das   Schlafzimmer   nach   Wertsachen   durchsuchte.   Nach   erster   Überprüfung   nahm   der   Dieb   ein Sparbuch mit. 25.10.2017 - Hatte der Trickdieb Komplizen? - Langen Eine   Langenerin   wurde   am   Morgen   nach   dem   Einkaufen   in   der   Straße   „An   der   Winkelwiese“   von einem   Trickdieb   bestohlen.   Gegen   10:00   Uhr   lud   die   77-Jährige   die   Einkäufe   in   ihren   Skoda,   der   auf dem   Rewe-Parkplatz   abgestellt   war.   Ihre   Geldbörse   legte   die   Frau   hierzu   im   Kofferraum    ab.    Der etwa   1,70   Meter   große   Dieb   verwickelte   sie   in   ein   Gespräch   und   lenkte   sie   geschickt   ab.   Hinterher waren   der   Mann   und   auch   das   Portemonnaie   verschwunden.   Der   Dieb   hatte   eine   schwarze   Läuferleg - gings und ein schwarzes Oberteil an. Außerdem hatte er eine sportliche Figur. 23.10.2017 - Wer sah den Trickdieb in der Taunusstraße? - Dreieich Eine   beige   Schildkappe   und   helle   Oberbekleidung   trug   am   Nachmittag   ein   Trickdieb   in   der   Taunuss - traße   (60er-Hausnummern),   der   es   durch   Schwindel   schaffte,   in   die   Wohnung   einer   Seniorin   zu gelangen.   Gegen   16:45   Uhr   klopfte   der   circa   50   Jahre   alte   und   etwa   1,65   Meter   große   Mann   im   Trep - penhaus   des   Mehrparteienhauses   an   der   Wohnungstür.   Nachdem   die   Dame   die   Tür   öffnete,   gab   der Ganove   an,   dass   es   im   Wohnhaus   brennen   würde   und   er   solange   mit   ihr   in   der   Wohnung   auf   den Hausmeister   warten   müsse.   Durch   Ablenkung   schaffte   es   der   Mann   sodann   verschiedene   Schubladen zu öffnen und Schmuck unbemerkt einzustecken. Anschließend verließ er die Wohnung und flüchtete. 20.10.2017 - Falscher Handwerker erbeutet Bargeld - Maintal Unter   dem   Vorwand   Mitarbeiter   der   "Stadt   Maintal"   zu   sein   und   Gehwegplatten   auf   der   Straße   vor dem   Einfamilienhaus   in   der   Straße   "Am   Kreuzstein"   ausbessern   zu   wollen,   erbeutete   ein   Betrüger   am Mittag   Bargeld.   Gegen   11:45   Uhr   suchte   ein   "falscher   Handwerker"   das   Wohnhaus   (50er-Hausnum - mern)   auf   und   nahm   Kontakt   zu   der   Bewohnerin   auf.   Der   circa   30   Jahre   alte   Mann   "überzeugte"   die Hausbesitzerin   eine   Anzahlung   für   die   Arbeiten   am   Gehweg   zu   leisten.   Nachdem   der   Unbekannte   das Bargeld   an   sich   genommen   hatte,   wurde   die   81-jährige   Maintalerin   misstrauisch   und   verlangte   das Geld   zurück.   Daraufhin   flüchtete   der   etwa   1,80   Meter   große   Täter   in   Richtung   der   Tankstelle   "Am Kreuzstein". 17.10.2017 - Falsche Polizeibeamte am Werk - 91-Jährige verliert ihr Erspartes - Mühlheim Die   Polizei   in   Mühlheim   warnt   vor   einer   Betrugsmasche,   mit   der   Täter   aktuell   versuchen   an   Beute   zu kommen;   mehrere   Versuche   fanden   bereits   statt.   In   einem   Fall   brachten   sie   eine   Mühlheimer   Senio - rin   bereits   um   ihre   Ersparnisse.   Sie   gaben   sich   am   Telefon   als   Polizeibeamte   aus   und   überredeten   die alte   Dame,   einen   fünfstelligen   Betrag   vor   ihrer   Haustür   abzulegen.   Gegen   10:00   Uhr   erhielt   die   Frau einen   Anruf   eines   Mannes,   der   vortäuschte,   Kriminalbeamter   zu   sein.   Er   erzählte   der   Seniorin,   dass die   Polizei   gerade   einer   Diebesbande   auf   den   Fersen   sei;   im   Rahmen   von   Ermittlungen   sei   ein   Schrift - stück   mit   "zukünftigen   Opfern"   aufgetaucht,   auf   dem   sich   auch   die   Personalien   der   91-Jährigen befänden.   Da   man   die   Bande   nun   auf   frischer   Tat   ertappen   wolle,   sei   geplant,   ihnen   eine   Falle   zu   stel - len.   Die   alte   Dame   solle   ihre   Ersparnisse   in   bar   vor   ihrer   Haustür   ablegen,   um   die   Täter   anzulocken. Die   "Polizei"   würde   sich   rund   um   das   Gebäude   verdeckt   aufstellen   und   dann   die   Diebe   festnehmen. Anschließend   erhalte   sie   ihr   Geld   zurück.   Die   91-Jährige   glaubte   den   Ausführungen   des   falschen   Poli - zisten,   hob   das   Geld   bei   ihrer   Hausbank   ab   und   legte   es   vor   ihre   Haustür.   Wenig   später   musste   sie feststellen, dass sie Betrügern aufgesessen war - denn ihre Ersparnisse waren nicht mehr da. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 09.10.2017 - Vermeintliche Handwerker stahlen Schmuck - Bad Soden-Salmünster und Bad Orb Immer   wieder   wird   vor   falschen   Handwerkern    gewart.   Nachfolgend   zwei   aktuelle   Vorfälle   mit   ver - meintlichen   Handwerkern,   die   sich   im   Main-Kinzig-Kreis   zutrugen.   Vermutlich   dieselben   Diebe   gaben sich   zunächst   in   Bad   Soden-Salmünster   und   später   in   Bad   Orb   als   Handwerker   aus.   Unter   dem   Vor - wand,   im   Keller   sei   ein   Wasserrohrbruch,   verschafften   sich   zwei   Ganoven   gegen   16:00   Uhr   zunächst Zugang   zum   Keller   eines   Hauses   "An   den   Augärten"   in   Bad   Soden-Salmünster.   Was   sie   eigentlich   im Sinn   hatten,   kann   nur   erahnt   werden,   denn   durch   einen   zufällig   anwesenden   Zeugen   wurde   schnell bekannt,   dass   kein   Wasserrohrbruch   vorlag   und   die   Männer   flüchteten.   Nur   kurze   Zeit   später,   gegen 16.45   Uhr,   gaben   ebenfalls   zwei   Männer   in   Bad   Orb   an,   in   ein   Wohnhaus   in   der   Eduard-Graf-Straße zu   müssen.   Auch   dort   sei   angeblich   ein   Wasserrohrbruch   im   Keller.   Der   nichts   ahnende   Rentner   ließ die   beiden   Männer   ins   Haus   und   ging   mit   einem   der   beiden   nach   unten   in   den   Keller.   Der   zweite Ganove   wähnte   sich   scheinbar   sicher   und   begab   sich   ins   Schlafzimmer,   wo   er   nach   Schmuck   und anderen   Wertgegenständen   suchte.   Als   er   bereits   Schmuck   an   sich   genommen   hatte,   wurde   er   von der Ehefrau des Rentners überrascht. Er rannte an der Frau vorbei und beide Diebe flüchteten. 04.10.2017 - Falsche Polizeibeamte haben keinen Erfolg dank aufmerksamer Bankmitar- beiter - Wächtersbach  Das   aufmerksame   Verhalten   eines   Bankmitarbeiters    verhinderte   offenbar   einen   Trickbetrug. Zuvor   hatten   sich   die   Ganoven   -   wie   bei   dieser   Masche   üblich   -   bei   einer   78-Jährigen   telefonisch gemeldet,   sich   als   Polizeibeamte   ausgegeben   und   Geld   in   Höhe   von   50.000   Euro   gefordert.   Die " falschen   Polizeibeamten "   gaben   an,   einer   Einbrecherbande   auf   den   Fersen   zu   sein.   Daher   sei   es notwendig,   ihr   Vermögen   in   Sicherheit   zu   bringen.   Die   Frau   aus   Wächtersbach   ging   daraufhin   zur Bank   und   wollte   den   geforderten   Geldbetrag   abheben.   Der   zuständige   Bankmitarbeiter   wurde   jedoch stutzig   und   informierte   Kollegen   der   Polizeistation   Gelnhausen,   welche   sofort   Ermittlungen   aufnah - men.    Durch    das    richtige    Verhalten    des    Bankmitarbeiters    und    den    nachfolgenden    polizeilichen Maßnahmen   konnte   der   Trickbetrug   verhindert   werden.   Es   kam   nicht   zur   Geldübergabe.   Die   Betrof - fene kam mit dem Schrecken davon. Weitere Informationen  bezüglich „ Falsche Polizeibeamte “ finden Sie hier.
Aktuelle Meldungen über Tätigkeiten der Betrüger im Bereich des Polizeipräsidiums Südosthessen
Wenn auch Sie Opfer wurden rufen Sie bitte umgehend die Polizei an. Im Bereich Offenbach Kripo-Hotline: 069 8098-1234 Im Bereich Hanau/MKK  Kripo-Hotline: 06181 100-123 nach oben