SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Aktuelle Warnungen
© Siegfried Fröhlich 2015, 2016, 2017

Hier finden Sie aktuelle Warnungen

Trickbetrüger sind ständig auf der Suche nach neuen Opfer. Sobald Aktivitäten bekannt werden, wird nach Möglichkeit auf dieser Seite darauf hingewiesen. Das Betrifft Aktivitäten von Trickbetrügern und betrügerische Anrufe jeglicher Art.
17.10.2017 - Falsche Polizeibeamte am Werk - 91-Jährige verliert ihr Erspartes - Mühlheim Die   Polizei   in   Mühlheim   warnt   vor   einer   Betrugsma - sche,   mit   der   Täter   aktuell   versuchen   an   Beute   zu kommen;   mehrere   Versuche   fanden   bereits   statt.   In einem    Fall    brachten    sie    eine    Mühlheimer    Seniorin bereits   um   ihre   Ersparnisse.   Sie   gaben   sich   am   Tele - fon   als   Polizeibeamte   aus   und   überredeten   die   alte Dame,   einen   fünfstelligen   Betrag   vor   ihrer   Haustür abzulegen.   Gegen   10:00   Uhr   erhielt   die   Frau   einen Anruf   eines   Mannes,   der   vortäuschte,   Kriminalbeamter zu   sein.   Er   erzählte   der   Seniorin,   dass   die   Polizei   gerade   einer   Diebesbande   auf   den   Fersen   sei;   im Rahmen   von   Ermittlungen   sei   ein   Schriftstück   mit   "zukünftigen   Opfern"   aufgetaucht,   auf   dem   sich auch   die   Personalien   der   91-Jährigen   befänden.   Da   man   die   Bande   nun   auf   frischer   Tat   ertappen wolle,   sei   geplant,   ihnen   eine   Falle   zu   stellen.   Die   alte   Dame   solle   ihre   Ersparnisse   in   bar   vor   ihrer Haustür   ablegen,   um   die   Täter   anzulocken.   Die   "Polizei"   würde   sich   rund   um   das   Gebäude   verdeckt aufstellen   und   dann   die   Diebe   festnehmen.   Anschließend   erhalte   sie   ihr   Geld   zurück.   Die   91-Jährige glaubte   den   Ausführungen   des   falschen   Polizisten,   hob   das   Geld   bei   ihrer   Hausbank   ab   und   legte   es vor   ihre   Haustür.   Wenig   später   musste   sie   feststellen,   dass   sie   Betrügern   aufgesessen   war   -   denn   ihre Ersparnisse waren nicht mehr da. 09.10.2017 - Vermeintliche Handwerker stahlen Schmuck - Bad Soden-Salmünster und Bad Orb Immer   wieder   wird   vor   falschen   Handwerkern    gewart.   Nachfolgend   zwei   aktuelle   Vorfälle   mit   ver - meintlichen   Handwerkern,   die   sich   im   Main-Kinzig-Kreis   zutrugen.   Vermutlich   dieselben   Diebe   gaben sich   zunächst   in   Bad   Soden-Salmünster   und   später   in   Bad   Orb   als   Handwerker   aus.   Unter   dem   Vor - wand,   im   Keller   sei   ein   Wasserrohrbruch,   verschafften   sich   zwei   Ganoven   gegen   16:00   Uhr   zunächst Zugang   zum   Keller   eines   Hauses   "An   den   Augärten"   in   Bad   Soden-Salmünster.   Was   sie   eigentlich   im Sinn   hatten,   kann   nur   erahnt   werden,   denn   durch   einen   zufällig   anwesenden   Zeugen   wurde   schnell bekannt,   dass   kein   Wasserrohrbruch   vorlag   und   die   Männer   flüchteten.   Nur   kurze   Zeit   später,   gegen 16.45   Uhr,   gaben   ebenfalls   zwei   Männer   in   Bad   Orb   an,   in   ein   Wohnhaus   in   der   Eduard-Graf-Straße zu   müssen.   Auch   dort   sei   angeblich   ein   Wasserrohrbruch   im   Keller.   Der   nichts   ahnende   Rentner   ließ die   beiden   Männer   ins   Haus   und   ging   mit   einem   der   beiden   nach   unten   in   den   Keller.   Der   zweite Ganove   wähnte   sich   scheinbar   sicher   und   begab   sich   ins   Schlafzimmer,   wo   er   nach   Schmuck   und anderen   Wertgegenständen   suchte.   Als   er   bereits   Schmuck   an   sich   genommen   hatte,   wurde   er   von der Ehefrau des Rentners überrascht. Er rannte an der Frau vorbei und beide Diebe flüchteten. 04.10.2017 - Falsche Polizeibeamte haben keinen Erfolg dank aufmerksamer Bankmitar- beiter - Wächtersbach  Das   aufmerksame   Verhalten   eines   Bankmitarbeiters    verhinderte   offenbar   einen   Trickbetrug. Zuvor   hatten   sich   die   Ganoven   -   wie   bei   dieser   Masche   üblich   -   bei   einer   78-Jährigen   telefonisch gemeldet,   sich   als   Polizeibeamte   ausgegeben   und   Geld   in   Höhe   von   50.000   Euro   gefordert.   Die " falschen   Polizeibeamten "   gaben   an,   einer   Einbrecherbande   auf   den   Fersen   zu   sein.   Daher   sei   es notwendig,   ihr   Vermögen   in   Sicherheit   zu   bringen.   Die   Frau   aus   Wächtersbach   ging   daraufhin   zur Bank   und   wollte   den   geforderten   Geldbetrag   abheben.   Der   zuständige   Bankmitarbeiter   wurde   jedoch stutzig   und   informierte   Kollegen   der   Polizeistation   Gelnhausen,   welche   sofort   Ermittlungen   aufnah - men.    Durch    das    richtige    Verhalten    des    Bankmitarbeiters    und    den    nachfolgenden    polizeilichen Maßnahmen   konnte   der   Trickbetrug   verhindert   werden.   Es   kam   nicht   zur   Geldübergabe.   Die   Betrof - fene   kam   mit   dem   Schrecken   davon.   Weitere   Informationen    bezüglich   Falsche   Polizeibeamte finden Sie hier. 21.09.2017 - Wer sah den Enkeltrick-Boten? - Obertshausen "Wer   sah   den   Boten:   40   bis   45   Jahre   alt,   etwa   1,65   Meter   groß,   rundes   und   frisch   rasiertes   Gesicht, kurze   dunkle   Haare,   schwarzer   Anzug   und   helles   Hemd?"   -   Nach   diesem   Mann,   der   als   Bote   von Enkeltrickbetrügern   agierte,   fahnden   derzeit   die   Beamten   des   Offenbacher   Bandenkommissariats. Der   Täter,   der   zwischen   16:30   und   18:00   Uhr   in   der   Waldstraße   die   Ersparnisse   einer   Rentnerin abgeholt   hatte,   könnte   vorher   in   der   "Straße   im   Loh"   oder   auch   in   der   Westendstraße   gewartet   haben und   durch   sein   "Herumlungern"   Anwohnern   oder   Passanten   aufgefallen   sein.   Eingefädelt   hatte   den Enkeltrick   zuvor   ein   Komplize,   der   das   betagte   Opfer   mehrmals   angerufen   hatte.   Der   Ganove   gab sich   als   Enkel   aus,   der   dringend   Geld   bräuchte,   sonst   käme   er   ins   Gefängnis.   In   einem   letzten   Tele - fonat   gab   der   angebliche   Verwandte   vor,   dass   er   selbst   das   Geld   nicht   holen   könnte,   weil   er   im   Stau stehe.   Dafür   würde   aber   ein   Bekannter   vorbei   kommen.   In   gutem   Glauben   übergab   die   Seniorin schließlich einem Fremden Geld. 20.09.2017 - Wer sah die gepflegte "Enkeltrick"-Komplizin? - Offenbach Ein   Ehepaar   aus   der   Brandsbornstraße   wurde   Opfer   von   Enkeltrickbetrügern;   kurz   nach   13:30   Uhr holte   eine   telefonisch   angekündigte   Botin   Schmuck   und   Münzen   der   Eheleute   ab.   Dem   Abholvorgang ging   allerdings   der   Anruf   eines   Mannes   auf   dem   Festnetzanschluss   der   Rentner   voraus.   Dieser   gab sich   als   einen   Verwandten   aus.   Durch   geschickte   Gesprächsführung   überzeugte   der   Trickdieb   seine Opfer   dahingehend,   dass   er   für   einen   angeblichen   Hauskauf   die   Wertsachen   bei   einem   Notar   hinterle - gen müsse. Die   Abholerin   wird   als   eine   25   bis   30   Jahre   alte   und   etwa   1,60   Meter   große   Frau   beschrieben.   Die Täterin   hatte   orange-rötlich   gefärbte   Haare,   die   am   Hinterkopf   zum   Knoten   gebundenen   waren.   Die gepflegt   gekleidete   Trickdiebin   trug   eine   lilafarbene   Sweatjacke   und   darunter   ein   helles   Oberteil   sowie eine   schwarze   Hose.   Außerdem   hatte   sie   eine   schwarze   Tasche   dabei.   Als   die   Frau   wieder   ging,   hatte sie   zusätzlich   einen   schwarze   Stofftasche   mit   der   Aufschrift   "Infineon"   bei   sich.   Darin   befand   sich   die Beute. 20.09.2017 - Trickbetrügerinnen beklauten Rentnerin - Offenbach Zwei   50   bis   60   Jahre   alte   und   sehr   dicke   Trickbetrügerinnen   trieben   am   Mittag   in   einem   Mehrfamilien - haus   an   der   Andrestraße   ihr   Unwesen.   Gegen   13:20   Uhr   beklauten   die   beiden   Täterinnen   eine betagte   Seniorin   in   ihrer   Wohnung.   Zunächst   gab   sich   eine   der   Frauen   als   Nachbarin   aus,   die   einen Wasserschaden   in   der   eigenen   Wohnung   hätte.   Dann   kam   die   Komplizin   hinzu,   hielt   vor   dem   Opfer eine   Tischdecke   mit   roten   Blüten   hoch,   sodass   die   andere   wiederum   unbemerkt   das   Geld   aus   einem Schrank   nehmen   konnte.   Anschließend   verschwanden   die   Gaunerinnen,   die   beide   schwarze   Haare hatten;   eine   trug   eine   weiße   Strickjacke   und   ein   Stirnband.   Die   Mittäterin   war   komplett   schwarz gekleidet und hatte eine Umhängetasche dabei. Sie sprach Deutsch mit Akzent. 20.09.2017 - Falscher Polizeibeamter festgenommen Weitere Informationen finden Sie hier. 13.09.2017 - Fieser Dieb beklaute betagte Frau - Offenbach Ein   etwa   35   Jahre   alter   und   1,80   Meter   großer   Trickdieb   beklaute   am   Mittag   im   Starkenburgring   in Höhe   der   Hausnummer   31   eine   Rentnerin   mit   einer   fiesen   Masche:   Er   breitete   auf   dem   Rollator   sei - nes   Opfers   einen   Stadtplan   aus   und   fingerte   aus   dem   Portemonnaie   der   Frau   die   Geldscheine   heraus. Zuvor,   kurz   nach   12   Uhr,   war   die   90-Jährige   am   Geldautomaten   einer   Bank.   Mit   ihr   verließ   der   Täter, der   graumelierte   kurze   Haare   hatte   und   graue   Kleidung   trug,   die   Filiale.   Anschließend   sprach   er   die Offenbacherin   an,   fragte   nach   irgendeinem   Gebäude   und   faltete   den   Stadtplan   aus.   Die   90-Jährige hatte   nach   dem   Geldabholen   das   Portemonnaie   in   der   Tasche   an   der   Gehhilfe   verstaut.   Die   Polizei geht davon aus, dass der Dieb dies alles beobachtet hat. 05.09.2017 - Falsche Polizeibeamte fragten nach Geld - Maintal Trickbetrüger,   die   sich   als   Polizeibeamte   ausgaben,   riefen   am   Abend   bei   mehreren   Bürgerinnen   und Bürgern   an   und   stellten   Fragen   zu   deren   Vermögensverhältnissen.   Auf   dem   Display    war   tatsächlich die   Notrufnummer   110    der   Polizei   zu   erkennen,   die   Sicherheit   vorgaukeln   soll.   Eine   Frau,   die   sich als   Polizeibeamtin   ausgab,   rief   bei   den   Senioren   an   und   erzählte   ihnen,   dass   sie   zwei   Rumänen   fest - genommen   hätten.   Zwei   weitere   Komplizen   wären   aber   noch   auf   der   Flucht.   Die   Polizei   hätte   nun Unterlagen   sichergestellt,   in   denen   die   Namen   der   Angerufenen   stehen   würden.   Daraufhin   übernahm ein   Komplize   der   Anruferin   das   Telefon,   stellte   sich   ebenfalls   als   Polizeibeamter   vor   und   fragte anschließend   die   Senioren   zu   Barvermögen,   Wertgegenständen   und   speziell   nach   Münzsammlungen aus. Durch   geschickte   Gesprächsführung    erweckten   die   Betrüger   den   Anschein,   dass   sie   über   die Bankverbindungen   der   Betroffenen   Bescheid   wüssten.   Dies   erweckte   zunächst   einen   vertrauenswür - digen   Eindruck.   Dennoch   wurden   die   Senioren   misstrauisch   und   reagierten   richtig:   Sie   verneinten Fragen   oder   stellten   Gegenfragen.   Daraufhin   beendeten   die   Trickbetrüger   die   Gespräche   und   die Senioren riefen die echte Polizei an. HINWEIS: Die Polizei ruft NIEMALS mit der Telefonnummer 110 an. 28.08.2017 - Vorsicht, wenn Kommissar Bach anruft - Seligenstadt Sofort   stutzig   werden   sollte   man,   wenn   am   Telefon   ein   angeblicher   Polizeibeamter    anruft   und   von Strafverfahren   im   Ausland   erzählt.   So   geschehen   am   Morgen   in   Seligenstadt,   als   sich   gegen   11:30 Uhr   bei   einer   Seniorin   ein   " Polizeikommissar   Andreas   Bach "   meldete   und   von   einem   Strafverfah - ren   in   der   Türkei   erzählte.   Ohne   lange   Umschweife   kam   er   dann   auf   den   eigentlichen   Grund   seines Anrufs:   Die   Frau   solle   umgehend   eine   bestehende   Forderung   von   knapp   1.800   Euro   mittels   eines Bargeldtransferunternehmens   begleichen.   Die   84-jährige   reagierte   aus   Sicht   der   Polizei   völlig   richtig: Sie   beendete   das   Gespräch   und   informierte   umgehend   die   Ordnungshüter.   Das   Geld   hat   sie   selbstver - ständlich nicht überwiesen. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 21.08.2017 - Rentnerin von falschem Monteur bestohlen - Maintal Auf   eine   ganz   hinterhältige   Weise   hat   am   Nachmittag   ein   Trickbetrüger   eine   82   Jahre   alte   Seniorin um   Schmuck   und   Bargeld   im   Wert   von   mehreren   tausend   Euro   bestohlen.   Der   Unbekannte   klingelte gegen   15:10   Uhr   an   der   Haustür   der   Frau   in   der   Eichendorffstraße   und   gab   sich   als   Heizungsmonteur aus,   der   die   Heizkörper   auf   Fehler   untersuchen   müsse.   Bei   der   angeblichen   "Überprüfung"   wenig   spä - ter   würde   angeblich   der   Goldschmuck   der   Rentnerin   das   Messgerät   stören,   weshalb   der   Gauner   den Schmuck   an   sich   nahm.   Kurz   darauf   gaukelte   er   vor,   dass   sogar   die   Silberstreifen   von   Geldscheine das   Messergebnis   verfälschen   würden,   so   dass   der   Unbekannte   auch   noch   das   Geld   einsteckte.   Mit seiner   Beute   verschwand   er   kurz   darauf   aus   der   Wohnung.   Der   Betrüger   soll   1,70   Meter   groß   sein, schwarze   gelockte   Haare   und   einen   Vollbart   haben.   Er   hat   einen   dunklen   Teint   und   sprach   Deutsch mit   Akzent.   Die   Polizei   hält   es   durchaus   für   möglich,   dass   der   falsche   Monteur   noch   an   weiteren Türen   geklingelt   hat   oder   sogar   noch   im   Stadtgebiet   Maintal   unterwegs   sein   könnte.   Insbesondere ältere Mitbürger werden daher um besondere Vorsicht gebeten. 18.08.2017 - "Enkeltrick" ging schief - 22-Jährige festgenommen - Obertshausen Ein   Ehepaar   reagierte   am   Mittag   nach   einem   "Enkeltrick"-Anruf   genau   richtig;   es   ließ   sich   nicht   um seine   Ersparnisse   bringen,   sondern   alarmierte   die   Polizei.   Die   Beamten   nahmen   schließlich   eine   22- Jährige   vorläufig   fest,   die   offensichtlich   als   Geldabholerin   fungierte.   Gegen   12:20   Uhr   wurden   die   68 und   77   Jahre   alten   Obertshausener   von   einer   Frau   angerufen,   die   sich   im   Verlauf   des   Telefonats   als eine   Bekannte   ausgab.   Sie   würde   sich   gerade   in   einer   finanziellen   Notsituation   befinden   und   dringend 20.000   Euro   benötigen.   Es   würde   eine   Frau   "Kramer"   zu   dem   Paar   nach   Hause   kommen   und   das   Geld abholen.   Wenig   später   nahmen   Polizisten   die   22-jährige   Verdächtige   an   der   Wohnanschrift   des   Ehe - paares   fest.   Die   Ermittlungen   der   Staatsanwaltschaft   Darmstadt   -   Zweigstelle   Offenbach   und   des Offenbacher Fachkommissariat für Bandendelikte dauern indes an. 17.08.2017 - Fieser Trickdieb war in der Altstadt unterwegs - Langen Auf   perfide   Art   und   Weise   beklaute   am   Vormittag   ein   Trickdieb   einen   betagten   Rentner   in   der   Kapla - neigasse,   wobei   der   etwa   25   Jahre   alte   Täter   keine   Hemmungen   hatte,   die   Hilfsbereitschaft   des   der im   Rollstuhl   sitzenden   Opfers   auszunutzen   -   und   das   auch   noch   im   Hof   der   Stadtkirche.   Gegen   11:15 Uhr   fragte   der   Gauner   nach   der   Telefonnummer   eines   Automobilclubs.   Der   Senior   holte   sein   Porte - monnaie   heraus   und   legte   es   auf   sein   Bein.   Als   er   die   Telefonnummer   auf   der   Mitgliedskarte   nannte, hatte   der   Trickdieb   bereits   "zum   Aufschreiben"   ein   Blatt   Papier   über   die   Geldbörse   gelegt.   Mit   geübter Fingerfertigkeit   fischte   der   Dieb   die   Geldscheine   des   Langeners   heraus,   ohne   dass   dieser   etwas merkte. 11.08.2017 - Trickdiebe unterwegs - Langen Eine   bislang   unbekannte   Frau   verschaffte   sich   am   Morgen,   gegen   10   Uhr,   unter   einem   fadenscheini - gen   Vorwand   Zugang   zu   den   Räumlichkeiten   einer   Seniorin   in   der   Straße   „Am   Belzborn“.   In   der Wohnung   verdeckte   die   Unbekannte   dann   mittels   Ausbreiten   einer   Stoffdecke   vor   der   91-Jährigen deren   Sicht,   so   dass   vermutlich   weitere   Personen   unbemerkt   hereinkommen   konnten   und   nach   Ver - wertbarem   suchten.   Als   die   Fremde   gegangen   war,   stellte   die   Überrumpelte   bei   der   Nachschau   das Fehlen   ihres   Schmuckes   und   Bargelds   fest.   Laut   der   Bestohlenen   soll   die   Frau   etwa   55   Jahre   alt   und etwa   1,60   Meter   groß   sein.   Sie   wird   als   dicklich   und   von   südländischem   Erscheinungsbild   mit   dunkler Haarfarbe beschrieben. 01.08.2017 - Bankangestellte erkennt Enkeltrick - Dreieich Dank   einer   aufmerksamen   Bankangestellten   wurde   ein   Dreieicher   Rentner   nicht   von   Enkeltrickbetrü - gern   um   viel   Geld   gebracht.   Am   Mittag   wurde   der   Senior   von   einem   angeblichen   Studienfreund angerufen,   der   gerade   bei   einem   Notar   sitze   und   dringend   für   die   Anzahlung   eines   Hauskaufs   Geld benötige.   Durch   geschickte   Gesprächsführung   brachte   der   Gauner   sein   Opfer   dazu,   auf   die   Bank   zu gehen.   Als   der   Mann   mehrere   tausend   Euro   abheben   wollte,   wurde   er   zum   Glück   von   der   Kunden - betreuerin    auf    den    Betrug    aufmerksam    gemacht .    Außerdem    verständigte    die    Mitarbeiterin sofort die Polizei und die Gauner gingen leer aus. 31.07.2017 - Trickdieb macht nicht vor Gehbehinderten halt - Steinau an der Straße Ein   Senior   der   gegen   12:00   Uhr   mit   einem   Elektrorollstuhl   zu   einer   Bankfiliale   an   der   Brüder-Grimm- Straße   fuhr,   ist,   nachdem   er   dort   Geld   abgehoben   hatte,   von   einem   etwa   18   bis   20   Jahre   alten,   zirka 1,75   Meter   großen   Trickdieb   bestohlen   worden.   Der   Unbekannte,   der   kurze   schwarze   Haare   und   einen dunklen   Teint   hatte,   half   dem   80-Jährigen,   der   zu   Fuß   ins   Foyer   gegangen   war,   nach   dem   Verlassen des   Geldinstitutes   wieder   in   den   Rollstuhl.   Anschließend   bat   er   den   Rentner,   ihm   eine   Zwei-Euro- Münze   zu   wechseln   ( Geldwechseltrick ).    Der   Steinauer   zückte   daraufhin   sein   Portemonnaie.   Der   mit einem   blauen   Shirt   und   einer   dunklen   Hose   bekleidete   Trickdieb,   griff   dann   ebenfalls   in   den   Geldbeu - tel   des   gehbehinderten   Mannes   und   schnappte   sich   unbemerkt   die   soeben   abgehobenen   200   Euro und verschwand. 31.07.2017 - Trickdiebpärchen unterwegs - Hanau Ein   weiterer   Geldwechseltrick    geschah   gegen   14:30   Uhr   in   der   Innenstadt.   In   der   Salzstraße   wurde ein   69-Jähriger   von   einem   Pärchen   angesprochen.   Die   Frau,   zirka   40   Jahre   alt   mit   langen   schwarzen Haaren   und   der   Mann,   Mitte   40,   schwarze   Haare,   lenkten   den   Passanten   geschickt   ab   und   stahlen dem   Senior   800   Euro   aus   dem   Portemonnaie,   während   der   Rentner   dem   Gaunerpaar   das   Geld   wech - seln wollte. 27.07.2017 - Trickbetrüger gaukeln Geldgewinn vor - Klein-Auheim Ein   Trickbetrüger   rief   am   Mittag   bei   einem   76-jährigen   aus   Klein-Auheim   an   und   gaukelte   ihm   vor, dass   er   bei   einem   Preisausschreiben   eines   Autokonzerns   eine   größere   fünfstellige   Summe   gewonnen hätte.   Ein   Mitarbeiter   würde   später   vorbeikommen   und   den   Gewinn   überbringen,   allerdings   müsste der   Senior   dann   noch   einen   Überweisungsträger   unterschreiben.   Der   zu   zahlende   fast   vierstellige Betrag   soll   die   Unkosten   des   Autokonzerns   decken.   Der   Klein-Auheimer   durchschaute   allerdings   die Betrugsmasche   und   alarmierte   sofort   die   Polizei.   Der   Anrufer,   der   sich   als   Herr   Bach   aus   Berlin   aus - gab,   meldete   sich   daraufhin   nicht   mehr.   "Der   angerufene   Senior   hat   alles   richtig   gemacht   und   sofort den   Polizeinotruf   110   gewählt",   lobt   der   stellvertretende   Dienststellenleiter   Jürgen   Maier   von   der   Poli - zeistation Großauheim das umsichtige Verhalten. 20.07.2017 - Dieb klaut einer 72-Jährigen die Handtasche - Offenbach Zwei   junge   Männer   stahlen   einer   Dame   in   einem   Cafe   in   der   Christian-Pleß-Straße   die   Handtasche. Um   etwa   17:45   Uhr   brachte   die   Frau   ihr   Geschirr   zurück.   Ihre   Handtasche   ließ   sie   hierfür   einen   kur - zen   Moment   am   Sitzplatz   zurück.   Hier   griffen   zwei   etwa   17   bis   18   Jahre   alte   Jugendliche,   die   etwa 1,60   Meter   groß   waren,   zu   und   nahmen   die   Handtasche   samt   Inhalt   mit.   Der   eine   Täter   hatte   dunkle, kurze, lockige Haare und trug ein weißes T-Shirt. Der zweite trug ein schwarzes Kapuzenshirt. Wertsachen   (Handtasche)   sollte   man   NIE    unbeaufsichtigt   liegen   lassen   oder   abstellen.   Auch   nicht kurzzeitig. Taschendiebe und andere Straftäter nutzen solche Gelegenheiten skrupellos aus. 13.07.2017 - Vorsicht vor Trickdieb auf der Straße - Dreieich/Offenthal Ein   25   bis   30   Jahre   alter   Trickdieb   beklaute   am   Vormittag   in   der   Straße   "An   den   Haselwiesen"   einen Fußgänger.   Gegen   11:00   Uhr   wurde   der   77-Jährige   von   dem   etwa   1,75   Meter   großen   Täter   gefragt, ob   er   ihm   die   Telefonnummer   eines   Autoclubs   nennen   könnte.   Als   der   Dreieicher   sein   Portemonnaie herausholte,   lenkte   ihn   der   Dieb   geschickt   ab   und   am   Ende   fehlten   dem   Rentner   mehrere   Geld - scheine. Der Trickdieb hatte blonde Haare mit Seitenscheitel und sprach Deutsch mit Akzent. 12.07.2017 - Trickdieb gibt sich als Handwerker aus - Neu-Isenburg Ein   etwa   30   Jahre   alter   und   1,75   Meter   großer   Trickdieb   trieb   am   Nachmittag   in   der   Straße   "An   den Schulwiesen"   sein   Unwesen.   Gegen   15:30   Uhr   gab   er   sich   als   Handwerker   aus   und   gelangte   so   in   die Wohnung   einer   Seniorin.   Während   die   Frau   in   der   Küche   den   Wasserhahn   betätigen   sollte,   wollte   der mit   einem   blau/weiß   karierten   Hemd   bekleidete   Täter   angeblich   die   Heizkörper   überprüfen.   Stattdes - sen    stahl    er    aus    dem    Portemonnaie    der    Rentnerin    deren    Geld    und    Bankkarte.    Der    Dieb,    der dunkelblonde kurze Haare hatte, verschwand daraufhin.
Aktuelle Meldungen über Tätigkeiten der Betrüger im Bereich des Polizeipräsidiums Südosthessen
Wenn auch Sie Opfer wurden rufen Sie bitte umgehend die Polizei an. Im Bereich Offenbach Kripo-Hotline: 069 8098-1234 Im Bereich Hanau/MKK  Kripo-Hotline: 06181 100-123 nach oben