SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Aktuelle Warnungen
© Siegfried Fröhlich 2015, 2016, 2017, 2018
19.09.2018 - Dreister Dieb macht schnelle Beute - Maintal Dreist   und   gerissen   zeigte   sich   am   frühen   Mittag   ein Dieb,   der   in   der   Industriestraße   auf   dem   Parkplatz eines   Verbrauchermarktes   in   Sekundenschnelle   Beute machte.   Leidtragender   war   gegen   11:55   Uhr   ein   Mann aus   Frankfurt,   der   nach   dem   Einkauf   zu   seinem   Auto ging.   Zunächst   legte   er   sein   Portemonnaie   auf   den Rücksitz   und   belud   anschließend   seine   Sachen   in   den Kofferraum.   Dies   hatte   offensichtlich   der   35   bis   40 Jahre    alte    und    nur    1,65    Meter    große    Gauner    genau beobachtet.    Beim    Vorbeigehen    an    dem    schwarzen    Mercedes    öffnete    er    die    linke    hintere    Tür, schnappte   sich   die   Geldbörse,   schaute   noch   seinem   ausgesuchten   Opfer   ins   Gesicht   und   rannte schließlich davon. 14.09.2018 - Betrüger bringen Frau um ihre Ersparnisse - Gelnhausen Betrüger   brachten   am   14.   September   2018   eine   Bewohnerin   aus   der   Odenwaldstraße   um   ihre   Erspar - nisse,    wobei    sie    eine    ausgetüftelte    Variante    des    " Enkeltricks "     anwendeten.    Mit    mehreren Telefonanrufen   wurde   die   Dame   derart   eingeschüchtert,   sodass   sie   schließlich   kurz   nach   10:00   Uhr einem   angeblichen   Boten   ihre   Ersparnisse   übergab.   Die   Anrufe   gingen   am   Vormittag   des   13.   Septem - ber   2018,   gegen   11:00   Uhr,   los.   Es   meldete   sich   ein   Rechtsanwalt   "Moser",   der   einen   vollstreckbaren Titel   gegen   sie   in   der   Hand   hätte.   Um   dessen   Vollstreckung   zu   umgehen,   müsste   sie   ihr   Geld   von   der Bank   abheben.   Die   Gelnhäuserin   fuhr   schließlich   nach   Hanau   zu   einer   Bank   in   der   Leimenstraße   und hob   Geld   ab.   Bis   zur   Abholung   ihrer   Ersparnisse   erhielt   das   Opfer   weitere   Anrufe:   von   dem   "Moser" und   einem   angeblichen   Gerichtsvollzieher.   Ziel   war   es   natürlich,   die   Frau   einzuschüchtern   und   massiv unter   Druck   zu   setzen.   Der   letzte   Anruf   erfolgte   dann   am   14.   September   2018,   gegen   10:00   Uhr. Kaum   fünf   Minuten   später   holte   ein   etwa   50   Jahre   alter   und   1,60   bis   1,70   Meter   großer   Mann   vor   dem Mehrfamilienhaus   im   Bereich   der   10er-Hausnummern   den   Geldumschlag   ab.   Der   Täter   hatte   dunkle kurze Haare und trug eine dunkle Hose. HINWEIS: Sollten sich Verwandte oder Bekannte melden, die die Auszahlung von Bargeld verlangen, ist eine Überprüfung der Angaben unbedingt erforderlich. Dazu können Familienangehörige aber auch Nachbarn und Freunde zu Rate gezogen werden. Die Täter versuchen immer wieder Druck auf die Betroffenen auszuüben, um eine schnelle Auszahlung zu erwirken. In vielen Fällen erscheint dann ein Komplize des Täters an der Wohnungstür, um das Geld in Empfang zu nehmen. Solche unbekannten Personen sollten NIEMALS in die Wohnung gelassen, geschweige denn Bargeld an sie ausgehändigt werden. Die Angerufenen sollten in Verdachtsfällen unbedingt sofort die Polizei benachrichtigen, da das in den meisten Fällen die einzige Chance ist, die Täter festzunehmen. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. 11.09.2018 - Falsche Polizeibeamte bringen Seniorin um Vermögen - Obertshausen/Hausen "Guten    Tag,    mein    Name    ist    Müller,    ich    bin    von    der    Polizei    und    wir    haben    gerade    Einbrecher festgenommen,   die   an   Ihr   Geld   wollen."   -   so   oder   ähnlich   melden   sich   derzeit   Betrüger   im   ganzen Dienstgebiet   bei   Bürgern   mit   dem   Ziel,   sich   erst   das   Vertrauen   und   anschließend   die   Barschaft   zu erschleichen.   Leider   kamen   sie   am   Nachmittag   bei   einer   Seniorin   mit   dieser   Masche   durch;   die   Frau übergab   den   Betrügern   ihr   gesamtes   Vermögen.   Gegen   14:30   Uhr   meldeten   sich   die   Betrüger   bei   der Frau,    gaben    sich    als    Mitarbeiter    des    Landeskriminalamtes    aus    und    überzeugten    sie    in    einem mehrstündigen   Telefonat   davon,   dass   ihr   Vermögen   tatsächlich   in   Gefahr   sei   und   dass   sie   es   retten könne,   indem   sie   es   der   "Polizei"   übergäbe.   Die   Betrüger   traten   dabei   am   Telefon   so   eloquent   und überzeugend   auf,   dass   die   Dame   ihnen   Glauben   schenkte   und   schließlich   gegen   18:15   Uhr   ihre gesamten   Ersparnisse   vor   die   Tür   legte.   Kurz   darauf   wurde   das   Geld   von   einem   unbekannten   Täter abgeholt. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie  in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 06.09.2018 - Betrüger wollen Gebühren für Lottogewinn - Dietzenbach "Sie   haben   im   Lotto   gewonnen!"   -   Mit   dieser   vermeintlich   guten   Nachricht   versuchte   ein   Betrüger   in akzentfreiem   Deutsch   am   Telefon   den   vermeintlichen   Gewinner   zur   Vorauszahlung   einer   angeblichen Steuer   auf   ein   ausländisches   Konto   zu   bewegen.   Hierzu   verwies   der   Täter   auf   eine   Direktbank   in   der Nähe   des   Geschädigten.   Geld   hätte   jedoch   so   nur   der   Betrüger   erhalten.   Das   in   diesem   Fall   aufmerk - same Opfer kannte sich im Steuerrecht jedoch aus und konnte den Anrufer abwimmeln. 05.09.2018 - Rentnerin unter falschem Vorwand beklaut - Langen  Auf Bargeld einer älteren Dame hatte es der bislang unbekannte männliche Täter gegen 10:00 Uhr abgesehen, der nun von der Polizei in Offenbach gesucht wird. Der zirka 50 Jahre alte, 1,70 Meter große Täter mit heller Hautfarbe sprach die Seniorin als scheinbar Bekannter zunächst vor einem REWE-Markt in der Liebigstraße an. Unter dem Vorwand gesundheitlicher Probleme gelangte er anschließend in ihre nahe gelegene Wohnung. Dort klaute der Täter mehrere hundert Euro aus einem Portemonnaie und verschwand. HINWEIS: Lassen Sie KEINE fremden Personen in Ihre Wohnung. September 2018 - Falsche Polizisten scheitern - Langenselbold und Maintal Nach   wie   vor   versuchen   Unbekannte,   sich   das   Geld   meist   älterer   Mitbürger   aus   der   Region   zu ergaunern,    indem    sie    sich    am    Telefon    als    Polizeibeamte    ausgeben.    In    keinem    der    bekannt gewordenen    Fälle    hatten    die    Ganoven    allerdings    Erfolg,    was    die    Polizei    nicht    zuletzt    auf    die zahlreichen   öffentlichen   Warnhinweise   in   den   Medien   zurückführt.   Seit   einigen   Tagen   melden   sich immer   wieder   Anwohner   aus   dem   Altkreis   Hanau,   dass   sie   mitunter   sogar   mitten   in   der   Nacht angerufen   worden   seien.   Der   meist   männliche   Anrufer   gibt   sich   dann   als   Polizeibeamter   aus   und fordert   dazu   auf,   Schmuck   und   Wertsachen   entweder   einem   "Kollegen"   zur   Sicherheit   herauszugeben oder   gar   aus   dem   Fenster   zu   werfen.   Die   Angerufenen   reagierten   bislang   völlig   richtig,   indem   sie einfach auflegten und sofort die Polizei verständigten. 24.08.2018 - Anrufe durch falsche Polizeibeamte - Hanau, Rodenbach, Erlensee, Nidderau, Maintal Am   späten   Abend   versuchten   Betrüger   in   mindestens   14   Fällen,   Bürgern   telefonisch   Informationen   zu ihren   Vermögensverhältnissen   zu   entlocken.   Unter   dem   Vorwand   Polizeibeamte   zu   sein   wiesen   sie zunächst   auf   die   angebliche   Festnahme   von   Straftätern   hin,   bei   denen   man   die   Anschriften   der Angerufenen    aufgefunden    habe.    Im    weiteren    Verlauf    stellten    sie    dann    gezielte    Fragen    zu Wertgegenständen,   Bargeld   und   häuslichen   Verschlussverhältnissen.   In   allen   der   Polizei   bekannt gewordenen   Fällen   wurden   die   angerufenen   Bürger   misstrauisch,   verweigerten   die   Informationen   und beendeten das Gespräch. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 19.08.2018 - Rentnerin legt kleine Rast ein und wird bestohlen - Wächtersbach Eine   88   Jahre   alte   Frau   ist   am   Mittag   bei   einem   Spaziergang   von   einem   unbekannten   Radfahrer bestohlen   worden.   Gegen   12:00   Uhr   war   die   Rentnerin,   die   auf   einen   Rollator   angewiesen   ist,   auf dem   Radweg   zwischen   der   Hesseldorfer   Straße   und   der   Industriestraße   unterwegs,   als   sie   eine   kleine Pause   machen   musste.   Diesen   Moment   nutzte   der   Radler   und   griff   sich   die   Tasche   der   88-Jährigen, die   sich   in   dem   Korb   der   Gehhilfe   befand.   In   der   Tasche   befanden   sich   etwas   Bargeld   und   andere persönliche   Dinge.   Der   Dieb   wird   auf   20   bis   25   Jahre   geschätzt   und   hat   helle   Haut.   Er   war   mit   einer dunkelgrauen Jacke bekleidet. HINWEIS: Wertsachen sollten NICHT im Korb des Rollators abgelegt werden. 16.08.2018 - Dreiste Trickdiebe unterwegs - Neu-Isenburg Eine   Seniorin   wurde   am   Vormittag   in   der   Goethestraße   in   ihrem   Einfamilienhaus   von   zwei   dreisten Trickdieben   beklaut.   Gegen   11:00   Uhr   klingelte   das   Duo   an   der   Haustür   und   gab   an,   dass   ein   Ziegel auf   dem   Dach   beschädigt   sei.   Sofort   ging   einer   der   30   bis   40   Jahre   alten   Männer   nach   oben,   so   dass die    Frau    Mühe    hatte    zu    folgen.    Der    Komplize    blieb    unten.    Als    die    Rentnerin    schließlich    einen Verwandten   anrief,   verließen   die   etwa   1,70   Meter   großen   Täter   schnell   das   Haus.   Beide   hatten   hellere Haare.   Sie   trugen   Arbeitskleidung   und   hatten   einen   Eimer   bei   sich.   Wie   sich   später   herausstellte, fehlten einige Schmuckstücke; doch da waren die Diebe längst verschwunden. 15.08.2018 - Falsche Polizisten gehen mit neuer Masche vor - Hanau Mit   einer   neuen   Masche   sind   am   A bend   falsche   Kriminalbeamte    in   Kesselstadt   in   Erscheinung getreten.   Die   Polizei   warnt   daher   eindringlich   die   Bevölkerung   und   bittet   einmal   mehr   um   besondere Wachsamkeit.    Insbesondere    ältere    Mitbürger    werden    von    den    Betrügern    oftmals    ins    Visier genommen.   Im   aktuellen   Fall   meldete   sich   ein   angeblicher   Kriminalpolizist   Alexander   Berger   bei   einer 58   Jahre   alten   Frau   und   fragte   sie   geschickt   nach   deren   Bankdaten   aus.   Anschließend   forderte   er   die Kesselstädterin   auf,   ihre   Bankkarten   vor   dem   Haus   zu   deponieren.   Auch   wenn   die   Karten   nur   wenig später   nicht   mehr   da   waren,   reagierte   die   58-Jährige   noch   rechtzeitig   und   ließ   ihr   Konto   sperren.   So konnte sie zumindest verhindern, dass die Gauner Bargeld abheben konnten. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie  in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 02.08.2018 - Gauner wenden Zetteltrick an - Hanau Drei   Trickdiebe   waren   am   Nachmittag   in   der   Gustav-Adolf-Straße   zugange:   Mit   dem   Zetteltrick gelangten   zwischen   14:00   Uhr   und   15:00   Uhr   eine   etwa   50   Jahre   alte   Gaunerin   gemeinsam   mit ihrem   etwa   17-jährigen   Komplizen   in   die   Wohnung   einer   Rentnerin.   Das   eingespielte   Duo   ließ   die Mieterin   eine   Nachricht   für   einen   angeblichen   Nachbarn   schreiben   und   lenkte   sie   damit   geschickt   ab. Dann   schlich   sich   ein   weiterer   Mittäter   in   die   Wohnung,   durchsuchte   alles   und   fand   in   einem   Schrank Geld.   Das   Trio   machte   sich   schließlich   davon.   Die   Täterin   war   etwa   1,60   Meter   groß   und   korpulent. Sie   hatte   schwarze   lockige   und   schulterlange   Haare   und   trug   ein   schwarz/rotes   Kleid.   Der   junge Komplize   war   etwas   größer   und   schlank.   Er   hatte   dunkle   kurze   und   lockige   Haare,   trug   ein   Basecap und   kurze   Hosen.   Der   Dritte   im   Bunde   war   etwa   55   Jahre   alt   und   dick.   Er   hatte   lichtes   Haar   und einen   Dreitagebart.   Die   Bestohlene   wohnt   in   einem   Mehrfamilienhaus   im   Bereich   der   10er-Hausnum - mern. 01.08.2018 - Langfinger schnappt sich Handtasche - Weiskirchen Ein   Unbekannter   schnappte   sich   am   Mittag   die   Handtasche   vom   Beifahrersitz   eines   Nissans   auf   dem Parkplatz   eines   Großhandels,   während   die   51-jährige   Besitzerin   gerade   damit   beschäftigt   war,   ihre Einkäufe   im   Kofferraum   zu   verstauen.   Gegen   17:00   Uhr   befand   sich   die   Frau   auf   dem   Parkplatz   in   der Udenhoutstraße,   als   sich   ein   30   bis   40   Jahre   alter   Mann   an   ihrem   Fahrzeug   abduckte,   sich   die   Tasche krallte   und   zügig   mit   seiner   Beute   wegging.   Der   Langfinger   von   kräftiger   Statur   hatte   schwarze   kurze Haare sowie dunkelbraune Augen. Er trug ein weißes T-Shirt und eine Jeans. 25.07.2018 - Trickdiebe waren zugange - Langen-Oberlinden Trickdiebe,   die   unterwegs   waren,   gaben   sich   als   Handwerker ,   die   wegen   eines   Wasserrohrbruchs kommen,   aus;   bislang   sind   der   Polizei   drei   Fälle    gemeldet   worden.   Gegen   11:10   Uhr   gelangte   ein etwa   25   Jahre   alter   und   mit   einem   karierten   Hemd   bekleideter   Mann   im   Forstring   (Bereich   der   20er- Hausnummern)    in    die    Wohnung    einer    Seniorin    und    lenkte    diese    geschickt    ab.    Durch    die    nur angelehnte   Wohnungstür   kam   der   Komplize   ungesehen   hinein   und   durchsuchte   die   Schränke.   Ver - mutlich   ohne   Beute   verschwanden   die   Täter   wieder.   Ebenfalls   im   Forstring   (10er-Hausnummern) klingelte   gegen   12:00   Uhr   ein   50   bis   60   Jahre   alter   Gauner,   der   dunkle   Haare   hatte   und   einen   hellen Anzug   trug,   am   Reihenhaus   eines   Rentnerpaares.   Als   er   bemerkte,   dass   beide   zuhause   waren,   ver - schwand   der   Mann   eiligst.   Geld   dagegen   erbeuteten   die   Trickdiebe   aus   der   Wohnung   einer   Seniorin an   der   Berliner   Allee   in   Höhe   der   60er-Hausnummern.   Hier   trat   wieder   der   jünger   aussehende   Täter in   dem   karierten   Hemd   auf   und   lenkte   die   Frau   ab.   Sein   Komplize   folgte   und   fand   im   Esszimmer - schrank   das   Geld.   Nach   den   Beschreibungen   waren   mindestens   zwei   Männer   zusammen   unterwegs; sie sprachen Deutsch mit Akzent. 25.06.2018 - Geldwechsel-Trickdiebstahl - Offenbach am Main Am   Mittag   war   in   einem   Sonnenstudio   in   der   Frankfurter   Straße   ein   Trickdieb   zugange.   Gegen   13:40 Uhr   betrat   der   Unbekannte   das   Sonnenstudio   und   gab   vor,   vom   Nachbar-Restaurant   zu   sein   und "kleine"   Scheine   wechseln   zu   wollen.   Nachdem   die   Zeugin   seiner   Bitte   nachgekommen   war,   nutzte der   Dieb   eine   kurze   Ablenkung   der   Mitarbeiterin,   ergriff   mehrere   Geldscheine   und   flüchtete   damit. Der   männliche   Täter   wird   beschrieben   als   circa   35   Jahre   alt,   1,85   m   groß,   mit   einer   normalen   Statur und schwarzen Haaren. 23.06.2018 - Zettel-Trick vereitelt - Langen Dank   einer   aufmerksamen   Nachbarin   kamen   Trickbetrügerinnen   am   Morgen   nicht   zum   Zug.   Unter dem   Vorwand   Zettel   und   Stift   zu   benötigen,   klingelten   gegen   09:50   Uhr   gleich   drei   Frauen   an   einem Einfamilienhaus   in   der   Sofienstraße.   Während   die   betagte   Bewohnerin   hilfsbereit   nach   den   Utensilien suchte,   betraten   zwei   der   Frauen   die   Wohnung.   Glücklicherweise   bemerkte   die   Nachbarin   das   Gano - ventrio   und   sprach   diese   gezielt   an.   Daraufhin   flüchteten   die   drei   Unbekannten   ohne   an   Beute gekommen zu sein. 20.06.2018 - Mit dem Wechseltrick ums Bargeld gebracht - Langenselbold Mit   einem   dreisten   Trick   stahl   ein   Unbekannter   einer   Seniorin   das   Geld   aus   ihrer   Brieftasche.   Gegen 13:00   Uhr   sprach   der   Mann   die   75-Jährige   an   einem   Einkaufszentrum   in   der   Ringstraße   an   und   bat sie   darum,   ihm   zwei   Euro   zu   wechseln.   Als   die   Dame   in   ihrer   Geldbörse   nach   dem   Kleingeld   kramte, lenkte   der   Täter   sie   so   geschickt   ab,   dass   er   unbemerkt   in   das   Portemonnaie   hineingreifen   und   meh - rere   Geldscheine   daraus   entnehmen   konnte.   Die   Frau   beschrieb   den   männlichen   Langfinger   als   etwa 50   Jahre   alt   und   1,60   bis   1,70   Meter   groß,   mit   graumelierten   kurzen   Haaren,   einer   kräftigen   Figur und einer hohen Stirnglatze. Er habe Deutsch mit Akzent gesprochen. HINWEIS: Halten Sie Abstand zu der Persondie der Sie das Geld wechseln. Kommt Ihnen die Person zu nahe, vordern Sie die Person auf Abstand zu halten. Öffnen Sie Ihre Geldbörse nur, wenn Sie Abstand zu der Person hergestellt haben. 18.06.2018 - Vorsicht bei Haustürgeschäften - Hanau Die   Polizei   in   Hanau   warnt   derzeit   vor   sogenannten   " Haustürgeschäften "   und   rät   dazu,   Verträge   zu Haus-   und   Reparaturarbeiten   nicht   vorschnell   abzuschließen.   Meist   bieten   ortsfremde   Firmen   Reini - gungs-   oder   Renovierungsarbeiten   an   und   verlangen   im   Anschluss   hohe   Preise    für   die   erbrachten Leistungen,   die   gegebenenfalls   den   Straftatbestand   des   Wuchers   erfüllen.   Um   nicht   in   die   Kostenfalle zu   tappen,   sollte   man   sich   daher   immer   vorab   über   die   "Dienstleistung"   und   deren   Preis   informieren und nicht im Voraus bezahlen. 12.06.2018 - Trickbetrüger gaben sich als Stromzählerableser aus - Rodgau/Jügesheim Eine   Seniorin   wurde   Opfer   von   Trickbetrügern,   die   sich   den   Zugang   zu   ihrer   Wohnung   erschlichen   und ihr   anschließend   die   Bankkarten   stahlen.   Gegen   14:00   Uhr   klingelten   die   beiden   Männer   an   ihrer   Tür in   der   Babenhäuser   Straße   und   täuschten   vor,   dass   sie   den   Stromzähler   ablesen   müssten.   Die   Dame ließ   sie   in   die   Wohnung.   Während   sie   sich   mit   einem   Täter   in   den   Keller   begab,   um   dort   nach   dem Stromzähler   zu   schauen,   stahl   der   zweite   aus   ihrer   Geldbörse   die   EC-Karten.   Die   beiden   fuhren anschließend mit einem weißen Kleinwagen davon. 12.06.2018 - Falsche Handwerker unterwegs - Maintal Am Morgen wurde eine Seniorin in der Hermann-Löns-Straße Opfer eines Trickdiebstahls. Gegen 09:30   Uhr   klingelten   zwei   Unbekannte   an   ihrer   Tür   und   gaben   sich   als   Handwerker   aus.   Unter   dem Vorwand   Probleme   mit   der   Wasserversorgung   des   Hauses   zu   beheben,   verschaffte   sich   einer   der Täter   Zutritt   zur   Wohnung.      Hier   durchsuchte   er   diverse   Schränke   und   entwendete   Bargeld,   während der   Komplize   die   betagte   Frau   an   der   Wohnungstür   in   Gespräche   verwickelte.   Beide   Männer   sprachen akzentfrei Deutsch. 30.05.2018 - Trickdiebe sind wie Chamäleons - Maintal  Wie   Chamäleons   passen   sich   Trickdiebe   der   Umgebung   an,   um   andere   Menschen   zu   beklauen,   wie der   jüngste   Fall   zeigt:   Eine   Bewohnerin   eines   Mehrfamilienhauses   in   der   Philipp-Weber-Straße   wurde gegen   14:45   Uhr   von   einem   Trickdieb   reingelegt.   An   dem   Haus   ist   derzeit   ein   Gerüst   für   Renovie - rungsarbeiten   aufgestellt,   was   sich   die   Gauner   zunutze   machten.   Der   etwa   45   Jahre   alte   und   nur 1,60   Meter   große   Täter   klingelte   also   bei   der   Seniorin   und   gab   an,   den   Balkon   überprüfen   zu   müssen, ob   dort   mit   dem   Gerüst   alles   in   Ordnung   sei.   Diese   "Überprüfung"   dauerte   etwa   15   Minuten;   diese Zeit   reichte   einem   Komplizen,   sich   in   die   Wohnung   zu   schleichen   und   den   Schmuck   der   Frau   zu   steh - len. 26.04.2018 - Taschendieb nutzte konzentriertes Eisessen ausb - Bad Soden-Salmünster Ein   Ausflug   ins   Eiscafé,   die   Tasche   unbeaufsichtigt   gelassen   -   und   plötzlich   ist   die   Geldbörse   weg! Gegen   14:00   Uhr   besuchte   sie   ein   Eiscafé   in   der   Parkstraße,   ihre   Umhängetasche   hatte   sie   über   ihre Stuhllehne   gehängt.   Am   Nachbartisch   nahm   ein   Pärchen   Platz.   Der   Mann   setzte   sich   sehr   dicht   an   die Rückenlehne   der   Frau   und   somit   in   unmittelbare   Nähe   ihrer   Umhängetasche.   Als   die   Frau   schließlich bezahlen   wollte,   stellte   sie   fest,   dass   ihr   Portemonnaie   aus   ihrer   Tasche   gestohlen   worden   war.   Der Dieb war nicht mehr vor Ort. 23.04.2018 - Trickbetrügerin prellte Seniorin - Niederdorfelden Eine   junge   Trickbetrügerin   nahm   am   Abend   am   Lindenplatz   einer   Seniorin   Geld   ab.   Gegen   18:30   Uhr erschien   die   Täterin,   zu   der   bislang   keine   Beschreibung   vorliegt,   in   dem   Mehrfamilienhaus   und   vor der   Wohnungstür   der   Rentnerin.   Die   falsche   Pflegedienstmitarbeiterin    gab   ihr   gegenüber   an, dass   noch   Geld   für   deren   Medikamente   fehle.   Die   81-Jährige   "bezahlte"   schließlich   in   dem   Glauben, eine bei der Apotheke noch offene Rechnung zu begleichen. 20.04.2018 - Trickbetrüger verlangt 1.000 Euro Gebühren - Hanau Gebühren   von   1.000   Euro   hat   ein   bislang   unbekannter   Trickbetrüger   von   einem   Rentner   für   einen angeblichen   Gewinn   in   Höhe   von   mehr   als   90.000   Euro   verlangt   ( falsche   Gewinnversprechen ).   Als der   67-Jährige   nicht   bezahlte   und   vielmehr   auch   noch   ein   Mahnschreiben   des   Ganoven   in   der   Post war,   reichte   es   dem   Hanauer.   Am   Morgen   des   20.04.2018   erstattete   er   Anzeige   beim   Hanauer Betrugskommissariat.   Die   Kriminalbeamten   ermitteln   nun,   wer   hinter   den   Schreiben   steckt   und   war - nen   zugleich   die   Bevölkerung   vor   dieser   Masche,   mit   der   immer   wieder   Betrüger   zu   schnellem   Geld kommen wollen. HINWEIS: Lassen Sie sich auf solche Spielereien nicht ein. Nach   einer   Überweisung   des   Geldes   werden   Sie   mit   Sicherheit   KEINEN    Gewinn   überwiesen bekommen. Schenken   Sie   telefonischen   Gewinnversprechungen   KEINEN    Glauben,   insbesondere   wenn   die Einlösung des Gewinns an Bedingungen geknüpft ist. Leisten   Sie   keinerlei   Vorauszahlungen   auf   versprochene   Gewinne,   denn   ein   seriöses   Unter - nehmen wird die Gewinnausschüttung niemals von einer Vorauszahlung abhängig machen!
Aktuelle Meldungen über Tätigkeiten der Betrüger im Bereich des Polizeipräsidiums Südosthessen
Wenn auch Sie Opfer wurden rufen Sie bitte umgehend die Polizei an. Im Bereich Offenbach Kripo-Hotline: 069 8098-1234 Im Bereich Hanau/MKK  Kripo-Hotline: 06181 100-123 nach oben

Hier finden Sie aktuelle Warnungen

Trickbetrüger sind ständig auf der Suche nach neuen Opfer. Sobald Aktivitäten bekannt werden, wird nach Möglichkeit auf dieser Seite darauf hingewiesen. Das Betrifft Aktivitäten von Trickbetrügern und betrügerische Anrufe jeglicher Art.