SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Aktuelle Warnungen
© Siegfried Fröhlich 2015 - 2019
03.05.2019 - Trickdiebe gaben sich als Telekom- Mitarbeiter aus - Offenbach am Main Am Abend ist eine Seniorin von der Eupener Straße zwei Trickdieben zum Opfer gefallen. Die beiden Männer klingelten gegen 19:15 Uhr bei der 93- Jährigen. Sie gaben vor, von der Telekom zu kommen. Während einer der beiden die Dame im Wohnzimmer ablenkte, durchsuchte der andere die Räumlichkeiten nach Wertgegenständen. Nachdem die Trickdiebe die Wohnung verlassen hatten, stellte die 93-Jährige fest, dass die Gauner mehrere Schmuckstücke im Wert von etwa 15 Tausend Euro an sich genommen hatten. 29.04.2019 - Trickdiebe erbeuteten Geld und Schmuck - Offenbach am Main Zwei 30 bis 40 Jahre alte Trickdiebe, die sich als Mitarbeiter einer Telefongesellschaft ausgege - ben hatten, erbeuteten am Nachmittag in der Bürgeler Straße Geld und Schmuck. Gegen 14:20 Uhr gelangten die zirka 1,70 und 1,80 Meter großen Täter in die Wohnung einer Seniorin. Sie gaben an, dort Messungen an der Telefonleitung vornehmen zu müssen. Geldscheine und Schmuckstücke wür - den aber die Messung stören. Die Rentnerin holte also ihre Wertsachen herbei. Das Duo lenkte die Frau geschickt ab, so dass sie mit der Beute verschwinden konnten. 29.04.2019 - Trickdiebe gingen leer aus - Maintal Zwei etwa 30 Jahre alte Trickdiebe, die in Hochstadt und Bischofsheim als f alsche Mitarbeiter eines Telefonanbieters unterwegs waren, scheiterten glücklicher Weise in zwei Fällen. Zunächst gelangten sie jedoch in die Wohnungen jeweils gehbehinderter Senioren. Gegen 11:45 Uhr drängelten sich die sehr gepflegt erscheinenden Gauner in der Brunnenstraße in die Wohnung einer Rentnerin, um an - geblich die gestörten TV-Sender mit einem Messgerät zu überprüfen. Dafür sollte die Bewohnerin ihren Schmuck, der die Signale stören würde, vorzeigen. Als sich die Seniorin mehrfach weigerte, machten sich die Männer davon. Gegen 12:30 Uhr trieben vermutlich dieselben Täter in der Haingrabenstraße ihr Unwesen und gelangten in das Reihenhaus eines Rentners und schauten sich ungefragt in dem Domizil um. Der Hausherr vertrieb jedoch mit einer List - er hätte gerade den Notruf der Polizei gewählt - die Trickdiebe, die wohl auch hier leer ausgingen. Die Täter waren 1,70 bis 1,80 Meter groß, beide gut gekleidet (einer mit Anzug und Krawatte). Zudem hatte einer ein blaues Klemmbrett beziehungsweise einen blauen Ordner bei sich. Die Krim 28.04.2019 - Dieb schnappte sich die Handtasche aus dem Rollator - Dreieich/Sprendlingen Ein etwa 1,80 Meter großer Dieb klaute am Mittag auf der Frankfurter Straße einer Fußgängerin die Handtasche aus dem Rollator. Gegen 13:40 Uhr war die Seniorin in Höhe der Hausnummer 68 unter - wegs, als der Täter von hinten ankam und sich die Tasche aus der Gehhilfe schnappte. Anschließend rannte er in Richtung Friedrichstraße und stieg laut einem Zeugen auf der Beifahrerseite in eine weiße Mercedes A-Klasse. 19.03.2019 - Falscher Polizeibeamter ging leer aus - Hainburg Keinen Erfolg hatte "Kriminalkommissar Tobias Wagner" , als er am Abend bei einer jungen Frau anrief und offenkundig versuchte ihr Vertrauen zu erschleichen. Mit der Story, es seien drei Bulgaren festgenommen worden, die bei einem Einbruchsversuch in flagranti erwischt worden wären, wollte der akzentfrei deutschsprechende Ganove die Vermögensverhältnisse der Familie ausbaldowern. Immer wieder suchten in den letzten Wochen falsche Polizeibeamte mit fingierten Telefonaten Opfer, die ihnen Glauben schenken. In der Folge probieren die Täter die Angerufenen davon zu überzeugen, ihre Wertgegenstände der "Kripo" zu übergeben. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Die Angerufenen sollen auf jeden Fall sofort auflegen und den Vorfall der Polizei über die Notrufnummer 110 melden Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 18.03.2019 - Trickdiebinnen erbeuten Geldbörse - Rollwald Zwei dreiste Trickdiebinnen klauten am Nachmittag einem älteren Herrn in der Rhönstraße seine Geldbörse. Unter dem Vorwand Äpfel verkaufen zu wollen, gelangten die unbekannten Frauen in die Wohnung des 86-Jährigen und verwickelten diesen in ein Gespräch. Anschließend verließen die beiden Trickdiebinnen die Wohnung. Kurz darauf stellte der Mann fest, dass seine Geldbörse geklaut worden war. Nach ersten Erkenntnissen fuhren die Frauen in einem grauen Van davon. 11.03.2019 - Mutmaßlichen Trickdieb gestellt und festgenommen - Langendiebach Ein 48 Jahre alter mutmaßlicher Trickdieb der am Morgen in der Straße "Am Rathaus" zugange war, wurde von aufmerksamen Passanten bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten und anschließend durch eine Streifenbesatzung vorläufig festgenommen. Gegen 10:30 Uhr soll der Verdächtige einen Mann aus Erlensee angesprochen und gefragt haben, ob er ihm Geld wechseln könne (Geldwechseltrick) . Nachdem der 79-Jährige seine Geldbörse geöffnet hatte, soll sich der mutmaß - liche Trickdieb die Geldscheine geschnappt haben und davongerannt sein. Glücklicherweise bemerk - ten in der Nähe befindliche Passanten den offensichtlichen Diebstahl und stellten den Flüchtenden. Nach der vorläufigen Festnahme durch herbeigeilte Polizeibeamte wurde der 48-Jährige auf die Wache gebracht. Da er in der Bundesrepublik keine feste Meldeadresse hat, musste er eine Sicherheitsleistung hinterlegen, bevor er die Polizeistation wieder verlassen durfte. 05.03.2019 - Hilfsbereiter Unbekannter entpuppt sich als Trickdieb - Hanau Mehrere hundert Euro erbeutete ein Trickdieb am Mittag im Kiefernweg, nachdem er einer Seniorin beim Tragen ihrer Einkäufe geholfen hatte. Gegen 13:40 Uhr passte der Unbekannte die ältere Dame vor der Haustür ab, zeigte sich hilfsbereit und bot seine "Tragehilfe" an. Kurze Zeit später stellte die Hanauerin fest, dass der etwa 30 Jahre alte Mann das gesamte Scheingeld aus ihrem Geldbeutel ge - klaut hatte. 05.03.2019 - Schmuck und Geld geraubt - Buchschlag Auf hochwertigen Schmuck und Bargeld haben es drei unbekannte Täter am Nachmittag in der Ernst- Ludwig-Allee abgesehen. Gegen 15:00 Uhr klingelten die Unbekannten an der Tür einer 68 Jahre alten Frau und drängten diese dann ins Haus zurück. Dort fesselten sie die Bewohnerin und suchten anschließend nach Wertsachen, mit denen sie wenig später flüchteten. Die Beute dürfte nach einer ersten Schätzung mehrere zehntausend Euro betragen. Die Bewohnerin konnte sich nach kurzer Zeit selbst befreien und die Polizei alarmieren. Alle drei sollen mit einem osteuropäischen Akzent gesprochen haben. Da der Tatort ganz in der Nähe der Bahnstation Buchschlag liegt, wäre es möglich, dass alle drei oder zumindest einer der Täter mit der Bahn ankamen und auch geflüchtet sind. 19.02.2019 - Trickdiebe geben sich als Handwerker aus - Hanau In der Kantstraße waren am Nachmittag zwei Trickdiebe, die sich als Handwerker ausgaben, unterwegs und klauten in der Wohnung einer Seniorin Schmuck. Gegen 16:15 Uhr klingelte ein etwa 50 Jahre alter und 1,75 Meter großer Mann bei der Rentnerin und gelangte in deren Wohnung. Er gab sich als bestellter Handwerker aus, der aufgrund eines Wasserschadens den Wasserhahn und Abfluss überprüfen müsste. Der Betrüger, der lichtes dunkles sowie kurzes Haar hatte und schwarze Arbeitskleidung trug, lenkte die Seniorin in der Küche geschickt ab, so dass sein Komplize unbemerkt in die Wohnung huschte und das Schlafzimmer nach Wertsachen durchsuchte. Mit der Beute verschwanden die Diebe schließlich. Der Komplize war nach ersten Hinweisen etwa gleichaltrig und etwas kleiner. Er trug ebenfalls schwarze Arbeitskleidung, hatte dunkles Haar und eine Halbglatze. 12.02.2019 - Falsche Polizisten riefen an - Steinau Falsche Polizeibeamte haben am Vormittag bei mehreren Anwohnern in Steinau angerufen und versucht, an deren Wertsachen zu gelangen. In keinem der bekannt gewordenen Fälle ist dies den Ganoven allerdings gelungen. Gleichwohl geht die Polizei davon aus, dass es zu weiteren Anrufen kommen kann und warnt daher einmal mehr die Bevölkerung vor dieser dubiosen Masche. Im aktuellen Fall sprach der männliche Anrufer, der sich als Polizeibeamter ausgab, von der angeblichen Festnahme von Einbrechern. Diese hätten Zettel mit Adressen und Bankdaten von Steinauer Anwohnern aus der Sudetenstraße, der Von-Welsberg-Straße und der Dreiturmstraße einstecken gehabt. Um deren Wertsachen nun vermeintlich in Sicherheit zu bringen, würde ein Polizeibeamter diese in Empfang nehmen und verwahren. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Die Angerufenen sollen auf jeden Fall sofort auflegen und den Vorfall der Polizei über die Notrufnummer 110 melden Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 04.02.2019 - Trickdieb fuhr im blauen Kleinwagen vor - Langen Ein dreister 30 bis 35 Jahre alter Trickdieb gelangte am Nachmittag, gegen 15:30 Uhr, in der Hügelstraße in das Einfamilienhaus eines Rentnerpaares. Eingefädelt hatte der Unbekannte die Tat kurz zuvor in der Wassergasse: An der Ecke Vierhäusergasse hatte der etwa 1,70 Meter große Trickdieb den Rentner, der als Fußgänger unterwegs und vom Einkaufen auf dem Heimweg war, angesprochen. Er behauptete, ein Bekannter der Ehefrau des Seniors zu sein. Deshalb ließ sich der Langener von dem Täter in dessen blauen Kleinwagen nach Hause fahren. In gutem Glauben wurde der Dieb also ins Haus gebeten. Der angebliche Bekannte stahl schließlich Geld, das auf der Arbeitsplatte in der Küche lag und machte sich schnell davon. 30.01.2019 - „Falscher Handwerker“ unterwegs! - Gründau/Lieblos Eine Anwohnerin der Büdinger Straße wurde am Morgen Opfer eines Trickdiebstahls: Gegen 08:30 Uhr erschien ein Mann, der sich als Handwerker ausgab und behauptete, einen Wasserschaden reparieren zu müssen. Die Frau ließ den etwa 1,85 Meter großen und stämmigen Täter in ihr Einfamilienhaus. Der Unbekannte lenkte sein Opfer geschickt ab, sodass ein Komplize sich hineinschleichen und das Schlafzimmer im Obergeschoss durchsuchen konnte. Dabei fand er eine Geldkassette und nahm diese mit. Der falsche Handwerker trug dunkle Arbeitskleidung und eine Basecap. 30.01.2019 - Falsche Monteure unterwegs - Gründau Vor falschen Handwerkern warnt aktuell die Polizei im Bereich Gründau und bittet die Bevölkerung um besondere Wachsamkeit. Am Morgen klingelte ein etwa 1,85 Meter großer Unbekannter gegen 08:30 Uhr an der Haustür einer Seniorin in der Büdinger Straße und erzählte etwas von einem Wasserschaden, den er im Haus überprüfen müsse. Der stämmige Mann, der eine dunkle, aber auffallend saubere Arbeitsmontur und eine Basecap trug, ging mit der Rentnerin in den Keller, um dort angeblich den Wasserdruck zu kontrollieren. Vermutlich nutzte ein Komplize diese Zeit aus, um die Wohnung zu durchsuchen. Mit einer Beute von mehreren tausend Euro verschwanden die Ganoven, bevor die Seniorin den Diebstahl bemerkte und die Polizei alarmierte. Der Unbekannte sprach deutsch mit einem Akzent oder einem Dialekt. 28.01.2019 - Falsche Polizeibeamte - Bad Orb Eine Bewohnerin aus der Friedrichstalstraße wurde am Abend Opfer von Trickdieben, die sie mit der Masche "falsche Polizeibeamte" um ihr Geld brachten. Gegen 19:00 Uhr erhielt die Seniorin den Anruf eines angeblichen Polizisten, der ihr von Straftaten in der Nachbarschaft erzählte. Daher solle sie ihre Wertsachen in Sicherheit bringen. Gegen 21:00 Uhr erschien schließlich wie vereinbart die Abholerin. Die Rentnerin übergab in gutem Glauben dieser etwa 25 Jahre alten und 1,65 Meter großen Täterin, die hochdeutsch sprach, ihr Geld. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 24.01.2019 - Trickdieb trug Einkauf nach Hause und nahm Geld mit - Langen Mit dem freundlichen Angebot, einer älteren Dame den Einkauf nach Hause zu tragen, erschlich sich ein Trickdieb am Vormittag deren Vertrauen, welches er im Anschluss ausnutzte, um sie um ihr Bargeld zu bringen. Die Seniorin war gegen 11:00 Uhr in einem Supermarkt in der Elisabeth-Selbert- Allee einkaufen. Kurz drauf wurde sie von einem etwa 60 bis 70 Jahre alten Herrn angesprochen, der ihr anbot, ihre schweren Einkaufstaschen nach Hause zu tragen. Die Dame nahm das Angebot an und der Mann trug ihr die Taschen bis in ihre Wohnung in der Nordendstraße. Dort lud er sich dann geschickt auf einen Tee bei ihr ein. Während die Seniorin nichtsahnend den Tee zubereitete, nutzte der Trickdieb ihre kurzzeitige Unaufmerksamkeit aus und stahl aus ihrer Geldbörse das gesamte darin enthaltene Bargeld. Danach verließ er die Wohnung. 22.01.2019 - Trickdiebinnen bestehlen Seniorin - Bruchköbel Dreiste Diebinnen sind am Morgen, gegen 10:00 Uhr, bei einer betagten Seniorin in der Straße „Niederried“ (einstellige Hausnummern) durch den Zetteltrick ins Haus gelangt und nutzten die Gutmütigkeit des hilflosen Opfers aus. Während die eine Täterin die Seniorin mit Fragen ablenkte, nutzte die Begleiterin die Situation schamlos aus und schlich sich währenddessen ins Schlafzimmer. Hier klaute sie den im Nachtschränkchen befindlichen Schmuck und Bargeld. Anschließend verließen die unbekannten Täterinnen die Wohnung und flüchteten. 16.01.2019 - Mit "Zetteltrick" Geld erbeutet - Mühlheim/Lämmerspiel Betrüger erschlichen sich am Vormittag mit dem sogenannten "Zetteltrick" das Vertrauen eines äl - tere Herrn und stahlen ihm anschließend sein Geld. Gegen 10:20 Uhr klingelte eine Täterin an der Tür des Mannes in der Obertshäuser Straße und fragte nach einem Zettel, da sie aufgrund einer Notlage dringend etwas notieren müsse. Der ältere Herr ließ daraufhin die Betrügerin herein und kramte nach einem Zettel. Die Haustür blieb dabei offen. Während er durch die Frau abgelenkt wurde, schlüpfte ein zweiter Täter in die Wohnung und durchwühlte unbemerkt mehrere Schubladen, bis er Bargeld fand, das er einsteckte. Kurz nachdem er geflüchtet war, verließ auch die Frau die Wohnung. Die Betrügerin war etwa 20 bis 22 Jahre alt und 1,70 Meter groß. Sie hatte schwarze Haare und war mit einem grauen Mantel sowie einem grauen Schal und einer Wollmütze bekleidet. 14.01.2019 - Seniorin war misstrauisch... - Erlensee Das Misstrauen der Ehefrau bewahrte ein Rentnerpaar davor, Geld an Betrüger zu verlieren. Unbekannte riefen an und sagten dem Senior, dass er angeblich bei einem Gewinnspiel 49.000 Euro gewonnen hätte und dafür nur eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 900 Euro entrichten müsste. Diese solle er in Form von Guthabenkarten bezahlen. Der 83-Jährige glaubte dem Täter zunächst und wollte tatsächlich die Guthabenkarten kaufen. Seiner Frau allerdings konnten die Unbekannten kein "X für ein U" vormachen. Da die Eheleute bei keinem Gewinnspiel mitgemacht hatten und die Gattin die Forderung nach einer Gebührenzahlung zudem dubios fand, glaubte sie dem Anrufer kein Wort. Die Seniorin überzeugte schließlich ihren Mann und beide verständigten richtigerweise sofort die Polizei. Die Kripo informierte das Paar ausführlich über diese und ähnliche Betrugsarten. Ende gut - alles gut, Geld in Sicherheit! Die Beratungsstelle des PP Südosthessen finden Sie hier. 04.12.2018 - Die "echte" Karin entlarvte den Schwindel - Langen Den "richtigen Riecher" hatte am Mittag ein 75 Jahre alter Mann aus Langen, dessen Lebensgefährtin drauf und dran war, einer Betrügerin auf den Leim zu gehen. Die Unbekannte hatte sich gegen 11:00 Uhr telefonisch gemeldet und sich als die Bekannte "Karin" ausgegeben, die für einen Immobilienkauf dringend Geld bräuchte (Enkeltrickvariante) . In dem Gespräch wirkte sie wohl so überzeugend, dass die 85 Jahre alte Angerufene tatsächlich ihren Mann losschickte, um 38.000 Euro bei der Bank abzuheben. Doch diesem kam die ganze Geschichte komisch vor, weshalb er die "echte" Karin anrief, die von der ganzen Geschichte erwartungsgemäß überhaupt nichts wusste. So kam der ganze Schwindel schnell ans Tageslicht, bevor die 85-Jährige ihr Erspartes einbüßte. HINWEIS: Es kommt immer wieder zu gleichgelagerten Straftaten zum Nachteil meist älterer Menschen. Die Anrufer geben sich als Verwandte, ehemalige Arbeitskollegen oder Schulfreunde aus und er - reichen durch geschickte Gesprächsführung, dass die Geschädigten ihnen Glauben schenken. Vor allem sollte eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten, Freunden oder Arbeitskollegen erfolgen. Die Polizei appelliert daher an die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, bei solchen Anrufen äu - ßerst sensibel zu reagieren und sich nicht zu übereilten Geldübergaben überreden zu lassen. Im Zweifel sollte die Polizei verständigt werden. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier.
Aktuelle Meldungen über Tätigkeiten der Betrüger im Bereich des Polizeipräsidiums Südosthessen
Wenn auch Sie Opfer wurden rufen Sie bitte umgehend die Polizei an. Im Bereich Offenbach Kripo-Hotline: 069 8098-1234 Im Bereich Hanau/MKK Kripo-Hotline: 06181 100-123

Hier finden Sie aktuelle Warnungen

Trickbetrüger sind ständig auf der Suche nach neuen Opfer. Sobald Aktivitäten bekannt werden, wird nach Möglichkeit auf dieser Seite darauf hingewiesen. Das Betrifft Aktivitäten von Trickbetrügern und betrügerische Anrufe jeglicher Art.